Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Abriss in Hohenstücken

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 11.01.2018 / 16:13 von cg1

In der Warschauer Straße läuft der Abriss der Wohn- und Geschäftsgebäude mit den Hausnummern 20, 26, 28, 30 und 32. Stück für Stück tragen Arbeiter die Blöcke momentan an. Am Boden übernimmt dann schweres Gerät - aus den einstigen Wänden und Decken wird so in kurzer Zeit jede Menge Geröll.

Die Baugrube soll nach den Arbeiten verfüllt und mit gestalteten Außenanlagen versehen werden. Voraussichtlich werden die Arbeiten im Juni abgeschlossen sein.

Dieser Artikel wurde bereits 4825 mal aufgerufen.

Bilder








Werbung



Kommentare (5)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Kleiner Kampfzwerg 1977 schrieb um 03:44 Uhr am 13.01.2018:

Habe vor ca 4 Jahren noch in Brandenburg an der Havel gewohnt auch in Hohenstücken Nord bis es mich aus persönlichen/beruflichen Gründen nach Sachsen verschlagen hat.
Und ich verfolge dennoch über Meetingpoint Brandenburg die Nachrichten was so läuft bei Euch oben.
Und ich würde mich echt für Brandenburg freuen wenn es sozialisierter aussieht. (Ich meine nicht nur Abriss sondern auch Neuerschaffung von Wohnungen, Wohnungen die wohn/mietbar sind. Es sieht fast schon aus wie ein sozialgeteiltes Brandenburg/ Havel .
Innenstadt+ Scholle+Dom= Besserverdienenden
Hohenstücken +Görden+ Altstadt = Geringverdiener+ Arbeitssuchenden
,, Ich habe zu lange in Brandenburg gelebt, bin dort groß geworden um evtl. einschätzen zu können was verändert werden kann um Brandenburg attraktiver und gestaltungsmäßig besser in den Focus zu setzen.

M.Z. schrieb um 00:38 Uhr am 12.01.2018:

Die frei gewordenen Flächen könnte man doch sinnvoll nutzen. z.B. damit: https://www.antenne.de/nachrichten/bayernreporter/eckental-reihenhaeuser-fuer-fluechtlinge https://www.antenne.de/nachrichten/bayernreporter/eckental-reihenhaeuser-fuer-fluechtlinge https://www.ksta.de/region/rhein-erft/wesseling/buergereninitiative-gescheitert-wesseling-baut-haeuser-fuer-fluechtlinge-24661000 http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/immobilien/fluechtlinge-in-deutschland-nachhaltig-unterbringen-14252665-p2.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2 http://www.sueddeutsche.de/bayern/mittelfranken-schoener-wohnen-fuer-fluechtlinge-1.2566962 Also alle die Ärmel hochgekrempelt und mit angepackt! "Rehfutschie wällkamm"

intentus schrieb um 23:28 Uhr am 11.01.2018:

Wird alles großzügig subventioniert. Allerdings muss man zugeben, waren diese Einheiten auch nicht mehr zum Wohnen geeignet! Es wird bestimmt was neues gebaut! Dann wäre es doch wieder gut! Oder?

Jerry schrieb um 21:39 Uhr am 11.01.2018:

Da wird wieder irgendwer sich die Taschen voll gehauen haben mit fördermittel

Holli schrieb um 19:10 Uhr am 11.01.2018:

Einerseits wird sozialer Wohnraum benötigt; Andererseits wird hier Wohnraum vernichtet. Man muss das nicht verstehen.