Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Wasserturm
Turm
Bahntechnikerring
14774 Kirchmöser

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Langerwisch: "Die alte Stärkefabrik mausert sich"

Druckansicht

Politik

Erstellt: 18.01.2018 / 17:44 von Stadtpolitik

Norbert Langerwisch (Freie Wähler) erklärt: "Wer mit offenen Augen die Neuendorfer Straße bzw. den Zentrumsring passiert sieht das sich deutliche Veränderungen auf dem Gelände der ehemaligen Stärkefabrik vollziehen. Die Beräumung des Geländes macht große Fortschritte und wenn alles planmäßig läuft kann ab April mit dem Bau eines neuen REWE Einkaufscenters begonnen werden."

Weiter heißt es: "Das ehrgeizige Ziel des Leiters Expansion bei der REWE Group Standort Berlin und Umgebung Mike Michel ist es das Weihnachtsgeschäft 2018 bereits in dem neuen Center mit zu nehmen.

Am 18.01.2018 waren Bürgermeister Steffen Scheller und Vertreter der Stadtverordnetenversammlung aus den Fraktionen CDU, SPD, AfD und Freie Wähler in Berlin- Gesundbrunnen und trafen sich dort mit Vertretern der REWE Group, um sich ein vor wenigen Tagen eröffnetes neues REWE Center anzusehen.

Ähnlich, wie in Brandenburg an der Havel hat dieses Center 3.500 qm Verkaufsfläche und wie Mike Michel stolz betonte: „Die Einrichtung erfolgte auf der Grundlage eines neuen Konzepts mit über 90 % Lebensmittel. Wir legen sehr viel Wert auf die Frische bei den Produkten, was von den Kunden sehr honoriert wird, was sich bei der Fischtheke, am Fleischstand an der Sushi- Bar, bei Obst und Gemüse und bei den Backwaren zeigt. Darüber hinaus haben wir einen Extrabereich für Produkte aus der Region mit hinzu genommen.

Das Center ist großzügig eingerichtet, sehr gut überschaubar und bietet im Lebensmittelbereich ein reichliches überzeugendes Angebot.

Dirk Stieger: ´Wir können stolz darauf sein , daß wir nach langer Zeit jetzt ein solches Center in einer hervorragenden Qualität mit einem attraktiven Angebot nach Brandenburg an der Havel bekommen.´"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 4851 mal aufgerufen.

Bilder







Werbung



Kommentare (20)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Nachtwolf schrieb um 00:35 Uhr am 02.02.2018:

Wie die Statements sämtlicher Hohlschwätzer von CDU & Co. pendelt auch der (fette) Langerwisch mit seinen Statements zwischen Rechtfertigung und Lobhudelei auf der einen und Heuchelei auf der anderen Seite seiner politischen Rhetorik.

Das Gelände einer abgerissenen Stärkefabrik "mausert sich...." zu einem - man glaubt es kaum - Supermarkt. Kann es größere Erfolge für diese ehrwürdige Stadt geben? Es ist der reine Wahnsinn - die Stadt ist pleite. Sie legt keine Jahresabschlüsse vor. Das ist die entscheidende Nachricht, die alles penetrant und übel riechende Politgewäsch überlagert.

Hamster schrieb um 19:24 Uhr am 22.01.2018:

Wenn Sie Herr Langerwisch mit offenden Augen die Neuendorfer Straße / Zentrumsring Passieren sind Ihnen Dann nicht die erheblichen Straßen und Fahrbahn Schäden aufgefallen???
Bei den Passieren müßten Sie doch als Stadtverordneter etwas bemerkt haben oder Passieren Sie dort nur die Straße die Ashaltiert sind.
Man kann als Stadtverordneter auch einiges Übersehen wenn seit Jahren nichts gemacht wird. Oder ???

Luigi schrieb um 07:20 Uhr am 20.01.2018:

@intentus
Wer austeilt, muss auch einstecken können. Leider kam von Dir leider nichts gescheites außer nur Quark. Hätten wir in Brandenburg nicht Dich als klugen Schreiber, wüssten wir nicht Bescheid.
@Violence
Wenn dort auch Wohnungen entstehen, wer soll diese sich dann leisten können ? Wird sicherlich nur für das gehobene Klientel bezahlbar sein. Es werden lieber Wohnungen abgerissen, anstatt zu renovieren.

Violence schrieb um 00:18 Uhr am 20.01.2018:

Sorry Intentus; Was haben wir in Brandenburg an der Havel doch für ein Glück, daß wir einen so klugen Schreiber, wie Dich hier haben, der genau weiß, was und wer für die Stadt gut ist.
Zu diesem Thema hast Du Dich nun 5 mal zu Wort gemeldet, nur etwas Gescheites war nicht zu lesen.
Es ist anzunehmen, daß es wenig Sinn macht Dir zu erklären was der Unterschied ist zwischen einen REWE Center den es in Brandenburg an der Havel noch nicht gibt und den bisherigen REWE Einrichtungen. Du bist in Deinem Haß so verblendet, daß Du einem nur leid tun kannst.
Aber auch mit dem weiteren Unsinn, den Du schreibst, wirst Du zum Glück nicht verhindern, daß die Dreckecke in der Neuendorfer Str. bald der Vergangenheit angehört und das dort durch das Einkaufscenter und die entstehenden Wohnungen eine deutliche Aufwertung des gesamten Bereiches erfolgen wird.

intentus schrieb um 23:26 Uhr am 19.01.2018:

Sorry Luigi, wie blöd muss man sein!!

Luigi schrieb um 21:35 Uhr am 19.01.2018:

@Querteiber
Warum fehlt Brandenburg die Kaufkraft ? Weil stets und ständig die Ladenmiete erhöht wird, dann werden riesengroße Einkaufspaläste gebaut sodass die kleinen Läden zumachen. Und glaubt es mir, wäre Kaufland nicht in Wust drin, dann wäre das EKZ auch schon pleite. Nee das siehst Du falsch, die sind auf Kosten des Steuerzahlers nach Gesundbrunnen gefahren.
Man müsste mehr miteinander machen anstatt gegeneinander und auch die Überlegung mal anstellen wie ich die Kaufkraft in der Stadt wieder erhöhen kann.

Quertreiber schrieb um 21:14 Uhr am 19.01.2018:

@ Luigi

Das kann auch niemand verstehen (evtl. noch Bürgermeister Scheller). Der Stadt fehlen keine Supermärkte, der Stadt fehlt die Kaufkraft - der Rest ergibt sich. Es müssen keine dickwammschigen "Häuptlinge" auf Kosten der Stadt nach Gesundbrunnen aufbrechen, um sich einen REWE Markt anzuschauen. Was soll das?

Luigi schrieb um 18:03 Uhr am 19.01.2018:

Ich verstehe es auch nicht, warum es in einer Straße wo ein REWE-Markt vorhanden ist noch einer hingebaut werden muss. Als haben wir nicht schon genug REWE-Märkte in Brandenburg. Und glaubt es mir der kleine REWE-Markt geht pleite wenn der andere eröffnet wird. Ich hätte mich gefreut, wenn man gesagt hätte wir bauen einen Penny-Markt dahin, denn von Penny gibt es gerade zwei Läden in Brandenburg und der dritte ist noch im Bau.

Quertreiber schrieb um 13:14 Uhr am 19.01.2018:

Um zu wissen, was auf die Stadt mit einem Supermarkt ++ zukommt (was nicht jedem Bürgermeister und jedem SVV Mandatsträger geläufig sein kann - woher auch?) kann nur ein Besuch "vor Ort" der Brandenburger Elite neue Erkenntnisse bringen. Ein "hochtouriger" Manager des LEH belehrt die schnell lernenden Brandenburger darüber, dass erst Frischetheke und Sushi Bar den "Blues" in einen Supermarkt bringen.

Auf dem Foto wirkt der Bürgermeister wie erschlagen, fast fassungslos von der Fülle neuer Eindrücke, die erst noch verarbeitet werden wollen. So schnell geht das nicht. Ist ja mit den Bilanzen schließlich genauso..... Wer hätte sich schon vorstellen können, dass das ehemalige Gelände einer Stärkefabrik - Ende gut alles gut - von einem Standort für einen Supermarkt gekrönt sein wird? Ein Traum für die Brandenburger soll in Erfüllung gehen. Da haben die Brandenburger aber auch ein Glück mit der Elite ihrer Stadt, der kein Weg zu weit ist um zu verstehen, was ein Supermarkt ist.

fortin schrieb um 11:27 Uhr am 19.01.2018:

Warum sieht auf den Bildern der Scheller so aus, als ob er der aktentragene Assistent ist, der ausnahmsweise mal mit auf das Bild darf.

Egal schrieb um 08:21 Uhr am 19.01.2018:

Immer wieder lustig hier die kommentare zu lesen von den traurigen und unzufriedenen altkomunisten wer solch nachbarn hatt brauch keine feinde mein mitleid habt ihr und ich muss mich ja bedanken für die kommentare da weiss ich erst wie guts mir geht ein schönes wochenende 😂

Wohnungssuchender schrieb um 01:14 Uhr am 19.01.2018:

Was ist mit den Wohnungen, die auf dem Gelände entstehen sollen?
Wer ist der Ansprechpartner, wenn man eine dort eine Wohnung kaufen/mieten möchte?

intentus schrieb um 23:17 Uhr am 18.01.2018:

@ user2404
hätte ich ja gar nicht gedacht! Ein Penny kommt da rein? Und die gehören auch noch zusammen! Das ist ja ganz erschütternd. Dann müssen die ja alles umbauen und man muss schon wieder alles neu suchen:))
Das ist ja wie neu geboren.
Soviel Hinterlist hätte ich den allen gar nicht zugetraut.

User2404 schrieb um 23:08 Uhr am 18.01.2018:

Ihr naiven :)
Geht davon aus dass das rewe neuendorfer straße geschlossen wird u da ein penny rein kommt. Die gehören zusammen. 2 rewe in der gleichen straße machen keinen sinn u dass weiß jeder.

intentus schrieb um 22:47 Uhr am 18.01.2018:

Allein der "Extrabereich aus der Region" macht mich schon vollkommen wahnsinnig auf das, was mich in diesem neuen Markt in Brandenburg erwartet! Allein die neue "Backstrecke" mit feinsten Backmischungen macht mich schon ganz wuschig. Warum mussten wir Brandenburger Bürger an der Havel nur so lange darauf warten? Alles ganz nach dem Motto "Erfinde das Fahrrad doch einfach noch einmal"!
Sorry, aber irgendwie schon peinlich und "Fremdschämen" angesagt.

Dekonstrukteur schrieb um 22:08 Uhr am 18.01.2018:

Die Zeit des entbehrungsreichen Lebens in BRB neigt sich dem Ende. Auf Frischetheke und Sushi Bar muss künftig auch kein Brandenburger mehr lange warten. Das ist eine gute Nachricht. Denn, niemand hatte die Absicht, in BRB eine Frischetheke zu bauen. Wer hätte noch geglaubt, dass dieser Wunschtraum je in Erfüllung gehen würde. Die Kunden honorieren es sogar, hat der hohe Besuch aus BRB in B-Gesundbrunnen gelernt.

Vorwärts in BRB, mit sehnsüchtig erwartetem frischen Obst u. Gemüse, frischen Backwaren und einem "Extrabereich". Was will man mehr? Man gönnt sich ja sonst nix. Die Stadtväter wissen genau, wo den Brandenburgern der Schuh drückt und wofür sich auch ein hochkarätiger Kommunalpolitiker nicht zu schade sein darf.

intentus schrieb um 20:35 Uhr am 18.01.2018:

Ja lieber Herr Stieger, wir können nach so einer langen Zeit der Entbehrungen endlich das gleiche Sortiment wie 100 Meter weiter finden. Nur eben auf 3500 m2. Ist schon wirklich eine ganz tolle Errungenschaft😂😂 Lassen sie uns schon einmal das goldene Einkaufskörbchen reservieren! 🤣🤣☺️☺️☺️😀😀

intentus schrieb um 19:38 Uhr am 18.01.2018:

Die feine Garderobe der Elitepolitikerabordnung
aus Brandenburg an der Havel spricht für sich😂. Dem Anlass gebührend👍 Wie gut das keine „Fressnapffiliale“ eröffnet wurde. 😃😃😄😅😅

Fischi schrieb um 19:17 Uhr am 18.01.2018:

Und ich bin sooo glücklich, dass ich vom Zentrumsring kommend bald nicht mehr extra bis zum Rewe-Center in der Neuendorfer Straße muss!

Siggi schrieb um 18:48 Uhr am 18.01.2018:

Ich vermisse den Hinweis "Dauerwerbesendung"/"Anzeige"... nicht's anderes ist dieser Artikel!