Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Alte Plauer Brücke
Brücke
Genthiner Straße
14774 Plaue

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Förster: "Wer dazu schweigt, macht sich zum Mittäter"

Druckansicht

Politik

Erstellt: 14.04.2018 / 16:50 von Stadtpolitik

Alfredo Förster (SPD) erklärt: "Kriegspropaganda Ich hatte 2 Großväter. Dem einen, mit einem kurzen Schnauzbart im Stil seiner Zeit, zerriss gleich zu Beginn des Frankreichfeldzuges 1940 eine Bombe sein Gedärm. Er verblutete schnell. Dem 2. Opa zerschmetterte bei Stalingrad eine Gewehrgranate sein rechtes Knie. Er überlebte – zeitlebens verstümmelt und gezeichnet."

Weiter erklärt er: "Damals, so erzählte mir Opa, glaubte er gegen Untermenschen zu Felde zu ziehen.
Glaubt man heute den amerikanischen Präsidenten und seinen Vasallen, kämpft man gerade in Syrien gegen das ´Tier´ Assad und seine Verbündeten, wie wir jüngst per Twitter erfuhren. Und mit dem Schlachtruf: ´Mach dich bereit Russland...´, zeigt Donald Trump bereits deutlich auf sein eigentliches, geostrategisches Ziel.

Mehr als 100 Marschflugkörper, die Kosten pro Stück jeweils zwischen 1/2 und 1 Million Dollar, flogen heute Nacht nach Syrien. Wir sehen Fernsehbilder von zerstörten Fabriken, Straßen und einst wichtiger Gebäude. Der Tod ist nur ein Computerspiel?

Ich sage: Im Krieg leiden und sterben Menschen. Männer, Familienväter, Großväter, Kinder und ihre Mütter. Das Leid trifft heute, wie damals die einfachen Menschen, die Armen und all jene, denen keine Fluchtmöglichkeit bleibt.

Die letzten Jahre und Jahrzehnte, Jugoslawien, der Irak und Libyen lehrten uns: Handfeste Gründe für einen Krieg braucht man auch heute kaum. Erst recht nicht, um ihn auszuweiten.

Zur Kriegsvorbereitung und zum Kriegshandwerk gehören nun einmal die einseitige Berichterstattung und gezielte Täuschung und Desinformation.

Das trifft auch seit vielen Jahren auf den Bürgerkrieg in Syrien zu, der sich bereits zum Flächenbrand einer ganzen Region auszuweiten droht. Ein Stellvertreterkrieg, bei dem es seit langem nicht mehr nur um Syrien geht.

´Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.´ schrieb 1914 ein amerikanischer Republikaner seinen Parteifreunden ins Stammbuch. Nicht alle Politiker scheinen diesen Spruch mehr zu kennen.

Überaus beschämt nehme ich deshalb heute auch die Worte des Mitgliedes der SPD und jetzigen Außenministers Heiko Maas zu Kenntnis, der den jüngsten Angriff auf das Syrische Volk, an dem sich neben den Amerikanern nun auch die Franzosen und Briten beteiligten, als ein ´ein angemessenes und erforderliches Signal´ bezeichnete.
NATO-Bomben auf Syrien, Tod, Leid und Zerstörung – Krieg - ein ´angemessenes Signal´?
Das ist nicht meine Wortwahl, das ist Kriegspropaganda. Die deutsche Regierung und auch Herr Maas wissen: Der Angriff auf Syrien ist ein eindeutiger Bruch des Völkerrechts.

Wer dazu schweigt, macht sich zum Mittäter!

Alfredo Förster, SPD"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 3752 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (35)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


Quertreiber schrieb um 13:30 Uhr am 20.04.2018:

@ s.......

was Sie für primitiv und nicht hilfreich empfinden, interessiert mich weniger. Wo Sie "Wahn", "Verschwörungstheorie" und "Antisemitismus" in meinen Beiträgen glauben entdecken zu können, sollten Sie diese Befunde durch Argumente bzw. überprüfbare, historische Tatsachen nachweisen und nicht mit aus der Luft gegriffenen Behauptungen oder bloßen Meinungsäußerungen (ich sehen das eben so..) und Schlagworten verwechseln.

Wollen Sie bestreiten, dass der Gründungsakt des Staates Israel als eines Staates der Juden, verbunden war mit der Vertreibung seit Generationen dort ansässiger palästinensischer Bevölkerung? Wenn Sie den Hinweis auf diese Vertreibung für antisemitisch und verschwörungstheoretische erklären wollen, stellen Sie sich außerhalb einer rationalen Diskussion zur Problematik und Entwicklung des Nah-Ost Konfliktes.

Meine Empfehlung: Sie sollten sich mit (interfraktionell) überprüfbaren Sachverhalten und Tatsachen vertraut zu machen, statt nachzuplappern, was religiöse Eiferer (z. B. Riedelsdorf) unter Berufung auf irgendwelchen Quellen - angeblich göttlich inspiriert -, an barem Unsinn von sich geben.

s...... schrieb um 12:09 Uhr am 20.04.2018:

@Quertreiber...Sie verbreiten antisemitischen Verschwörungswahn. Das ist für mich primitiv und nicht hilfreich.

Quertreiber schrieb um 11:21 Uhr am 20.04.2018:

@ s........

Hat Israel eine "Demokratie", als die Herrschaft des Volkes - auch des Vertriebenen Teils bzw. seiner Nachfahren - auftreten kann?. Der Staat wird politisch geführt von einem nationalistischen, kriegstreiberischen Regime, das jede Möglichkeit der Bildung eines palästinensischen Staates mit brutalen Mitteln, durch Enteignung und Terror zu verhindern sucht. Die gemäßigten Juden in Israel sind kriegsmüde, wollen den Ausgleich und Koexistenz mit Palästinensern, die noch für ihren eigenen Staat kämpfen (müssen), andere tun es nicht für sie. Die Regierung Netanjhu will aber keinen Frieden, auf dem Wege des Krieges soll die Expansion in ein Großisrael stattfinden.

Solange wie die Bildung eines aus eigener Kraft lebensfähigen Staates der Palästinenser mit Gewalt und Bomben verhindert wird, ist es blanker Zynismus wenn behauptet wird, Israel sei der einzig "demokratische Staat der Region. Hier ist noch lange nicht geklärt, was einen "demokratischen" Staat prägt. Und ob ein Staat, der seine Existenz auf Krieg und Vertreibung gründet, denn jemals wird ein "demokratischer" Staat genannt werden können?

Werte s..... Ihr Ansinnen, in diesem Forum ließen sich die Probleme des Nah-Ost Konfliktes lösen halte ich für bodenlos naiv. Hier kann zwar ein Diskurs geführt werden in dem Argumente aufeinander prallen bzw. herumgereicht werden. Mehr geht hier nicht und das ist gut so.

s.... schrieb um 09:06 Uhr am 20.04.2018:

Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten. @Quertreiber. Dort gibt es unterschiedliche Auffassungen und eine starke Friedensbewegung. In den arabischen Staaten und bei den zerstrittenen Palästinensern gibt es das nicht. Daher hilft uns Ihr Beitrag nicht sonderlich Probleme zu lösen.

Quertreiber schrieb um 10:47 Uhr am 19.04.2018:

@orginal

Welcher Staat, angeführt von einer nationalistischen Regierung in Nah-Ost, - unter bedingungslosem militärischem Schutz der VSA und seiner tributpflichtigen Vasallen in E - in der Rolle des erbarmungslosen, amoralischen Aggressors auftritt, muss nicht mehr nachgewiesen werden.

Dass "der Westen" die skrupellose Expansionspolitik Israels nicht nur duldet sondern aktiv mit Geld und Waffen unterstützt gehört zu den Lebenslügen über "freiheitlich demokratischen Werte" und Völkerrecht, denen sich "der Westen" angeblich verpflichtet weiß.

Die Gründung von Israel ist verbunden mit Krieg, Gewalt gegen und Vertreibung palästinensischer Bevölkerung, die sich im Gaza-Streifen zunächst in Zelten zusammen gedrängt wurden und bis heute den maßlosen Bombenangriffen durch die israelische Luftwaffe schutzlos ausgeliefert ist. Raub und Enteignung an palästinensischem Eigentum zur Strategie der Verhinderung eines lebensfähigen Staates der Palästinenser. Neuerdings wird sogar Syrien zum Ziel israelischer Bomben.

Was Riedelsdorf glaubt verbreiten zu müssen, ist eine absurde, evangelikale "Pro-Israel" Religion der "geschlossenen Brüdergemeinde". Sammelbecken von "religiösen" Sonderlingen, die unfähig zu selbständigem Denken sind.

original schrieb um 16:42 Uhr am 18.04.2018:

Israel wird gerade von niemanden angegriffen, dehnt sich nur ständig völkerrechtswidrig auf Kosten der Palästinenser aus.

Syrien wäre für solche bewiesenen Verbrechen in Grund und Boden bombardiert worden.

Aber Israel bombardiert völkerrechtswidrig und heimtückisch ständig selbst. Es werden viel zuwenige israelische Aggressoren-Flugzeuge abgeschossen, um das dauerhaft abzustellen. Aber das wird schon noch.

Klaus Riedelsdorf schrieb um 15:01 Uhr am 18.04.2018:

Simönchen, Sie sehen ja, von wem Israel hier angegriffen wird.

s.......... schrieb um 22:21 Uhr am 17.04.2018:

Wenn die Rechtsextremen zu Friedensfreunden werden und Israel verteidigen, dann stinkt das zum Himmel. Die meinen das nämlich nicht ehrlich........Alles Taktik.

Quertreiber schrieb um 18:37 Uhr am 16.04.2018:

@Klaus Riedelsdorf

O Ton Riedelsdorf Teil 2:

"Israel ist auf sich selbst gestellt. Irgendwelche Schutzmächte hat dieses Land nicht."

Noch zynischer, noch dummdreister kann eine politische Beurteilung der Lage in Nah-Ost nicht ausfallen. Er sollte sich untersuchen lassen, sein Zustand ist ernst.

ich schrieb um 16:38 Uhr am 16.04.2018:

Mit seinem einseitigen Kommentar schadet Riedelsdorf der AFD maximal. Weiter so! Mehr davon! Übrigens, auch Riedelsdorf und Israel sollten schon mal was vom Völkerrecht gehört haben, verstanden haben sie es aber nicht.

"Was haben denn iranische Militärs in Syrien zu suchen?"

Vielleicht wurden sie eingeladen?

Was haben amerikanische Militärs in Deutschland zu suchen? Und welche Ziele verfolgen sie? Sie machen Deutschland zu einem bevorzugten Angriffsziel! Ich schlage deshalb vor, sie vorbeugend sofort zu bombardieren.

Wieviel Israelis wurden ermordet "beim Sirenengeheul" und wieviel 1000 Palästinenser? Aber die sind anscheinend nicht soviel wert. Soviel Quark habe ich selten gelesen. Kein Wunder, dass die AFD nicht ernst genommen werden kann.

Quertreiber schrieb um 12:24 Uhr am 16.04.2018:

@Klaus Riedelsdorf

"Sie bezeichnen es als "Terrorismus", wenn Israel militärische Ziele in Staaten angreift, die sich mit Israel im Krieg befinden?"

ignoriert in seiner Antwort auf @ Historie die Tatsache, dass sich mit dem jüdischen Staat nicht einfach böswillige Mächte in kriegerischer Auseinandersetzung befinden, sondern das dieser Staat in der Stunde seiner Gründung - seinerzeit ausgerufen von Ben Gurion unter Kanonendonner -, mit Krieg und mit Vertreibung der dort "schon länger lebenden Palästinenser" untrennbar verbunden ist. Krieg und Vertreibung, Aggression gegen nichtjüdische Bevölkerung sind eine seiner Existenzbedingungen. Diese brutale Besonderheit eines "rein" jüdischen Staates, ist nicht nur eine verheilte Narbe aus der Mitte des 20. Jahrhundert, zu der sich sagen ließe: "Schwamm drüber". Er bildet das aggressive Merkmal Israels auf Expansion gerichtet, bis heute.

Die fortgesetzt aggressive, rassistisch zu nennende Politik der israelischen Regierung (die zunehmenden auf Widerstand auch der jüdischen Bevölkerung des Staates trifft) gegen die Palästinenser gerichtet, wäre ohne den imperialen Schutzschirm der us-amerikanischen Militärmacht unmöglich. Aus eigener Kraft, auf sich allein gestellt würde Israel nicht bestehen können. Israel ist somit das Aushängeschild westlicher Vorherrschaft im nah-östlichen Krisenbogen. Militärischen Garantien der VSA, getriggert durch die jüdische Lobby, bilden seine Existenzbedingung und versetzen Israel in die Lage, dem Rest der Welt mitzuteilen: "Rutscht uns den Buckel runter - wir machen was wir wollen". Dazu gehört die Verhinderung eines palästinensischen Staates an seiner Ostgrenze. Auch sie wäre ohne westliche Schützenhilfe nicht möglich. Um das Ziel das Rückkehrrecht der Nachfahren vertriebener Palästinenser in die Heimat ihrer Vorfahren für alle Zeiten zu verhindern.

Klaus Riedelsdorf tritt gern in der Pose eines evangelikal geprägten "Israelverstehers" und "Hobbybibelforschers" auf. "Das Wort Gottes" oder was immer er dafür hält, ist ihm Erkenntnisquelle genug, ersetzt ein historisch oder wissenschaftlich fundiertes Selbststudium. "Hier steht doch... und das glaube ich". Bekenntnis zieht er der Maxime der Aufklärung vor: "Aufklärung ist der Ausgang aus selbst verschuldeter Unmündigkeit durch Betätigung des eigenen Verstandes" (I. Kant 1789)

Das politische Differenzierungsvermögen des Klaus Riedelsdorf demonstriert er mit der Gleichung: Antizionismus = Antisemitismus. Mit der er als Lehrer vor den Kreis seiner "Jünger" getreten ist. Peinlicher kann politische Urteilskraft nicht ausfallen

Historie schrieb um 21:08 Uhr am 15.04.2018:

15.April 1986_ USA- Angriff auf Libyen- "Ronald Reagans Staatsterrorismus":
18 US-Kampfflugzeuge haben Libyen angegriffen; die F111 waren von England aus gestartet; Tripolis und Bengasi wurden 20 min bombardiert, es gab 100 tote Menschen!

tut nix zur Sache schrieb um 19:54 Uhr am 15.04.2018:

"Dem Deutschen, der jemals wieder ein Gewehr in die Hand nimmt, soll der Arm abfallen" ... na, vom wem ist das Zitat? ... na ... keine Ahnung? ...
na gut: Franz Joseph Strauß wars, allerdings 1949.

Ich bin der Ansicht, dass jeder Deutsche, der zur Zeit von "militärischem Eingreifen" faselt, sich mit der allgemeinen und im speziellen sozialen wie wirtschaftlichen Situation Deutschlands in der Zeit 1945 bis 1951 intensiv beschäftigen sollte. Gern auch mit seiner ganz persönlichen Familiengeschichte!
... z.B. ein Herr Maaß ...

@Herr Förster: Volle Zustimmung aber ein Tipp am Rande: Sie sind mit dieser politischen Auffassung in der falschen Partei ;)

Historie schrieb um 18:35 Uhr am 15.04.2018:

@Klaus Riedelsdorf:
Schweiz- Magazin vom 10.03.2010:
>>Israels Regierung will das erste Atomkraftwerk im Land errichten. Das gab der israelische Infrastrukturminister, Uzi Landau, am Dienstag während einer Branchenkonferenz in Paris bekannt.”Der Bau eines Atomreaktors zur Stromerzeugung lässt Israels Energieabhängigkeit vom Ausland minimieren”, sagte Landau.

Israel, dass anders als der Iran, jegliche IAEA-Inspektionen verweigert, rechtswidrig ca.200 Atomsprengköpfe gelagert hat und alle damit zusammenhängenden UN – Resolutionen missachtete, will durch den Bau des Atomkraftwerkes unter anderem die Möglichkeit schaffen, atomwaffenfähiges Uran kostengünstiger für weitere Atomsprengköpfe anzureichern. Bisher lieferten die USA dieses Material an Israel.<<

Israel verfügt über eine veritable Nuklearstreitmacht. Zugeben will Jerusalem den Besitz von Atombomben bis heute nicht und hat auch nie den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet.

Israel verfolgte stets eine Politik der Vernebelung, um den Bau einer Atomanlage vor der Welt geheimzuhalten. Israels Reaktor in Dimona in der Negevwüste ist nach dem Modell des heute stillgelegten französischen AKWs Marcoule gebaut worden.

Die Spekulationen über das heutige Atompotenzial Israels liegen zwischen 75 und 400 nuklearen Sprengköpfen, wobei nach den Enthüllungen des Atomspions Mordechai Vanunu bereits 1986 von mindestens 100 Sprengköpfen, vielleicht sogar 200 die Rede war. In einem Bericht der BBC heißt es, dass Israel zudem über rund 35 taktische und strategische Wasserstoffbomben verfügt und über entsprechende Trägersysteme von Kurz- und Langstreckenraketen.

Als „Ausrutscher“ werteten es Beobachter, als Ex-Premier Ehud Olmert im Dezember 2006 gegenüber Journalisten Israel als einen der Atomstaaten aufzählte.

Es muss durch Sanktionen und Boykotte Israel Druck gemacht werden, den A-B-C-Waffensperrvertrag zu unterzeichnen!

Klaus Riedelsdorf schrieb um 14:56 Uhr am 15.04.2018:

@ Historie,

Sie vermissen internationalen Druck auf Israel? Nicht Ihr Ernst, oder? Kennen Sie noch einen anderen Staat der Erde, der so regelmäßig und einseitig von der UNO und ihren Unterorganisationen dafür verurteilt wird, das er seine Existenz und seine Sicherheit gewährleistet? Und dessen Erzfeinde so kontinuierlich mit Geld und Waffen sowie diplomatisch unterstützt werden?

Sie bezeichnen es als "Terrorismus", wenn Israel militärische Ziele in Staaten angreift, die sich mit Israel im Krieg befinden? Und sie greifen dabei auf die 37 Jahre zurückliegende "Operation Babylon" zurück und verschweigen dabei, daß es sich um eine in Bau befindliche Anlage zur Entwicklung einer arabischen Kernwaffe handelte und nicht etwa um ein bereits hochgefahrenes Atomkraftwerk.

Sie schreiben es ja selbst: Israel geht gegen militärische Stellungen des Iran in Syrien vor. Was haben denn iranische Militärs in Syrien zu suchen? Und welche Ziele verfolgen sie da?

Israel ist auf sich selbst gestellt. Irgendwelche Schutzmächte hat dieses Land nicht. Während sich der Westen mit dem Iran arrangiert, der Israel über die Hisbollah permanent angreift und inzwischen das zerfallene Syrien als Aufmarschgebiet nutzt. Sollen die Israelis zuschauen, wie die iranischen Kriegsvorbereitungen fortschreiten, etwa erst einen Angriff abwarten, um dann ein legitimes Verteidigungsrecht in Anspruch zu nehmen? Wobei selbst dann fraglich ist, ob die Weltgemeinschaft Israel dieses Recht zubilligt, wie die Erfahrungen zeigen.

Es ist billig, mitten aus einem Friedensland ein Land zu kritisieren, das sich im Krieg befindet und seit seiner Gründung in seiner Existenz bedroht ist. Wer noch nie nachts unter Sirenengeheul einen Luftschutzkeller aufsuchen mußte, sollte sich dazu nicht äußern.

Historie schrieb um 11:52 Uhr am 15.04.2018:

Israel will gegen iranische Militärs in Syrien vorgehen. Der Iran ist mit Syriens Präsident Assad verbündet.

Israel flog in den vergangenen Jahren dutzende Angriffe auf Ziele in Syrien. In der Regel bekennt sich Israel nicht dazu. Auch für den Luftangriff auf den Militärflughafen T-4 gab es keine offizielle Bestätigung aus Israel.

Wo bleiben die Sanktionen gegen den von Israel gegen andere Staaten ausgehenden Terrorismus?

>>Israel hat keine Skrupel, Atomkraftwerke in anderen Staaten zu bombardieren. Am 7. Juni 1981 starteten um 15.55 Uhr acht F-16-Jagdbomber und als Jagdschutz fünf F-15 der israelischen Luftwaffe vom Stützpunkt Etzion auf dem Sinai, flogen rund 1.100 km über jordanisches und saudi-arabisches Grenzgebiet und zerstörten gegen 17.30 Uhr den mit französischer Hilfe gebauten „Osirak- Atom- Reaktor“. Ein französischer Ingenieur wurde dabei getötet.<<

Israel weigert sich behende, den A-B-C- Waffensperrvertrag zu unterzeichnen.

Wo ist da der Druck der Weltgemeinschaft unter der Führung der „USA“?

Warum kümmert sich SPD- Außenministers Heiko Maas nicht um dieses unberechenbare, eklatante Kriegsproblem?

Herbert Pfeifer schrieb um 11:29 Uhr am 15.04.2018:

Die grössten Kriegstreiber sitzen in der SPD..!

M.Z. schrieb um 08:27 Uhr am 15.04.2018:

"Aber er ist auch nicht am Elend der Welt schuld." Auch das habe ich nirgends behauptet. Bush Sr., Clinton, Bush Jr. und Obama waren ja keine Moslems. Obwohl, Barack Hussein Obama? Wer wissen will wie der Islam richtig ausgelegt wird, der fahre ins Gründungsland des Islam. Dort sind die heiligen Stätten und dort herrscht der Islam in Reinkultur. Genau nach den Anweisungen Allahs und des Propheten und genau so, wie es der Prophet vorgelebt hat. Und egal wie Moslems den Koran nun auslegen es gibt trotzdem kein islamisches Land in dem es Demokratie, Meinungsfreiheit, Demonstrations- oder Versammlungsfreiheit, Gleichberechtigung der Religionen und von Mann und Frau, Toleranz gegenüber Juden, Lesben und Schwulen, Toleranz und Friedlichkeit gegenüber Moslems, die z.B. zum Christentum übertreten usw. usf. gibt. Aber Sie haben absolut recht: der Islam gehört nicht zu Deutschland und darf es auch niemals! Doch Merkel und Co werden alles tun um Deutschland weiter zu islamisieren in dem sie weiterhin millionenfach junge muslimische Männer ins Land lassen.

Klaus Erlenkamp schrieb um 06:51 Uhr am 15.04.2018:

Wer noch in der Maas- und Nahles-SPD ist, macht sich zum Mittäter! Von der CDU ganz zu schweigen.

Tobias Dietrich schrieb um 01:57 Uhr am 15.04.2018:

@ M.Z.
Es gibt nur einen Koran, aber diverse Übersetzungen. Ebenso wie von der Bibel. Und vor den Übersetzungen wurde Kopien angefertigt. Dabei gab es Abweichungen und persönliche Auslegungen. Die Urformen beider Bücher kennt wohl kaum noch einer und wenn doch, kann man sie nicht eins zu eins in jede beliebige Sprache übersetzen.
Viele der darin enthaltenen Metaphern, Vergleiche und Gebote wurden niemals an die Moderne angepasst. Es liegt also sehr wohl an der Auslegung und Anwendung. Nach Ihrer Darstellung müssten aber alle Muselmanen der Welt Mörder und Verbrecher sein. Christen sind ja auch nicht alle Kreuzritter, obwohl das wahrscheinlich auch wiederum viele behaupten.
Aber bei allem Respekt, Sie haben den Koran nicht gelesen, geschweige denn verstanden. Sie gründen Ihre Erkenntnisse auf Hörensagen, welches zu gefährlichem Halbwissen führt. Das meine ich weder despektierlich, noch will ich etwa für den Islam werben. Ich bin nämlich nicht der Meinung, dass der Islam nach Deutschland gehört. Aber er ist auch nicht am Elend der Welt schuld.

M.Z. schrieb um 00:52 Uhr am 15.04.2018:

"Nein, Assad ist eben kein Diktator." Habe ich nirgends behauptet. " Ich halte jede wette, dass Sie und geschätzte 90% der Menschen unseres Landes nicht wissen, welche die bevölkerungsreichsten, islamistischen Staaten der Welt sind." Ich weiß, dass der Islam sich um den halben Erdball ausgebreitet hat und in Asien (Indonesien, Bangladesch, Malaysia, Brunei, Pakistan usw.) und auch Afrika (Somalia, Senegal, Niger usw.) mehr Moslems leben als in arabischen Ländern. "Und der Koran und dessen Inhalte sind in der Tat viel friedlicher und fortschrittlicher als uns oft glauben gemacht werden soll." Dann müssen die Moslems weltweit den Koran wohl völlig falsch interpretieren. So wie dann wohl schon der Religionsgründer, Massenmörder und Judenschlächter Mohammed auch. Denn in keinem islamischen Land gibt es Demokratie, Meinungsfreiheit, Demonstrations- oder Versammlungsfreiheit, Gleichberechtigung der Religionen und von Mann und Frau, Toleranz gegenüber Juden, Lesben und Schwulen, Toleranz und Friedlichkeit gegenüber Moslems, die z.B. zum Christentum übertreten usw. usf. Das alles gibt es nicht einmal in der ehemals moderaten Türkei. "was Extremisten betreffs Glaube, Gleichberechtigung und Scharia predigen und für ihre Zwecke missbrauchen." Diese sogenannten Extremisten missbrauchen gar nichts, sondern setzen nur 1 zu 1 um, was der Koran fordert und was auch schon der Prophet Mohammed getan hat. Nämlich die islamische Geschlechterapartheid, Ungläubige entweder zum "wahren Glauben" zu bekehren oder sie zu vertreiben, sie als "Dhimmi" gegen Zahlung unter Moslems leben zu lassen oder sie eben korangetreu zu töten. Nicht vergessen, es gibt nur einen Koran und der ist allzeit gültig. Es gibt keinen politischen Koran, keinen für friedliche Moslems und auch keinen extra für Extremisten/Islamisten. Es gibt nur den einen! "Und den Begriff Heiligen Krieg gibt es übrigens im arabischen gar nicht." Richtig, denn Dschihad bedeutet nicht Heiliger Krieg, sondern nur Anstrengung, Kampf, Bemühung, Einsatz.

Klaus Erlenkamp schrieb um 00:14 Uhr am 15.04.2018:

Alfredo, dein Text ist in Ordnung. Gut, das du dich vom "Nato-Strichjungen" Maas (Zitat Dieter Dehm) distanzierst. Nur machst du dich für mich nicht glaubwürdiger, wenn du weiterhin in seiner Partei mitmachst. Gar unter einer "Nato-Schnepfe" Nahles (Zitat von mir, noch nett gesagt), die genauso einen völkerrechtswidrigen Quatsch erzählt wie der Maas. Völkerrecht gebrochen. Punkt. Ab nach Den Haag. Bis jetzt sind nur die Linken und die AFD bzgl. Krieg und Frieden einigermaßen sauber, wobei ich es der AFD nicht abnehme. Die SPD und auch die Grünen haben den völkerrechtswidrigen Angriff auf Jugoslawien mitgemacht und jetzt wieder diesen eklatanten Völkerrechtsbruch gut geheißen. Beide deswegen nicht wählbar und nicht beitretbar. Dank mal drüber nach.
(Die Grünen sind sogar gegen Nordstream II, damit das "saubere" Fracking-Gas der USA hier verkauft werden kann. Umweltschutz Note 5. Setzen.)
Und ohne den von Assad (relativ frei gewählt, hat uns früher nie gestört) nach gültigem Völkerrecht eingeladenen Putin hätten längst die "Halsabschneider" in Syrien gewonnen. Wie so etwas aussieht, kann man in Libyen betrachten. Wer so etwas möchte, den kann ich leider nicht mehr ernst nehmen. Ob sie nun Trump, Macron, May, Merkel, Kipping, Liebich oder sonstwie heißen. Übrigens, es wird nicht lange dauern, dann werden die Weißhelme (von uns mit Millionen bezahlt) den nächsten "Giftgasangriff" "feststellen". Spätestens wenn der US-Flugzeugträger-Verband vor Ort ist. (Falls er sich nicht wieder verfährt, die Amis haben es nicht so mit der Geographie). Dann gehts sicher richtig zur Sache. Nicht nur mit Syrien, auch mit Russland, "unserem" "ewigen" "Feind". Dieser Russe muss einer Weltherrschaft auch immer wieder im Wege stehen! Nicht erst seit 1941. Besser wäre es, bis dahin die Vorräte noch mal zu überprüfen.

Tobias Dietrich schrieb um 23:20 Uhr am 14.04.2018:

@MZ
Nein, Assad ist eben kein Diktator. Er wurde im Jahr 2000 über ein Referendum gewählt, was man wohl getrost als demokratisch bezeichnen darf. Zum Diktator wurde er erst erklärt, als er sich gegen den IS zu wehren begann und damit gegen die USA. Denn diese haben den sogenannten IS erst ins Leben gerufen und nachhaltig mit Geld und Waffen unterstützt.
Und nein, natürlich ist nicht jedes muslimische Land eine Diktatur. Erkundigen Sie sich mal ein wenig zu diesem Thema. Das darf ich allgemein empfehlen, und dann wird schnell klar, welche islamischen Länder angeblich Diktaturen oder Terror- Regime sind. Nämlich genau jene, wo es etwas auszubeuten(Bodenschätze) gibt und welche sich nicht den USA oder England unterwerfen. Ich halte jede wette, dass Sie und geschätzte 90% der Menschen unseres Landes nicht wissen, welche die bevölkerungsreichsten, islamistischen Staaten der Welt sind. Schlagen Sie ruhig mal nach und staunen Sie, wie wenige davon arabisch sind und wo die meisten Islamisten tatsächlich leben. Und zwar völlig friedlich und unbehelligt.
Und der Koran und dessen Inhalte sind in der Tat viel friedlicher und fortschrittlicher als uns oft glauben gemacht werden soll. Natürlich nicht das, was Extremisten betreffs Glaube, Gleichberechtigung und Scharia predigen und für ihre Zwecke missbrauchen. Der Prophet Mohammed war tatsächlich ein Reformer und auch deshalb so populär. Und den Begriff Heiligen Krieg gibt es übrigens im arabischen gar nicht. Das ist eine Propaganda- Erfindung.
Vieles von dem was uns glauben gemacht werden soll wird aus jedem Zusammenhang gerissen und zweckdienlich umgedeutet.
Zum Heiligen Krieg gegen Deutschland wurde übrigens am 06. August im Jahre 1933 aufgerufen. Das waren aber keine Islamisten.

Tobias Dietrich schrieb um 22:24 Uhr am 14.04.2018:

@ Lieber Rüdiger,
ich lese schon richtig, jedoch geht es wohl kaum ohne Interpretation.
Und ich gebe Dir natürlich recht, jegliche Verbrechen müssen geahndet werden. Erst recht Kriegsverbrechen.
Aber noch besser wäre doch, kein Krieg = keine Kriegsverbrechen.

Tobias Dietrich schrieb um 22:02 Uhr am 14.04.2018:

PS
Danke lieber Alfredo,
danke dafür dass Du hier als einziger das Wort ergriffen hast!
Denn die Gefahr eines neuen, weltumspannenden Krieges war wohl nie so groß wie jetzt. Wo sind denn jetzt all jene, welche immer von der historischen Schuld und Last der Deutschen reden? Wo sind all die selbsternannten Friedensapostel und angeblichen Antifaschisten?
Wem es noch nicht klar ist, in Syrien werden zur Zeit systematisch Menschen ermordet, unschuldige Menschen. Von Ländern, die nicht im geringsten von Syrien behelligt oder gar angegriffen wurden.
Und die GroKo, unsere selbsternannte Regierung befördert und gutheißt diese neuerlichen Massenmorde.
Ich möchte das nicht und distanziere mich entschieden davon.
Und es ist um so erstaunlicher, dass außer Alfredo Förster offensichtlich keiner der regionalen Politik- Granden sich Gedanken dazu macht oder sich gar gegen den drohenden Krieg ausspricht.
Es gibt übrigens einen Paragrafen der Schuld durch Unterlassung. Gar nichts tun heißt nicht immer keine Fehler zu machen.

Rüdiger Pogadl schrieb um 21:58 Uhr am 14.04.2018:

@Tobias. Du solltest einfach richtig lesen und nicht interpretieren. Ich plädiere nur dafür, nicht auf einem Auge blind zu sein. Und lieber Tobi, ich wusste, dass das schwache Argument mit dem Mandat der Russen durch Assad kommen würde... Die Frage, ob Assad noch durch das eigene Volk legitimiert ist, kann durchaus gestellt werden. Insoweit.... Kriegsverbrechen aller Seiten müssen verfolgt werden.

M.Z. schrieb um 21:54 Uhr am 14.04.2018:

"bin jedoch einigermaßen erstaunt über einige Kommentare, in denen sich einige ganz offen als Sympathisanten von Diktatoren (Putin, die Ajatollahs und Assad) outen." Putin ein Diktator? Das sieht die Mehrheit der Russen sicher anders. Assad? Nun ja, das mag ich nicht beurteilen aber welches islamische Land ist keine Diktatur, sondern eine Demokratie? Richtig, kein Einziges, da der Islam mit Demokratie, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Religionsfreiheit für Nichtmoslems usw. nicht kompatibel ist. Unter Assad hingegen gibt es Religionsfreiheit ( https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/12/25/christen-in-aleppo-feiern-weihnachten-und-befreiung-vom-terror/ ) für Christen und andere Minderheiten. Das hätte es unter den vom Westen unterstützten "Demokratiekämpfern" nicht gegeben. Genau deshalb hat auch der Regime Change in Syrien nicht funktioniert, weil der Großteil der Bevölkerung hinter Assad steht. Deshalb versucht man es jetzt mit Fakenews über angebliche Gasangriffe. Denn wenn die kriegslüsterndste Nation der letzten 200 Jahre, also die USA ( https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten ), das behauptet, dann muss es ja stimmen. Kennt man ja aus der Vergangenheit. Komisch ist auch, das die deutschen Medien und Politiker, die sonst bei jeder Gelegenheit gegen Trump hetzten, nun auf seiner Seite sind, weil er auf diese Fakenews reingefallen ist und Bomben wirft.

Tobias Dietrich schrieb um 21:39 Uhr am 14.04.2018:

Brennabor_2017 , Sie nennen Putin oder Assad Diktatoren? Woher nehmen Sie diese Überzeugung? Ich hoffe nicht aus den einseitigen üblichen Medien. Vergangene Nacht wurden über 100 Raketen auf Syrien abgefeuert. Wie bitte nennen Sie denn das? Keines dieser Angriffsländer (USA, Frankreich, GB) hatten ein Recht dazu. Sie wurden nicht von Syrien angegriffen. Und keiner hat sie um Hilfe gebeten.
Putin bzw. Russland sind übrigens - hier etwas Nachhilfe für Rüdiger Pogadl - die einzigen, welche ein legitimes Mandat in Syrien besitzen, da sie von Syrien um Hilfe gebeten wurden. Und wer all die Lügen über den angeblich so grausamen Assad glauben möchte, dem sei eins gesagt: Das einzige Verbrechen welches er beging ist die Verweigerung gegenüber den amerikanischen Ausbeutern, dass diese durch Syrien eine Gasleitung bauen. Ich empfehle allen dazu den Friedensforscher Daniele Ganser zu hören oder Eugen Drewermann. Die beiden bringen es leicht verständlich auf den Punkt.
Und Rüdiger Pogadl, Du solltest unbedingt aufhören im Einheitspropagandamarsch der CDU/SPD mitzumarschieren und gegen Russland zu hetzen! Und eins steht fest, wenn die AfD für Friedensbekundung Beifall klatscht, statt wie die SPD einen dritten Weltkrieg mit zu forcieren, dann ist die SPD eindeutig die falsche Seite und die AfD die richtige!
Jede Art der Beteiligung oder der Befürwortung sogenannter humanitärer Friedensmissionen (Drohnenkrieg) oder angeblicher Vergeltungsschläge gegen erlogene oder selbst inszenierte Giftgasanschläge sind der pure Angriffskrieg. Und das ganze ohne Legitimierung des Volkes ist nichts anderes als Faschismus. Das Volk wird wieder belogen und in einen neuen Krieg hineingelogen.
Niemals wurde bisher Frieden mit kriegerischen Methoden erreicht. Terror mit Terror bekämpfen kann nur im Krieg enden. Und Merkel, Maas und Konsorten wissen das ganz genau.
Und die Spitze der Lüge des Hohnes ist die großzügige Aufnahme der Flüchtlinge. Wie wäre es denn, erst gar keine Menschen zu vertreiben. Denn dazu hat kein Mensch der Welt das Recht. Menschen brauchen keinen Krieg zum Leben, denn der sorgt einzig für Tod und Elend.
Wie wäre es, wenn wir uns als ganzes Volk komplett aus jedem Krieg heraushalten? Komplette Abrüstung, Austritt aus der NATO, keine Militärstützpunkte auf unserem Staatsgebiet und keinen Pfennig für jedwede kriegerische Handlung und Unterstützung. Und zwar weltweit für immer! Nur das wäre ehrlich und nachhaltig friedlich.

Brennabor_2017 schrieb um 20:57 Uhr am 14.04.2018:

Auch ich habe ein paar Bauchschmerzen, was die Eskalation im Syrienkonflikt angeht, bin jedoch einigermaßen erstaunt über einige Kommentare, in denen sich einige ganz offen als Sympathisanten von Diktatoren (Putin, die Ajatollahs und Assad) outen. Der Militärschlag erfolgt u. a. auch deshalb, weil sich der UN-Sicherheitsrat in der jetzigen Form als obsolet erwiesen hat und die Staaten und Militärbündnisse zum Faustrecht übergehen und wohl auch müssen (?). Halten wir uns vor Augen: Erst als die westl. Staaten 1943/44 erkannten, dass eine Beendigung der Hitlerdiktatur nur mit der gezielten miitärischen Vernichtung Deutschlands möglich ist, wurde der Weg frei für den Sieg der Demokratie über die Barbarei. Und auch in Syrien ist eine Rückkehr zur Demokratie in der jetzigen Konstellation (die syrische Regierung als Marionette Moskaus und Syrien mit seinen Ressourcen als Bollwerk der Mullahs gegen Israel) nicht möglich. Das sollte auch ein Alfredo Förster bei seinem ideologielästigen und schwülstigen Auftritt nicht vergessen.

Ahab schrieb um 20:50 Uhr am 14.04.2018:

Obwohl ich Herrn Förster sonst nicht zustimme.
Rüdiger P wie meistens fünf setzen.
Aber lassen Sie sich gerne weiter von Regierung und Medien veralbern.

Rüdiger Pogadl schrieb um 20:22 Uhr am 14.04.2018:

@Alfredo... mit vielen Thesen hast Du recht...Trump ist knallhart, May ist möglicherweise dumm und überfordert und Macron hat nun seine Unschuld verloren. Aber... auch Putin führt einen Krieg in Syrien letztlich ohne Mandat. Alle genannten Personen sollten sich vor dem internationalen Strafgerichtshof für Kriegsverbrechen verantworten müssen. Und die Deutschen....“sagen schon Amen, wenn die Amerikaner noch beten“ (Willy Brandt)... Leider bekommst Du für Deinen Artikel ganz viel Beifall von der falschen Seite, nämlich von der AfD...Du hast nämlich die auch nicht besonders ehrenhafte Rolle Russlands und des Iran in Deiner Abalyse vergessen.

Respekt schrieb um 19:51 Uhr am 14.04.2018:

Durch den heldenhaften Einsatzes ihrer beider Grossväter für Vaterland sind sie mir zum 1.mal ein wenig symphatisch. Sie können Stolz auf die Beiden sein! Mehr solche Männer hätten wir gebraucht!

M.Z. schrieb um 19:27 Uhr am 14.04.2018:

"Der Angriff auf Syrien ist ein eindeutiger Bruch des Völkerrechts." Nicht nur das. Jeder Kriminalist lernt wohl im ersten Lehrjahr nach einem Verbrechen nach dem Motiv zu fragen oder wem diese Tat nützt oder schadet. Die syrischen Truppen erobern eine Stadt und Provinz nach der anderen von den vom Westen gern "Demokratiekämpfer" genannten islamischen Mörderbanden und sind praktisch auf der Siegerstraße. In Aleppo konnten die Christen nach der Befreiung von diesen "Demokratiekämpfern" sogar wieder Weihnachten feiern. Welchen Nutzen sollte Assad also davon haben, wenn er jetzt Gas einsetzen würde? Er weiß doch ganz genau, dass die westlichen Kriegstreiber nur darauf warten würden, um endlich losbomben zu können. Es sollte doch jedem einleuchten, wer von einem angeblichen Gasangriff durch Assad profitiert. Assad jedenfalls nicht! Bombt Saudi-Arabien nicht auch nach Lust und Laune in den Jemen rein? Haben die USA, England, Frankreich oder Merkel und ihre Claqueure irgendwann gegen saudische Artillerie und Bomben im Jemen protestiert? Nein! Denen liefert man sogar Waffen und Panzer. Ebenso dem türkischen Führer, der damit in Syrien einmarschiert. Auch völkerrechtswidrig. Wer die Kriegstreiber in der heutigen Zeit sind, ist klar. Die Russen jedenfalls nicht oder steht Putin an der US-amerikanischen Grenze? Nein! Steht die Nato an Russlands Grenze? Ja! "Förster: "Wer dazu schweigt, macht sich zum Mittäter" Das trifft im Übrigen auch auf die Auswirkungen der Merkel Politik zu, jeden Versorgungssuchenden und Kriminellen ins Land zu lassen. Wer dazu schweigt macht sich ebenso zum Mittäter. Nur ein paar Beispiele: http://meetingpoint-brandenburg.de/neuigkeiten/artikel/41921-Vor_dem_Hauptbahnhof_Irre_Schlaeger_pruegeln_15_Jaehrigen_auf_die_Intensivstation https://presse-augsburg.de/presse/innenstadt-unbekannte-gruppe-attackiert-mehrere-personen/224617/#qD7C5QBelQessx78.99 https://www.mopo.de/hamburg/polizei/bluttat-am-jungfernstieg-mutter---34--und-kind---1--tot---vater-kommt-vor-haftrichter-30004834 https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article175409207/Alptraum-fuer-Familie-Fremder-Mann-springt-mit-Kind-vor-Zug.html

Pawel schrieb um 19:27 Uhr am 14.04.2018:

Nein, zum Thema Krieg kann und darf man nicht schweigen. Krieg darf in heutiger Zeit nicht zur Fortsetzung von Politik mit Mitteln der Gewalt werden, um hier Herrn von Clausewitz anzuschneiden.

Nun wurden heute Nacht von den USA, Großbritannien und Frankreich Luftschläge bei Damaskus und Homs durchgeführt, auf der Grundlage nicht bewiesener Fakten des Einsatzes von chemischen Kampfstoffen durch die Syrische Armee.

Und die Bundesregierung hat nichts Besseres zu tun, als diese militärische Aktion gutzuheißen. Also sind wir wieder da angekommen, dass Kriege führbar gemacht werden.
Und wieder eine grenzenlose Russophobie begleitend dazu in den Massenmedien. Da wird einem angst und bange! Wem nützt die ganze Kriegstreiberei??
Letztendlich sind ein Trump, ein Macron, eine May und eine Merkel nur Erfüllungsgehilfen der Rüstungsindustrie und der Finanzkartelle.

Wie sagte 1981 der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann:".....lieber Monate und Jahre, getrennt von Frau und Familie, als nur eine Stunde Krieg. ". Und wo sind wir heute angekommen!

Da gab es 1964 die Lügenmär eines Angriffs vietnamesischer Schnellboote auf ein US-Kriegsschiff (Maddox) im Golf von Tonking, in deren Resultat die Aggression der USA gegen die Demokratische Republik Vietnam begann. Mit Millionen von getöteten vietnamesischen Staatsbürgern endete dieser 1975. Dort hatte jede Familie getötete oder gefallene Angehörige zu beklagen. Das die eine Seite des Krieges.
Die andere Seite des Krieges: In den 80erJahren des vorigen Jahrhunderts kamen ganze Heerscharen vietnamesischer Bürger in die früheren sozialistischen Länder, um die aufgelaufenen Kriegsschulden abzuarbeiten. Das waren keine leichten Arbeiten, die die Vietnamesen ausführen mussten, teilweise unter lebensgefährlichen Bedingungen.
Diese Menschen verloren durch diesen Krieg Angehörige. Da waren sie das erste Mal bestraft.
Und die nächste Strafe war die, dass jeder Vietnamese, der in Europa war, seine Heimat zwei Jahre nicht sah und unter harten Bedingungen schuftete.

MÜSSEN WIR SO ETWAS NOCH EINMAL HABEN???

Ich wünsche allen Lesern und Kommentatoren eine schöne und friedliche Zeit

Historie schrieb um 17:25 Uhr am 14.04.2018:

>>Überaus beschämt nehme ich deshalb heute auch die Worte des Mitgliedes der SPD und jetzigen Außenministers Heiko Maas zu Kenntnis, der den jüngsten Angriff auf das Syrische Volk, an dem sich neben den Amerikanern nun auch die Franzosen und Briten beteiligten, als ein ´ein angemessenes und erforderliches Signal´ bezeichnete.<<

SPD- Außenministers Heiko Maas beschwert sich auch nicht über die völkerrechtswidrige Annexion von syrischem Territoriums mit vielen Toten auf kriegerische Art durch die Türkei.

SPD- Außenministers Heiko Maas duldet beschwerdefrei den Beschuß des "GAZA- Ghettos" durch israelische Truppen, die auch noch "genussvolle Scharfschützenspässe" mit Menschenverlusten auf "youtube" zeigen.

SPD- Außenministers Heiko Maas hat keine Einwände am 02.April zur "Schein- Präsidenten- Assisi- Wahl" des Putschisten- Generals Assisi in Ägypten vorgetragen.

SPD- Außenministers Heiko Maas sieht keine Probleme seitens der griechisch- türkischen Nato- Armeen, die sich im Mittelmeer bekriegen.

Offensichtlich betreibt der Außenminister seine Politik nicht im Namen des deutschen Volkes, denn für die gilt: "nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!"