Logo

"Angst ist kein guter Ratgeber für die Wahl!" - EU-Abgeordneter Christian Ehler in Brandenburg an der Havel

Politik
  • Erstellt: 18.05.2024 / 19:01 Uhr von Antonia Wünschmann
Mittwochnachmittag. Die Sonne scheint in die Bollmannpassage. Mitarbeiter des stadtpolitischen Netzmagazins “stadtpolitik.org” richten nochmal die Wahlplakate zur Europawahl, auf denen “Wohlstand” und “Freiheit” steht. Die Mitarbeiter des Percurana-Pflegedienstes decken Tische mit Kaffeetassen und Kuchentellern. 11 Senioren sitzen im Hof an den Tischen und warten auf Dr. Christian Ehler, der für die CDU und das Land Brandenburg zur Europawahl am 9. Juni antritt. Der EU-Politiker wird begrüßt durch Aaron Boldt von “stadtpolitik.org”, der die Veranstaltung moderiert. Mit dabei ist auch Andreas Erlecke, der Kreisgeschäftsführer der CDU.  
Anzeige

Der CDU-Kandidat Christian Ehler steht an diesem Nachmittag im Fokus. Er wurde 1963 in München geboren, ist verheiratet und hat 3 Kinder. Er ist Diplom-Journalist und Volkswirt. Im Jahr 2004 zog er erstmals ins Europäische Parlament ein und kümmerte sich unter anderem um Themen wie Sicherheit und Verteidigung, Industrie, Forschung und Energie, aber auch Kultur und Bildung. Ehler engagiert sich auf EU-Ebene zum Beispiel für die Region Märkisch-Oderland und den Ausbau auf der Strecke Berlin-Küstrin-Kietz. Auch die Kontrolle der Wolfspopulation in Brandenburg ist ihm ein Anliegen.

Bei der Diskussionsveranstaltung am Mittwoch geht es darum, warum es so wichtig ist, zur Europawahl zu gehen und seine Stimme abzugeben. Christian Ehler dazu: “Schauen Sie auf Ihre Enkel! Wer studieren oder eine Ausbildung machen will, der wird Europäer sein. Am Anfang des Berufslebens wird Ihr Enkel vielleicht ins Europäische Ausland gehen. Ihr Enkel wird in Firmen arbeiten, die in Europa miteinander zusammenarbeiten. Das Berufsleben unserer jüngeren Generationen wird so europäisch sein, wie nie zuvor. Die Rahmenbedingungen, die wir im EU-Parlament setzen, sind ganz entscheidend für Ihre Enkel."

Der Moderator Aaron Boldt liest auch eine Frage des SVV-Abgeordneten Robert Schönnagel vor: "Was lässt sich kommunal tun, um die Aufmerksamkeit auf Europa zu stärken?" Christian Ehler antwortet: "Schauen wir dafür mal in die kommunalen Aufgaben. Zum Beispiel die Wärmeversorgung in Brandenburg an der Havel. Ich war heute mit dem Oberbürgermeister bei den Stadtwerken unterwegs. Dort gibt es Unterstützung aus dem Bund und aus dem Land. Ein Drittel der Unterstützung kommt aus Brüssel, der Europäischen Union. Heute ist Kommunalpolitik auch Europapolitik."

Christian Ehler zieht im Laufe des Interviews ein Vergleich mit dem Klavier. Die weißen Tasten sind für ihn die Kommunal- und Bundespolitik. Die schwarzen Tasten die Europapolitik. "Man muss alles gemeinsam spielen, damit ein schönes Lied dabei raus kommt", so Ehler.

Zum Abschluss der Veranstaltung betont der Europaabgeordnete: "Ich glaube, dass Angst kein guter Ratgeber für die Wahl ist. Ich sehe so viel Wahlwerbung, die auf Angst basiert. Ich finde das nicht gut. Wir haben eine starke Wirtschaft und wir haben ein gutes Bildungssystem. Wir sollten auf diejenigen hören, die mit Mut werben!"

Wer das ganze Interview mit Christian Ehler sehen will, schaut auf der YouTube-Seite von "Stadtpolitik.org" vorbei: [Video: Dr. Christian Ehler in Brandenburg an der Havel].

Wer mehr über Christian Ehler erfahren will, schaut auf seiner Internetseite vorbei: [www.ehler.eu].


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Foto: Antonia Wünschmann
Foto: Antonia Wünschmann
Foto: Antonia Wünschmann
Foto: Antonia Wünschmann
Dieser Artikel wurde bereits 1.282 mal aufgerufen.

Werbung