Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Katharinenkirche
Kirche
Katharinenkirchplatz
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Schauspiel: "Fabian - Die Geschichte eines Moralisten"

Druckansicht

Theater

Erstellt: 20.01.2018 / 10:31 von mm

Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Erich Kästner. Berlin, 1930. Dr. Jakob Fabian hat Germanistik studiert und muss sich dennoch mit Gelegenheitsjobs über Wasser zu halten. Aktuell ist er Werbetexter und streift ansonsten gemeinsam mit seinem Freund Labude durch das atemlose Nachtleben im Berlin zur Zeit der Weltwirtschaftskrise.

In Kneipen, Ateliers und Bordellen trifft er Arbeitslose, Glückssucher und Lebenskünstler und beobachtet den Tanz auf dem Vulkan einer zu Grunde gehenden Gesellschaft. Während Fabian vergeblich nach dem Sinn des Lebens sucht, arbeitet Labude an seiner akademischen Laufbahn, mischt sich in die politischen Auseinandersetzungen ein und glaubt fest daran, dass der Menschheit doch noch zu helfen sei.
Einen kurzen Moment des Glücks erlebt Fabian, als Cornelia in sein Leben tritt und er sich Hals über Kopf in sie verliebt. Doch bald darauf holt ihn die grausame Realität ein: Cornelia verlässt ihn, um eine lukrativere Verbindung einzugehen, er wird arbeitslos und Freund Labude begeht Selbstmord. Fabian verliert jeden Halt, während die Gesellschaft weiter ihrem Untergang entgegentaumelt.

Erich Kästners Roman ist eine provokante Großstadtsatire und eine brillante, erschreckend aktuelle Gesellschaftsanalyse zugleich. Wie der Autor 20 Jahre später schrieb, sollte der Roman „vor dem Abgrund warnen, dem sich Deutschland näherte und (...) mit allen Mitteln in letzter Minute Gehör und Besinnung erzwingen.“

„Wer auf schrägem Untergrund versucht gerade zu stehen, scheint für alle, die an ihm vorbeirutschen, gegen den Strom zu schwimmen; dabei versucht er vielleicht nur aufrecht zu sein!“ (Regisseur Andreas Hueck)

Eckdaten:
- Dienstag, 27. Februar 2018 um 19.30 Uhr
- Großes Haus
- Eintrittspreise: 17,- € / erm. 13,- €
- Kartentelefon 03381 - 511 111 bzw. [www.brandenburgertheater.de]

Dieser Artikel wurde bereits 1050 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Kerstin Jana Kater

  • Foto: Veranstalter

  • Foto: Veranstalter


Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.