Logo

Premiere von "Elektra": Tragische Oper von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal

Events
  • Erstellt: 18.05.2024 / 16:01 Uhr von ht
Am Freitag, den 24. Mai, feiert die Oper "Elektra" von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal Premiere im Großen Haus des Brandenburger Theaters. Die Aufführung beginnt ab 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungen sind am Sonntag, den 26. Mai ab 16 Uhr und am Samstag, den 1. Juni ab 19.30 Uhr ebenfalls im Großen Haus geplant, dann auch mit vorheriger Werkseinführung ab 18.45 Uhr.
Anzeige

Das Werk handelt von Elektra, die nach dem Ende des Trojanischen Krieges den Mord an ihrem Vater Agamemnon durch ihre Mutter Klytämnestra und deren Geliebten Aigisth rächen will. Elektras einziger Wunsch ist Rache, während ihre Schwester Chrysothemis ein unbeschwertes Leben anstrebt. Doch die Rückkehr ihres Bruders Orest führt zu einer dramatischen Wendung.

"Elektra" ist eine Zusammenarbeit von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal und gilt als Höhepunkt des Musiktheaters im 20. Jahrhundert. Die Uraufführung fand 1909 in Dresden statt, seitdem begeistert das Werk die Zuschauer weltweit.

Die Eintrittspreise variieren je nach Kategorie und ermäßigten Tarifen. In der ersten Kategorie beträgt der reguläre Preis 32,- €, ermäßigt 26,- €. Für die zweite Kategorie werden 27,- € für reguläre Tickets und 21,- € für ermäßigte Tickets berechnet. Interessierte können ihre Karten unter der Telefonnummer 03381 / 511-111 oder online unter [www.brandenburgertheater.de] erhältlich.

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von György Mészáros, Regie und Bühnenbild werden von Alexander Busche gestaltet, und die Kostüme stammen von Hannes Ruhland.

Bilder

Sotiris Charalampous als Aegisth, Foto: Shokri Francis Raoof
Yvonne Elisabeth Frey als Chrysothemis, Foto: Frank Bertram
Barbara Krieger als Elektra, Foto: Martin Langemann
Gráinne Gillis als Klytämnestra, Foto: Nina Moniri
Foto: A. Busche
Dieser Artikel wurde bereits 283 mal aufgerufen.

Werbung