Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Alte Plauer Brücke
Brücke
Genthiner Straße
14774 Plaue

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Sändig: "Wer brüllt, hat recht?"

Druckansicht

Politik

Erstellt: 30.08.2017 / 19:19 von Stadtpolitik

Dr. Uta Sändig (Linke) erklärt: "Die gestrige Wahlkampfveranstaltung mit der Bundeskanzlerin hat mich einigermaßen schockiert. Natürlich war zu erwarten gewesen, dass das Ganze u.a. als Tiemann-Unterstützungs-Aktion mit Volksfest-Charakter inszeniert wird und dass das nicht allen passte (auch mir nicht). Nach meinem Demokratieverständnis hätte sich Frau Merkel auch aus der hiesigen Kreisreform-Debatte heraushalten und Steffen Scheller nicht vorzeitig zum Tiemann-Nachfolger als OB erklären sollen. Aber das mag Ansichtssache sein und wird letztlich an den Wahlurnen entschieden. Keine Ansichtssache, sondern ein Zeichen von miserabler Kinderstube war das gellende Pfeifkonzert, verbunden ..."

Weiter heißt es: "... mit ´Hau-ab´-Rufen, das die Veranstaltung über die gesamte Zeit begleitete. So viel stumpfsinnige Aggression hatte ich nicht erwartet. Dabei waren die teils angetrunkenen Schreihälse offensichtlich in der Minderheit; die Mehrheit wollte einfach nur zuhören – ob nun begeistert, skeptisch oder ablehnend, sei dahingestellt. Ich versuchte, einige Krawallmacher höflich ins Gespräch zu ziehen: Wogegen sich ihre Wut denn richte? Als Antwort erntete ich Pöbeleien. Unter denen, die zuhören wollten, herrschte viel Ratlosigkeit. Ich schnappte verschiedene Gesprächsfetzen auf, mehrheitlich solche, die meine eigenen Überlegungen stützten: „Soll Merkel doch endlich die Reichen besteuern.“ - „Warum nehmen die Amis kaum Flüchtlinge auf; obwohl sie doch die meisten Kriege vom Zaun gebrochen haben?“ - „Unsere Hotels sind doch höchstens zu 50 Prozent ausgelastet, wozu dieses Packhof-Hotel?“ - „Ob das wirklich die angebrachte Polizei-Taktik ist, sich hier derart passiv zu verhalten?“ Das fragte ich mich auch. Klar, man konnte wohl kaum allen Krakeelern die Trillerpfeifen aus dem Mund nehmen. Aber ein bisschen mehr Aktion hätte ich polizeiseitig schon erwartet. Oder darf man unter Deeskalation immer nur sture, gar feige Zurückhaltung verstehen?

Besonders taten mir die recht zahlreich erschienenen Geflüchteten leid, darunter Kopftuchfrauen mit ihren Babys auf dem Arm. Was mögen sie angesichts dieser Ansammlung von Dumpfbacken und einer schweigenden Mehrheit wohl empfunden haben? Das sprichwörtliche Land der Dichter und Denker kam da jedenfalls nicht zum Zuge. Das ist allerdings auch beim kommenden ´Fashion Day´ abwesend, wo den schlichten Brandenburger geistiger Dünnschiss mit Spezialeffekten erwartet, aber sicher eine bessere Stimmung.


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 3826 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (20)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Tom schrieb um 00:25 Uhr am 02.09.2017:

Kim, das war von dem antifa basti auch nur eine rein rhetorische frage. Da ist ideoligisch alles festgemeißelt. Da geht nix mehr, da kommt man mit logik nicht mehr bei, genau so wenig wie mit beweisen in form von videos. Es ist schade und ein stück weit auch merkwürdig. warum sich menschen solch radikalen und gewaltbefürwortenden organisationen wie der antifa anschließen, ich weiß es nicht. Denn die antifa heutzutage (früher hatte sie ja mal einen guten sinn) ist nichts anderes als eine gewalt ausübende linksradikale vereinigung, finanziert obendrein von steuergeldern über zb die spd. Und jetzt noch mein ganz persönliches statement: sämtliche radikale, antifa als erstes juso als nächstes aber auch leute mit nationalsozialistischem denken, verpisst euch!!! Ps: ich wähle blau, aus überzeugung weil ich das wahlprogramm gelesen habe.

kim schrieb um 22:27 Uhr am 31.08.2017:

@ basti
würde ich, nur kann man hier nichts in der Art hochladen(Video´s ect)

kim schrieb um 22:24 Uhr am 31.08.2017:

@ Luisa
1. habe ich nicht geschrieben, das ich dich irgendwie gefilmt habe, sondern den Ablauf der in Gewahrsam genommenen Störenfried, indem er permanent anderen mit seiner Trillerpfeiffe fast ins Ohr kroch,
2. wurden ja definitiv mehrere Leute, entweder mitgenommen oder nach ganz hinten verwiesen, wo hast du denn gestanden? Mit Sicherheit nicht bei uns, und diese besagte Person, die ich meine war definitiv keiner der hier schon länger als max 2 Jahre sich aushalten lässt, also stelle es nicht so hin, das andere alles falsch darstellen, dieser Typ, war definitiv kein Deutscher, bzw eine Person, die hier schon länger als Flüchtling/Asylant lebt, vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei, wo von verschiedenen Personen die Rede ist

norbert schrieb um 16:14 Uhr am 31.08.2017:

Frau Sändig hat damals selber gebrüllt und will uns jetzt das Brüllen verbieten? Wo leben wir denn? Angeblich haben wir jetzt erst die Freiheit zum Brüllen, welche es in der DDR angeblich nicht gegeben hat. Es ist wirklich zum Brüllen.

Luisa schrieb um 15:03 Uhr am 31.08.2017:

Schön und gut, dass du das gefilmt hast, was mir so ziemlich egal ist ' Denn man hat klar und deutlich gehört, dass diese Person schon länger in Deutschland ist, wenn nicht sogar hier geboren wurde. Also was für Fachkraft oder Schutz suchen ? 😂 Schreibe nur Fakten. Und dass diese Person jemanden angegriffen hat (sogar mehrere) habe ich ja nicht abgestritten - also nichts mit Fakten verdrehen, sondern berichtigen von falschen Infos. Alles klar ? 😄😉

basti schrieb um 14:26 Uhr am 31.08.2017:

Dann zeig uns doch mal dein Video Kim. Ich zweifel ja an deiner Darstellung.

Uta Sändig schrieb um 14:11 Uhr am 31.08.2017:

Lieber Norbert,
stellen Sie sich mal vor: Ich habe damals auch gebrüllt: "Wir sind das Volk", und zwar von der ersten Demo in unserer Havelstadt an, damals noch mit einem Säugling im Kinderwagen, was nicht ganz ungefährlich war. Die damaligen Demonstranten sind dann aber in den nächsten Jahren sehr unterschiedliche Wege gegangen. Meiner hat mich weiter nach links geführt, obwohl ich in meiner Kindheit nicht mal in der Pionierorganisation war. Passt vielleicht nicht in Ihr Schwarz-Weiß-Raster. Andere meiner linken Genossen würden da übrigens auch nicht hineinpassen.
Freundliche Grüße.

kim schrieb um 13:17 Uhr am 31.08.2017:

@ Luisa

ich habe es gefilmt, wie dieser Typ, dann endlich abgeführt wurde, nachdem der eine deutsche Frau (sie forderte im normalen Ton auf das laute Pfeifen, direkt neben ihr zu unterlassen), unmittelbar dahinter stand der deutsche Mann, dem das Shirt zerfetzt wurde, auch das habe ich gefilmt und eindeutig ist zu erkennen, wer angriff und das es einer dieser ach so armen, traumatisierten Neubürger war, ich bin ja sogar noch hin und habe der Frau helfen wollen, also bitte hier nicht die Fakten verdrehen, ok. Niemand behauptet das alle die hier in Deutschland oder Europa herkommen gleich sind, denn das wäre glatt gelogen, es gibt in jeder Nationalität ""gute"" und ""schlechte""" Menschen, nur wer sich nicht benimmt, aber hier Schutz sucht, ne sorry, dafür habe ich kein Verständnis.

nobert schrieb um 11:07 Uhr am 31.08.2017:

Stimmt, Merkel und Tiemann haben ziemlich gebrüllt. Oder war einfach die Anlage am Limit aufgedreht? Wer brüllt, hat garantiert nicht immer Recht. Mit Sändig hätte es die DDR sicher noch weiter gegeben. Aber auch da wurde zum Glück gebrüllt. Wir sind das Volk!

Quertreiber schrieb um 11:01 Uhr am 31.08.2017:

Frau Sändig schreibt:

".....sondern ein Zeichen von miserabler Kinderstube war das gellende Pfeifkonzert, verbunden ..."

und beklagt unanständiges Benehmen der Protestierer gegen Merkel und Tiemann. Im Protest gegen Merkel brach sich die Wut vieler Zeitgenossen Bahn, die sich mit Phrasen, Belanglosigkeiten, Leerformeln und Schlagworten in der Rhetorik von Frau (Dr.) Merkel nicht abspeisen lassen wollten. Redundanz von Aussagen auf niedrigstem Niveau ist Merkels Redeangebot. Unmut, Wut richtet sich im Kern gegen die Folgen der Politik. Dass Merkel keine begnadete Rednerin ist, wäre locker von jedem zu verschmerzen. Politik in der Kinderarmut ansteigt, die Infrastruktur verrottet - Brücken nahezu zusammenbrechen, in Schulgebäude ese es hinein regnet, der Netzausbau nicht von der Stelle kommt aber nicht. Ebenso wenig wie die Vermögensverteilung (die immer schiefer im Sinne Gauß`scher Normalverteilung) wird. Und merkelsche Bankenrettung Verschuldung von Banken auf den Fiskus verlagert. Auf die Spitze getrieben durch € = siehe Null Zinspolitik, siehe Unterbewertung = Wohlstandsverluste als Ergebnisse von Politik). Die Kriminalität weiter wächst (offene Grenzen - Merkels Credo!!) und geordneter Unterricht in den Schulen unmöglich wird. In der Lebenszeit die ich politisch überblicke, seit Ende der 50ziger Jahre, haben sich gesellschaftliche Fehlentwicklungen noch nie in diesem Maße mit einer Kanzlerschaft verbunden, wie zur Zeit. Noch nie lagen Gründe für schärfsten Protest gegen die Regierung und ihre Vasallen in der Provinz, so auf der Hand, waren so evident so dringlich wie heute.

Wahlkampfzeiten sind kein Treibhaus für zarter Empfindungen. Wenn geholzt wird, wird geholzt, Positionen werden zugespitzt. Zum Schaden der Linken. Ihre Ratlosigkeit wird überdeutlich. Politisch ein Totalausfall, sie kann den Diskurs nicht bestimmen. Weil sie nicht in der Lage ist, stringent und überzeugend Fragen nach Ihren Forderungen (wie solls funktionieren? Wo solls herkommen?) zu beantworten. Die Linke entpuppt sich als ein Projekt, dass den Anteil an "Staatsknete" für ihre Bonzen ausweiten will. Der Rest ist Schweigen.

"....Besonders taten mir die recht zahlreich erschienenen Geflüchteten leid, darunter Kopftuchfrauen mit ihren Babys auf dem Arm......"

Warum der melodramatische Tonfall? Das ist billiger Polit-Kitsch. Wer fragt und wer antwortet auf Fragen nach wachsender Kinderarmut in D? Kinderarmut ist die Armut ihrer Eltern, warum ist das so, worin liegen für diesen Sachverhalt die Bestimmungsgründe? Die Gründe lasen sich erahnen.

"Das sprichwörtliche Land der Dichter und Denker kam da jedenfalls nicht zum Zuge."

Wahlkampfzeiten sind nicht die hohe Zeit des Rezitierens von Hölderlin, Goethe, Kant, Hegel, Fichte usw., um damit auf Stimmenfang zu gehen. Das sollte auch Frau Sändig klar sein. Oberpeinlich war die Jubelinszenierung der CDU mit Spruchpappen, T-Shirts und Hüpfübungen bei denen Pappen mit Belanglosigkeiten beschriftet, in die Höhe gehalten wurden. Im Stile von SED Propaganda, bei dem politischen Hintergrund von Merkel und Tiemann keine Überraschenung. Wahlkampf in dem die Initiatoren dem Publikum Sand in die Augen streuen wollen. Das ist der bleibende Eindruck.

Luisa schrieb um 07:39 Uhr am 31.08.2017:

kim : Ich stand zufällig neben diesem Typen und kann dir sagen, dass er keiner dieser "Fachkräfte" war oder können diese im perfekten Hochdeutsch ohne Dialekt und Akzent kommunizieren ?
Aber naja, ist ja wieder einfacher zu pauschalisieren. Man man man.

narf schrieb um 23:20 Uhr am 30.08.2017:

Ja Siggi...

Und diese 3 Schreihälse haben inhaltlich immer mehr zu bieten als manch andere Hohlkörper.
Du kannst nichts, nicht ein Argument widerlegen, keine Frage beantworten, nichts nur seiern.
Also bitte...

Mirko schrieb um 22:48 Uhr am 30.08.2017:

Es mag "ausreisser" gegeben haben aber im grunde haben die Bürger nur den fehlenden Anstand und Moral vieler Politiker ihnen vor Augen geführt.
Leider hatte ich meine Streik tröte nicht dabei sonst hätte ich wohl an der ein oder anderen Stelle mit eingestimmt.

Von meiner Wahlliste gestrichen.

kim schrieb um 21:44 Uhr am 30.08.2017:

ach Frau Dr.Sändig, so ganz unrecht haben Sie ja nicht, es waren vielleicht wirklich ein oder zwei alkoholisiert, bewaffnet mit Trillerpfeife, ach stimmt ja, einer stand unmittelbar neben mir, er griff eine längerlebende Frau und einen längerlebenden Mann körperlich an, wobei diesem sogar das Shirt zerfetzt wurde, und zu Ihrer Information, dieser Angreifer war doch glatt einer von den dringend, benötigten Fachkräften, nun dieser wurde dann auch durch die Beamten der Polizei, dauerhaft entfernt(dafür ein wirklich großes Lob), ich hoffe nur, das man jetzt diese nicht als Nazis oder braunes Pack betitelt, denn sie hatten keine Samthandschuhe, sondern Lederhandschuhe an-Iro off- also von daher, es sollte nicht mit Steinen geworfen werden, wenn man im Glashaus sitzt

Siggi schrieb um 21:02 Uhr am 30.08.2017:

immer die selben 3 Schreihälse hier mit immer gleichen Platitüden.

Inge schrieb um 21:00 Uhr am 30.08.2017:

Man kann es im Internet sehen Merkel wird in Ost und West ausgebuht.
Ich würde aufs Volk hören und aufgeben.Man kennt nunmal Ihre Vergangenheit.IM Erika.

p.s. schrieb um 20:12 Uhr am 30.08.2017:

Ja Frau Sändig. Auch ich war da und habe auch einiges mit gefilmt. Ich bin auch durch die Reihen gegangen und habe bis auf einige wenige keine sichtlich angetrunkenen feststellen können. Ja und die Buhrufer, Trillerpfeifenbediener usw . zogen sich durch alle Altersklassen. Und es waren auch nicht nur eine Hand voll. Auch die Behauptung der Tiemann,das die angereist sind kann man beruhigt bei Seite schieben. Viele , sehr viele die dort Krach gemacht haben kannte ich teils persönlich, teils vom sehen aus dem Stadtbild. Welche Möglichkeiten denken sie hat man auf solchen Veranstaltungen um sein Unmut Luft zu machen . Eventuell noch mit Transparenten und Plakaten.
Besser wäre gewesen jemand aus dem" pöbelnden" Volk das Mikro in die Hand zu geben . Einer der gezielt Fragen stellt. Und wo Merkel und Tiemann ohne sich zu verstecken und ohne rumzueiern antwortet. Denn was ich in letzter Zeit immer höre ist rumgeeiere ohne ein richtiges Ergebnis. Die Fakten liegen auf dem Tisch nur an zufriedenstellende Lösungen fehlt es. Das ist bei Tiemann so und das ist bei Merkel so . Und auch in der EU. Weils denen auch nicht wirklich interessiert was das Volk will . Und das obwohl das Volk die Kohle für die Herrschaften mit verdient.
Altes Sprichwort : "Es gibt nichts schöneres auf Erden als Politiker zu werden um auf leisen Sohlen sein Schäfchen ins trockene zu holen "
Und zu unseren Starkpikmentierten und Koptuchträgerinnen , die wußten nicht mal wirklich warum sie dort waren. Die haben und ich habs gesehen und gefilmt n Merkelschild in die Hand gedrückt bekommen und wußten damit nix anzufangen. Einer von den Verteilern zeigte ihnen angenervt " hoch halten".
Selbst mein 8 jährigen Sohn wollter der eins überhelfen. Ja. Und wenn es den Koptuchträgerinnen zu laut war hätten sie auch gern gehen können. Wer weiß was man denen versprochen oder gezahlt hat damit sie dort blieben .

Thrudvangar schrieb um 20:00 Uhr am 30.08.2017:

Liebe Frau Sändig, ich an Ihrer Stelle würde mir da nicht zu viele Sorgen machen. Ihr Politkollege, der Herr S. Bretz von der CDU, hat doch bereits vor der Presse sein "Statement" zu den gestrigen Vorfällen abgegeben. Das waren alles nur von irgendwo angereiste Störer. Es soll laut dem Herrn Bretz sogar Organisatoren geben, welche die extra herangekarrten Querulanten mit Trillerpfeifen auf dem Platz positionierten um besonders effektiv zu sein. Das sind , wie sie erkennen werden, nur einstudierte negative Begleiterscheinungen bei jeglichen Auftritten "unserer" Kanzlerin. Also lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich. Der grösste Teil der bundesdeutschen Bevölkerung ist mit der Arbeit von Frau Merkel mehr als zufrieden. Ich erinnere mich noch an die späten achtziger Jahre. Da war das Volk der DDR auch so tiefenentspannt und vor allen Dingen zufrieden mit Herrn Honecker und seinen Kollegen. Die "paar" Leutchens die tatsächlich gegen Misstände rebellierten, hat man mal eben schnell in die Systemkerker überall in der DDR gesteckt. Wäre doch schön, wenn es heute auch noch so laufen würde oder? Wie auch immer. Harren wir der Dinge die da kommen mögen. Am Ende wird jeder Mensch seine Entscheidung treffen. Guten Abend.

Alfons schrieb um 19:57 Uhr am 30.08.2017:

Na Frau Sändig, mal an die eigene Nase fassen...
siehe Beitrag von M.Z.

M.Z. schrieb um 19:48 Uhr am 30.08.2017:

"Keine Ansichtssache, sondern ein Zeichen von miserabler Kinderstube war das gellende Pfeifkonzert, verbunden ..."
Weiter heißt es: "... mit ´Hau-ab´-Rufen, das die Veranstaltung über die gesamte Zeit begleitete. So viel stumpfsinnige Aggression hatte ich nicht erwartet." Man kann das Gejammer schon nicht mehr hören. Wenn ihr dunkelroten Genossen gemeinsam mit der SAntifa gegen "Rrrrächtz" aufmarschiert dann versucht jedes Mal ihr mit den gleichen Methoden (Trillerpfeifen, Haut ab Rufen, lauter Musik, illegalen Blockaden usw. ) diese Demonstrationen/Versammlungen zu stören oder zu verhindern. Auch in der Stadt Brandenburg war es bei BRAMM oder NPD Veranstaltungen so. Doch weder die Genossen der SED-PDS-dieLinke noch Tiemann bezeichneten diese Aktionen als stumpfsinnige Aggression oder als ein Zeichen von miserabler Kinderstube, sondern es wurde und wird von euch Heuchlern als legitimer Protest gegen "Rrrrächtz" gesehen.