Logo

"Viel Lärm um nichts" im Brandenburger Theater

Theater
  • Erstellt: 03.05.2024 / 11:40 Uhr von roe
Mit "Viel Lärm um nichts" hat der Engländer Shakespeare wohl sein „italienischstes“ Stück geschrieben – und eine seiner erfolgreichsten Komödien. Regisseurin Carola Söllner hat eine eigene Fassung kreiert, die Shakespeares Lebendigkeit sanft ins Heute transportiert und mit einem spielfreudigen Ensemble auf die Bühne bringt. Unsere Version des Klassikers wurde mit einer großen Prise „italianità“ gewürzt - dazu gibt es brandneuen Italopop von Hallam London.
Anzeige

Die Wortgefechte von Beatrice und Benedikt, die sich verzweifelt gegen ihre Liebe wehren, sind Herausforderung und Steilvorlage für SchauspielerInnen wie Benjamin Krüger und Elna Lindgens. Ein glamouröses Gutshaus auf Sizilien, eine Alleinerbin, einen Maskenball und verletzte Männerehre: Was braucht man mehr für einen rasanten Komödienabend? Aber Shakespeare wäre nicht Shakespeare, wenn es nicht bei allen Verwechslungen und Pointen auch eine schmerzhafte Ebene gäbe: Die vergiftete Form der Maskulinität, deren Opfer die junge Hero beinahe wird, die Familie als Ort der Geborgenheit und des Verstoßenwerdens, die Sucht nach Zugehörigkeit – diese Themen behandelt Shakespeare beinahe nebenbei und doch mit gewaltiger Kraft.

Eckdaten:
Vorstellungen am 3.5., 4.5., 5.5. (16 Uhr) und 7.5. (10 Uhr)
Tickets / Infos: 03381/511 111 oder [brandenburgertheater.de]

Zum Video-Clip: [Klick].

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 653 mal aufgerufen.

Werbung