Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Nach klarem Sieg: Freudentaumel bei den Handballerinnen des SV 63

Sport
  • Erstellt: 29.05.2022 / 14:01 Uhr von rb
Mit der Schlusssirene brachen alle Dämme und die Frauen des SV 63 umarmten und feierten sich, als ob sie gerade die Meisterschaft gewonnen hätten. Auch wenn das nicht der Fall war, so hatten sie allen Grund ihren großartigen Sieg gegen den Tabellenzweiten der Brandenburgliga, die SG Uckermark, zu feiern. „Das war das beste Spiel meines Teams in der ganzen Saison“, freute sich Trainer Andreas Wendland nach dem Spiel. Mit 27:24 siegten die Frauen des SV 63 Brandenburg-West gegen die SG Uckermark am Samstagabend im vorletzten Punktspiel der Saison und sicherten so den Klassenerhalt.

Das Heimspiel der SV-Frauen in der Halle am Wiesenweg war von Beginn an temporeich und ein Spiel auf Augenhöhe, das so nicht zu erwarten war. Immerhin sind die Uckermärkerinnen mit Tabellenplatz 2 Favoriten in der Brandenburgliga. Doch bei den Brandenburgerinnen bissen sie sich regelrecht die Zähne aus, den diese blieben in der ersten Halbzeit bei einem Pausenstand von 13:14 immer dicht dran an ihren Gästen.

So startete auch Halbzeit 2 für beide Teams. Die Gäste legten vor und die Gastgeberinnen konnten immer wieder nachziehen. Bis dann in der 39. Minute durch Pia Wendland der Ausgleich zum 17:17 kam. Da kamen bei den Favoritinnen erste Unzulänglichkeiten zu Tage und so wurden die Havelstädterinnen immer stärker bis in der 42. Minute wieder durch Pia Wendland mit dem Tor zum 18:17 der Führungstreffer erzielt werden konnte. Sie machte im gesamten Spiel sechs Tore. Von da ab gaben die Brandenburgerinnen die Führung nicht mehr ab und konnten zeitweise ihren Vorsprung bis auf drei Tore ausweiten.

Doch der starke Gegner kämpfte sich immer wieder heran, aber vermochte es eben nicht an den wie losgelöst spielenden Gastgeberinnen vorbeizuziehen. Wichtig waren dabei auch die sicheren Treffer von Petra Schemel, wenn sie an die Siebenmeterlinie trat. Insgesamt erzielte sie sieben Treffer. Ebenso stark traten Maxi Mühling mit fünf Toren und Annika Schümann mit vier Toren im Spiel auf. Letztere überzeugte trotz weniger Einsatzzeiten mit Spielstärke und Cleverness bei ihren Torschüssen.

In seinem Resümee lobte Trainer Andreas Wendland vor allem das Spiel in der zweiten Halbzeit. „Wir haben zwar immer wieder technische Fehler gemacht, aber gerade in der zweiten Spielhälfte gut mitgespielt. In den letzten 20 Minuten hatten wir sie dann recht gut im Griff. Entscheidend war heute neben den zuverlässigen Torschützinnen auch die sehr gute Deckungsarbeit“, so Wendland. Damit haben sich die Brandenburgligistinnen des SV 63 Brandenburg-West fest auf dem 8. Tabellenplatz gesetzt. Ihren letzten Spieltag der laufenden Saison werden sie am 11. Juni noch einmal im Heimspiel in der Halle am Wiesenweg gegen die zweite Mannschaft des Frankfurter HC absolvieren.

Mehr Bilder vom Spiel der SV 63-Frauen gibt es Hier: [SV 63 Brandenburg-West vs. SG Uckermark]

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.191 mal aufgerufen.

Werbung