Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Brandenburgs Justizministerin zu Gast im OLG

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 24.11.2022 / 12:01 Uhr von eb/pre
“Die Zukunft der Brandenburger Justiz - Herausforderungen und Chancen” ist Thema eine Vortrages, zu dem die Brandenburger Juristische Gesellschaft am Donnerstag, 1. Dezember, ins Oberlandesgericht (OLG) einlädt. Es referiert die Justizministerin des Landes Brandenburg, Susanne Hoffmann.

Susanne Hoffmann begann ihre berufliche Laufbahn im Dezember 1987 nach dem Studium der Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin und Absolvierung des Referendardienstes als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Berlin. Dort war sie unter anderem für umfangreiche Verfahren aus dem Bereich der organisierten Kriminalität zuständig. Bereits im März 1993 wurde sie an die Staatsanwaltschaft beim Kammergericht abgeordnet und dort im Juli 1995 zur Oberstaatsanwältin ernannt. Ab April 2000 war sie Referatsleiterin und stellvertretende Abteilungsleiterin in der Strafrechtsabteilung der Senatsverwaltung für Justiz.
Im November 2005 erfolgte dann der Wechsel in das Land Brandenburg, wo sie bei der Generalstaatsanwaltschaft als Leitende Oberstaatsanwältin eine Abteilung leitete und die ständige Vertretung des Generalstaatsanwaltes wahrnahm. Von September 2008 bis Juni 2019 leitete SusanneHoffmann verschiedene Abteilungen des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, zuletzt die Abteilung für Öffentliches Recht, Privatrecht und Strafrecht, die zugleich die Fachaufsicht über Staatsanwaltschaften des Landes Brandenburg innehat.
Nachdem sie im Juni 2019 als Generalstaatsanwältin des Landes Brandenburg ernannt worden war, ereilte sie noch im November des gleichen Jahres der Ruf aus der Politik und sie wurde am 20. November 2019 auf Vorschlag als Justizministerin in das Kabinett von Ministerpräsident Woidke berufen.
“Obwohl man sagen können wird, dass Ministerin Hoffmann in den nun schon vergangenen drei Jahren ihrer Amtszeit für die Justiz des Landes insbesondere im Bereich des Personalaufbaus und der Digitalisierung bereits viel erreicht und auf den Weg gebracht hat, hat sie für die Zukunft noch einiges vor. An ihren Gedanken, Vorstellungen und Plänen für die kommenden Jahre will sie uns mit ihrem Vortrag teilhaben lassen”, so Klaus-Christoph Clavée, Vorsitzender der Brandenburger Juristischen Gesellschaft.
  • Der Vortrag findet am 1. Dezember ab 18 Uhr im OLG, Gertrud-Peter-Platz statt. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion besteht bei einem Glas Wein und Gebäck Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Dieser Artikel wurde bereits 377 mal aufgerufen.

Werbung