Logo

Unternehmerin des Jahres zeigt Herz und feiert ihren Preis mit einem Benefiz-Abend

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 27.11.2023 / 20:01 Uhr von pre
Als Unternehmerin mit Leib und Seele hat sich Rollyboot-Chefin Marion Hanisch jüngst bezeichnet, als sie als Unternehmerin des Jahres 2023 gekürt wurde. [Bei der Verleihung des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) und der Superillu sackte die Brandenburgerin den Superillu-Sonderpreis ein.] Schon da bewies Marion Hanisch, dass sie zugleich Unternehmerin mit Herz ist und spendete ihr Preisgeld über 2.500 Euro an das SOS-Kinderdorf Brandenburg an der Havel. Weil ihr das aber nicht reichte, setzte sie noch eins oben drauf. Am Samstag feierte das Rollyboot-Team in der Hausboot-Werft in der Gottfried-Krüger-Straße eine gigantische Party zum Unternehmenspreis. Geschenke wollte die Crew aber nicht, stattdessen war das Ganze als Benefizabend gedacht, um weitere Spenden zu sammeln. 
Anzeige

Da es sich in lockerer Atmosphäre noch viel besser geben lässt, sorgten das Jacaranda Ensemble, ein Zauberkünstler, ein Karikaturist, Essen von der Genussmanufaktur und eine Cocktailbar für beste Stimmung unter den 130 Gästen. Die ließen die Spendenbox auch ordentlich leuchten, zumal der Zweck ein besonderer ist, wie SOS-Kinderdorf-Leiter Reinhard W. Biehl verdeutlichte.
Das Geld fließt nämlich in das Projekt Reitpädagogik, das zwar die Entwicklung der Kinder herausragend fördert, aber nicht aus öffentlichen Geldern finanziert wird. Auf einer Koppel in Päwesin kommen Kinder und Pferde zusammen kommen. Versicherungsvorschriften geben allerdings einen Aufenthaltsraum, eine Küche und eine Toilette in der Nähe der Koppel vor. [Für den Aus- und Umbau eines Pferdewagens haben die Kids schon selbst beim Bund Mittel einwerben können], aber das reicht noch nicht. Von Heizung über Kühlschrank bis zum Anstrich mangelt es noch und der Wagen muss außerdem auf die Koppel gebracht werden, zählte Reinhard W. Biehl auf.
Das dürfte jetzt besser zu stemmen sein, denn dank Marion Hanischs Initiative ist ordentlich was zusammen gekommen. So hatte Andreas Ehrl, Inhaber vom BMW Autohaus Ehrl in Potsdam, noch einmal 2.000 Euro zum Preisgeld von 2.500 raufgepackt. Personal Trainerin Sandra Perlbach aus Brandenburg gibt 500 Euro dazu. Die Spendenbox füllte sich darüber hinaus im Laufe des Abends mit satten 2.200 Euro. Summa summerum kann sich das SOS-Kinderdorf Brandenburg also über 7.200 Euro freuen. Und die Unternehmerin mit Herz, Marion Hanisch, freut sich über die tolle Benefiz-Party mit großartiger Resonanz.

Bilder

Marion Hanisch mit ihrem Ehemann Roland Delater, technischer Leiter bei Rollyboot.
Marion Hanisch mit ihrem Ehemann Roland Delater, technischer Leiter bei Rollyboot.
SOS-Kinderdorf-Interimsmanager Reinhard W. Biehl (links) mit Andreas Ehrl vom BMW Autohaus in Potsdam.
Marion Hanisch mit Reinhard W. Biehl (links) mit Andreas Ehrl.
Dieser Artikel wurde bereits 4.012 mal aufgerufen.

Werbung