Logo

Sportgala des SSB im Audimax mit vielen Ehrungen und ausgelassener Feierstimmung

Aus der Stadt
  • Erstellt: 19.11.2023 / 20:01 Uhr von rb
Am Samstagabend hatte der Stadtsportbund Brandenburg an der Havel (SSB) wieder zu seiner nun schon traditionellen Sportgala ins Audimax der Technischen Hochschule eingeladen. Rund 260 Gäste aus gut 20 Vereinen waren der Einladung gefolgt, um sich auszutauschen, Ehrenamtler und Sportler zu ehren und gemeinsam zu tanzen und zu feiern. Gerhard Wartenberg, Vorsitzender des SSB, begrüßte die Gäste des Abends und stellte erfreut fest, dass nach der schweren Zeit der Pandemie, die Vereine den damals entstandenen Mitgliederschwund inzwischen wieder aufgeholt und sogar verbessert haben. 

Anzeige
„Das zeigt, was für die gute Angebote in den Vereinen gemacht werden und das der Sport in der Stadt lebt“, so Wartenberg. Dem schloss sich Oberbürgermeister Steffen Scheller in seinem Grußwort nahezu nahtlos an. „Ich habe gleich mehrere Gründe für Glückwünsche. Es ist toll zu sehen, dass in den 84 Vereinen steigende Mitgliederzahlen zu verzeichnen sind. Das ist Grund zur Freude. Zudem hat die Stadt jetzt Dank der Arbeit der Vereine einen Sportentwicklungsplan. Und sie können sich darauf verlassen, dass die Stadt an ihrer Seite steht“, so das Stadtoberhaupt. Als großen Gewinn, insbesondere für ihre große Kontinuität, hob er die Mitarbeiter des SSB hervor. Dabei legte er sein besonderes Augenmerk auf die gute Unterstützung des SSB nach den Sturmschäden im Sommer dieses Jahres.

Als Gast konnten die Brandenburger Sportler, neben den Beigeordneten um ihren Oberbürgermeister, auch Andreas Gerlach, den Vorstandsvorsitzenden des Landesportbundes Brandenburg (LSB) begrüßen. Er lobte die erfolgreiche Arbeit der Vereine, insbesondere im Zusammenhang mit der Pandemiekrise und was sie daraus gemacht haben. „Für den LSB sind sie, die Vereine der Stadt Brandenburg, ganz wichtige Bausteine im Sport im Land. Besonders wichtig ist dabei, wie ihre Stadt hinter dem Sport steht“, so Gerlach.

Untermalt wurden der offizielle Teil der Gala von Showacts, wie der Tanzshow mit dem Rokkaz aus Potsdam und der BMX-Show von Tim Höfel. Wichtiger waren aber die Ehrungen. So wurden für ihr ehrenamtliches Engagement im Sport und in ihren Vereinen Tobias Bade von der SG Grün-Weiß Klein Kreutz, Holger Betker vom Ruderclub Plaue, Nico Bartoli von den Freien Wasserfahrern und Tobias Stimming vom FC Borussia Brandenburg geehrt. Sebastian Bradke hielt für die Geehrten die Laudatio und gab so einen Einblick in deren Schaffen und Wirken, teils über den eigenen Verein hinaus.

Dass die Stadt auch immer wieder herausragende und erfolgreiche Sportler hervorbringt, dies ist allgemein bekannt. Im zweiten Block der Würdigungen wurden auch bei diesem Sportlerball wieder einige von ihnen, auf Vorschlag ihrer Vereine, ausgezeichnet. Die beiden Radsportler des BSC Süd 05, Christian Fehlberg und Nicholas Zaher, gehören zu den erfolgreichsten ihrer Branche in der Havelstadt.
Ob Volleyball oder Beachvolleyball, Karl Reinsberger und Paul Fürste vom VC Blau-Weiß Brandenburg wissen, wie sie den Ball erfolgreich übers Netz bringen. Nicht zuletzt holten sie mit ihrem Team die Silbermedaille der Deutschen U16-Meisterschaft. Ebenso sind sie in ihrer Altersklasse im Beachvolleyball Deutscher Vizemeister.

Nicole Pietschmann ist seit ihrem 8. Lebensjahr sportlich aktiv, vor allem im Schwimmen. Daneben betreibt sie Walking und Kanusport. Von ihrem Verein Freizeitsport im Team wird sie dabei großartig unterstützt. Zu ihren größten Erfolgen zählt nicht nur die Teilnahme bei den Nationalen Spielen der Special Olympics 2022, sondern auch ihr Erfolg. Mit einer Gold-, einer Silber- und einer Bronzemedaille erschwomm sie sich einen kompletten Medaillensatz. Den größten Erfolg hatte sie jedoch in diesem Jahr bei ihrer Teilnahme an den Special Olympics in Berlin. Nach der Bronzemedaille in der 4x35 Meter Freistilstaffel holte sie sich über 100 Meter Freistil den Special Olympics-Weltmeistertitel.

Noch ein ganzes Stück erfolgreicher ist Marie-Luis Zuckschwerdt. In Japan holte sie sich den Titel Juniorenweltmeisterin im Sumo. Zuvor wurde sie bereits U21-Europameisterin. Damit aber nicht genug, denn bereits als Zwölfjährige gewann sie ihre erste EM-Medaille. Inzwischen hat sie mit ihren gerade 18 Jahren bereits 6 Gold-, 9 Silber- und 13 Bronzemedaillen bei Welt- und Europameisterschaften erkämpft.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 3.533 mal aufgerufen.

Werbung