Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Finanzamt informiert zur Grundsteuerreform

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 10.06.2022 / 07:22 Uhr von cg1
Bundesweit bewerten die Finanzämter ab 1. Juli 2022 alle Grundstücke in Deutschland neu, so auch die brandenburgischen Finanzämter die ca. 1,8 Millionen Grundstücke zwischen Elbe und Oder. Bürger mit Grundbesitz im Land Brandenburg müssen deshalb zwischen 1. Juli und 31. Oktober dieses Jahres für ihre Grundstücke eine sog. Grundsteuerwerterklärung abgeben. Wie genau das funktioniert und welche Angaben nötig sind, darüber informiert das Finanzamt Brandenburg in zwei Veranstaltungen: Die Termine: 14. Juni, 13 sowie 16 Uhr im Rolandsaal des Rathauses. 

Dauer: jeweils 2 Stunden.
 
Hintergrund: Die Neubewertung ist erforderlich, damit Städte und Gemeinden ab 2025 die Grundsteuer nach aktuellen Wertverhältnissen berechnen können. Die Reform der Grundsteuerberechnung wurde notwendig, weil das Bundesverfassungsgericht die Bemessung der Grundsteuer 2018 für verfassungswidrig erklärte. Denn derzeit beruht die Erhebung auf jahrzehntealten Wertverhältnissen. Diese veralteten Einheitswerte führen aufgrund der seither eingetretenen und regional sehr unterschiedlichen Wertentwicklungen zu einer erheblichen Ungleichbehandlung bei der Besteuerung, weshalb das Bundesverfassungsgericht dem Gesetzgeber verbindlich aufgab, eine Neuregelung zu schaffen. 

Mehr Infos: [grundsteuer.brandenburg.de]

Bilder

Quelle: Finanzamt Brandenburg
Dieser Artikel wurde bereits 4.709 mal aufgerufen.

Werbung