Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Klaus Hoffmann: "Öffentliche Grünfläche wird PKW-Stellplatz"

Druckansicht

Politik

Erstellt: 17.09.2017 / 11:00 von Stadtpolitik

Klaus Hoffmann als Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen – Pro Kirchmöser hat folgende Erklärung veröffentlicht: " Von der Öffentlichkeit gänzlich unbemerkt bereitet die Verwaltung den Verkauf der öffentliche Freifläche vor dem Wohlfahrtsforum Ecke Kanalstraße/Bauhofstraße vor. Weder der Stadtentwicklungsausschuss noch der Denkmal- und Sanierungsbeirat wurden im Verfahren beteiligt, obwohl das Wohlfahrtsforum lt. Denkmaltopographie ´das wichtigste städtische Bauvorhaben der zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts darstellt und zu den Hauptwerken der Klassischen Moderne im Land Brandenburg gehört´".

Weiter erklärt er: "Die Anlage der platzartigen Freifläche vor dem AOK-Gebäude gehört zum Gesamtentwurf des damaligen Stadtbaurates Karl Erbs und hat eine wesentliche Bedeutung für die städtebauliche Wirkung des Gebäudeensembles.

Wieder soll eine städtische Grünfläche privatisiert werden und wieder, wie kann es auch anders sein, sollen stattdessen Stellplätze entstehen. Angeblich ist das Grundstück für die Kommune entbehrlich.

Das sehen wir nicht so. Gerade wegen der Möglichkeit, dass sich dort vielleicht im alten Stadtbad der zukünftige Museums- und Ausstellungsstandort der Stadt entwicklen könnte, ist es mehr als kurzfristig gedacht, diese Fläche in private Hand zu geben. Damit verbaut man sich auf immer die Chance, dort auch Aktionen zu planen, Installationen oder temporär Ausstellungsstücke im öffentlichen Raum zu plazieren, um die Außenwirkung des Museumsstandortes zu erhöhen.

Stattdessen werden Grünflächen zubetoniert und PKW`s vor den Fassaden abgestellt. Gute und zukunftsorientierte Stadtentwicklung sieht vollkommen anders aus und Bürgerbeteiligung kommt mal wieder nicht vor, warum auch.

So wird wohl am kommenden Montag Abend im Hauptausschuss die Oberbürgermeisterin oder ihr Stellverteter, Herr Scheller, zusammen mit den Vetretern der Fraktionen der CDU und der Freien Wähler den Verkauf eines weiteren wichtigen Stück Brandenburgs zur Freude eines privaten Dritten beschliessen.

Wer seinen Unmut darüber noch zur Geltung bringen möchte, ist eingeladen am Sonntag von 11:45 bis 12:15 dort öffentlich gegen diese Planung zu protestieren."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 2542 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (2)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Unglaublich schrieb um 09:27 Uhr am 18.09.2017:

Was sich hier gerade in der Stadt abspielt ist unglaublich! Wird Zeit, dass ein Stühlerücken beginnt. Diverse Pers. gehören nicht in die Position in der sie sich befinden. p.s. Parkplätze ok, aber nicht an dieser Stelle. Ein paar Meter weiter ist genug Platz am Wiesenweg.

Pawel schrieb um 14:42 Uhr am 17.09.2017:

Das ist ja nun der Gipfelwipfel, was dort geplant wird. Anstatt vor dem AOK-Gebäude die Fläche zu durchgrünen, vielleicht mit noch einem Rund- oder Ellipsenbeet, nein wieder Bodenversiegelung.
Was ist eigentlich mit der Freifläche am Wiesenweg??
Die Parkplatzkapazität ist dort um ein Vielfaches größer als der "Vorgarten" des AOK-Gebäudes. Zumal dieses Gebäude im Bauhausstil gebaut wurde und sich der Herr Erbs bei der Gestaltung etwas gedacht hat, dieses Ensemble mit Begrünung zu einem Blickfang werden zu lassen. Er würde sich bei den Intentionen seiner Nachfolger nicht nur einmal im Grabe umdrehen!