Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

Werbung

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Johanniskirche
Kirche
Salzhofufer
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Linke: „Im Panzerwagen nach Potsdam“ - Ja, geht´s denn noch?

Druckansicht

Politik

Erstellt: 23.03.2018 / 07:31 von Stadtpolitik

Die Linken haben folgende Erklärung veröffentlicht: "Da war sich schon die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel nicht zu schade, um sich an einem noch so absurden Event medienwirksam in Szene zu setzen. Aber es geht noch schlimmer. Der OB Kronprinz hat ein neues Spielzeug gefunden und macht sich im Panzerwagen auf nach Potsdam."

Weiter erklären die Linken: "´Ein Kindheitstraum soll somit in Erfüllung gegangen sein. Das hat ja schon etwas von Amtsmissbrauch. Seinen Kindheitstraum hätte er auch als Privatmensch schon längst umsetzen können, ohne diesen medienwirksamen Zinnober zu veranstalten. Gerade jetzt, wo wieder zahlreiche Ostermärsche in der gesamten Bundesrepublik stattfinden. Da fragt man sich schon, wofür das C bei der CDU steht. Sind es nicht auch viele Christen, die sich an den Ostermärschen beteiligen?´

Auf den Weg nach Potsdam werden sich am Samstag, 24.3.2018, zahlreiche Menschen auch aus unserer Stadt machen, um an einer der über 100 bundesweit angekündigten Aktionen und Veranstaltungen im Rahmen der Ostermärsche unter dem Motto „Frieden schaffen Abrüsten statt aufrüsten – Rüstungsexporte stoppen Für eine neue Entspannungspolitik“ ein Zeichen zu setzen. Die aktuelle Kriegsgefahr und Rüstungsexporte sind Grund genug für vermehrte Aktionen der Friedensbewegung.

Der 17. Potsdamer Ostermarsch startet um 14 Uhr am Brandenburger Tor auf dem Luisenplatz mit einer Auftaktkundgebung.

Die Friedenskoordination Potsdam gegen Militarismus, Nationalismus, Rassismus und Krieg ruft alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme auf. Sprechen zu den Teilnehmern werden unter anderem die in der Stadt Brandenburg bekannten Dr. Hans-Peter Jung (IPPNW Brandenburg) und Bernd Lachmann (DIE LINKE. Potsdam-Mittelmark).

Bernd Lachmann war es auch, welcher die Initiative ergriffen hatte und die Resolution “Für eine atomwaffenfreie Welt“ ins Rollen brachte. Zahlreiche Kommunen haben sich der Resolution angeschlossen. In der Stadt Brandenburg an der Havel wurde sie in der SVV am 26.04.2017 mit 22 Ja und 15 Nein Stimmen, sowie 4 Enthaltungen beschlossen.

Und nun schließt sich der Kreis. Die damalige Oberbürgermeisterin enthielt sich der Stimme, bis auf eine Ausnahme stimmte die komplette CDU Fraktion gegen die Resolution „Für eine atomwaffenfreie Welt-damit unsere Kinder und Enkel eine friedliche Zukunft haben!“ Mit dieser Resolution soll der Deutsche Städtetag aufgefordert werden, das Anliegen der Resolution zu unterstützen und diesbezüglich beharrlichen Einfluss auf Bundesregierung, Bundesrat und Europäische Union zu nehmen.

Es wird Zeit nach der Umsetzung dieses Beschlusses zu fragen, denn wer lieber Panzerwagen fährt...!

Heidi Hauffe Mitglied der Fraktion in der SVV und Andreas Kutsche und Ilona Friedland für den Kreisverband DIE LINKE. Brandenburg an der Havel"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 4839 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (22)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Rommel-Panzer schrieb um 10:06 Uhr am 24.03.2018:

Heute wird der kleine Kronprinz zum kleinen König geschlagen. Sicher treffsicher. Vielleicht fährt er ja mit dem Panzer vor. Wegen seinem Klein-Jungen-Traum. Hoffentlich gehen viele Linke zu den Krönungsfeierlichkeiten in den Rolandsaal. Anstatt zum verwerflichen Ostermarsch für den Frieden nach Potsdam. Besonders die jubelnde Teilnahme von Ilona Monika Friedland (kurz auch IM Friedland) wäre besonders demaskierend. Ob sie sich persönlich entschuldigen wird für ihre "böse" Presseerklärung? Per Hofknicks? Wäre mehr als angebracht.

Alfred von Kowalski schrieb um 09:35 Uhr am 24.03.2018:

Der Friede muss bewaffnet sein, war eine der Losungen, die in der DDR immer wieder zum Vortrag kamen; von den sogenannten Linken wohlgemerkt. Bei den terroristischen Unruhen im letzten Jahr, als die linken Anhänger, in Hamburg ihr wahres Gesicht zeigten, hätten wir anständigen Bürger, uns eine Vielzahl solcher Panzerfahrzeuge gewünscht, die schneidig diesen Spuk beendet hätten.

M.Z. schrieb um 23:58 Uhr am 23.03.2018:

"Fr. Tiemann setzte sich zum Beispiel medienwiksam auf ein Motorrad mit einer Reichskriegsflagge." Richtig, es ist unerträglich Frau Tiemann und ein Motorrad zu sehen. Zum Glück gab es die Fahne, denn außer Linken, Grünen und sonstigen Antideutschen hat niemand ein Problem mit dieser Fahne.

Rüdiger Pogadl schrieb um 23:50 Uhr am 23.03.2018:

Danke Robert, dass Sie mir die Welt erklären. Und insbesondere danke dafür, dass Sie mir jetzt auch noch die westdeutsche Friedensbewegung erklären. Was bleibt ist dennoch eine kindische Presseerklärung der Linken.

BRBLer schrieb um 21:27 Uhr am 23.03.2018:

Liebe Frau Hauffe,

ich durfte wie hunderte andere Jugendliche Ihren Unterricht in politischer Bildung genießen. Ihr Unterricht war als SED, PDS, LINKE Frau... natürlich war Frau Hauffe immer sehr unparteiisch und Aussagen wie "so schlecht war die DDR nicht" oder "der Kapitalismus hat viel negatives zu uns gebracht" sind natürlich nie gefallen.

Sie haben einen Staat verteidigt der Bürger eingesperrt hat. Zeugen sind hunderte Schüler und Schülerin von verschiedenen Schulen. cg1 ich kann Dir auf einen Schlag 20-40 nennen.

Und sowas hat unterrichtet und trollt hier rum. Ich würde mich schämen.

Robert schrieb um 20:29 Uhr am 23.03.2018:

Herr Pogadl hat leider die friedensbewegte DDR-Schulbildung nicht genießen können, deswegen hat er mit der Verurteilung von Kriegsspielern seine Probleme. Da haben alle Wessis einen echten Mangel, den sie aber nie zugeben werden, in ihrer Blase von der Besten aller Welten, in der wir jetzt angeblich leben. Vietnam, Irak, Libyen und Syrien Kriegsverbrechen egal, wir sind eben halt so unwahrscheinlich demokratisch. Kriegsdienstverweigerer hin oder her, da gabs sicher die verschiedensten Gründe.

basti schrieb um 20:19 Uhr am 23.03.2018:

@realist
naja, ich denke nicht dass sie beim bikertreffen die flagge sofort gesehen hat, die als kleiner wimpel da dran hing, sonst hätte sie da sicher nicht davorgestanden. das war schon arg lanciert.

EK I schrieb um 19:43 Uhr am 23.03.2018:

Es wird Zeit dass Grossdeutschland nach fast 80 Jahren Strafbank auch mal wieder zeigen kann dass es über die besten Soldaten der Welt verfügt. Also Wehretat hoch, 3 Jahre Wehrpflicht...mehrere Offiziersjahrgänge sehnen sich nach Ruhm, Ehre und Erfüllung ihrer Pflicht fürs Vaterland! Horrido!

Brennabor2017 schrieb um 19:19 Uhr am 23.03.2018:

Die zur in der Stadt Brandenburg genau wie die SPD Sekte verkommene Partei die Linke (nicht zu verwechseln mit der durchaus rührigen Bundespartei Die Linke) ist sich zu nichts zu Schade. Ein bislang erfolgreicher und um Überwindung der Grabenkämpfe in der Stadt bemühter OB wird da schnell als Kronprinz angegriffen. Leute kehrt vor Eurer eigenen Tür! War es nicht Euer Sozialdezernent der jetzt eingestehen muss, an einer sozialfeindlichen Kitabeitragssatzung mitgewirkt zu haben. Macht endlich vernünftige Vorschläge, entwickelt zukunftsfähige Konzepte (und keine Luftschlösser und Phrasen a la van Lessen). Dann werdet Ihr auch wieder wählbar und für voll genommen.

Rüdiger Pogadl schrieb um 18:22 Uhr am 23.03.2018:

Ihr Realisten... Die Menschen wollen ruhig und mit gut bezahlter Arbeit leben. Grüße aus der Vergangenheit. Insoweit mach Euch nicht lächerlich.

Realist schrieb um 17:45 Uhr am 23.03.2018:

Ihr aus der Vergangenheit, Ihr versteht diesen Beitrag nicht ein Meter.

Fr. Tiemann setzte sich zum Beispiel medienwiksam auf ein Motorrad mit einer Reichskriegsflagge.
Für eine atomwaffenfreie Welt-damit unsere Kinder und Enkel eine friedliche Zukunft haben
das war das Thema, aber die Linken sprich die Roten waren schon immer euer Feind

Rüdiger Pogadl schrieb um 17:21 Uhr am 23.03.2018:

Nun lasst einmal die Kirche im Dorf, ihr lieben Linken. Ich habe selten eine so dämliche Presseerklärung gelesen. Rüdiger Pogadl SPD und Kriegsdienstverweigerer.

Knut schrieb um 16:15 Uhr am 23.03.2018:

Ach was bin ich froh, hier ist er mal wieder, der neue und lang angekündigte Politikstil der Linken in Brandenburg an der Havel. Es erschließt sich mir immer weniger, wer diese I.....n noch wählt!

genervt schrieb um 11:07 Uhr am 23.03.2018:

Ich dachte der Wahlkampf wäre nun endlich vorbei...
So langsam frage ich mich ernsthaft, was diese sog. politischen Erklärungen hier auf diesem Portal zu suchen haben. Sie stellen aus meiner Sicht keine Nachrichten dar und sind zu 99% so formuliert, dass andere Personen/Parteien diskreditiert werden. Noch weniger erschließt sich mir die Kommentarfunktion, wenngleich mir bewusst ist, dass ich diese hier auch soeben verwende.

steffen schrieb um 11:04 Uhr am 23.03.2018:

Getroffene Hunde bellen.

M.Z. schrieb um 10:49 Uhr am 23.03.2018:

Ihr Kommunisten der ex SED solltet lieber erst einmal im eigenen Laden für Ordnung sorgen, bevor ihr anderen irgendetwas vorhaltet. Hier nur 2 aktuelle Fälle aus der Partei der direkten Nachfolger der Mauermörder. Die SED/PDS/Linke Vizepräsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft bedankt sich bei den Linksfaschisten der Antifa für ihren Einsatz, nachdem bei einer "Merkel-muss-weg" Kundgebung ein Teilnehmer schwer verletzt wurde. http://www.afd-archiv-bodenseekreis.de/2018/03/21/vize-praesidentin-der-hamburgischen-buergerschaft-christiane-schneider-die-linke-bedankt-sich-bei-der-antifa/ Und im dunkelroten von der ex SED regierten Thüringen war es offenbar möglich, das Linksfaschisten kiloweise Chemikalien zum Bau von Bomben horten konnten. Der Hauptbeschuldigte war sogar in einer vom Land Thüringen ausgezeichneten und unterstützten "Flüchtlingsinitiative" aktiv. Er war Sprecher des Bündnis für "Zivilcourage und Menschenrechte", kurz: Zumsaru. Die Polizisten stellten zudem Schreckschusswaffen und eine Cannabisaufzuchtanlage sicher. Also alles, was ein "aufrechter demokratischer" Linksfaschist für seine "Zivilcourage" gegen "Rrrrächtz" braucht. Und natürlich sind die Linksfaschisten im dunkelroten SED/PDS/Linke regierten Thüringen schon wieder auf freiem Fuß. Wären es rechte Täter gewesen, hätte man sie wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung zum Generalbundesanwalt nach Karlsruhe geflogen. https://www.tagesspiegel.de/politik/hitzige-debatte-in-thueringen-polizei-findet-sprengstoff-bei-linkem-aktivisten/21086836.html Kümmert euch also lieber um eure eigenen linksextremen Genossen statt ständig anderen Parteien irgendetwas vorzuwerfen.

Lars Friebel schrieb um 10:23 Uhr am 23.03.2018:

.... so ein, mit Verlaub, blödsinniger Beitrag !!! Regen sich jetzt auch noch die SPD Genossen auf, weil Herr Scheller frontal auf eine "rote" Ampel zugefahren ist und die Grünen weil zwei Löwenzahnpflanzen "brutal" überrollt wurden .... ???
Herr Scheller ist übrigens nicht mit einer Streitmacht und Atomwaffen 'gen Potsdam gezogen. Die Verfasser des Briefes sollten mal den MAZ Artikel genauer lesen. Die Umstände sind dort genau erläutert. Wenn man aber nicht verstehen will und eigentlich nur polemisiert statt aktiv mitzugestalten und die Stadt voran zu bringen, dann nutzt das erneute Lesen des Artikels sicher auch nichts.

In diesem Sinne .... allen schöne und friedliche Ostern
Lars Friebel

Hans Klein schrieb um 09:57 Uhr am 23.03.2018:

Billigste Demagogie, die Hauffe und Grabenkämpfer Kutsche hier auftischen. Der genannte OB und der Landrat haben sehr wohl Anrecht darauf, bestimmte staatliche Funktionsbereiche genauer kennen zu lernen.

Anstatt solch einen Unfug hier zu schreiben, würden sich die LINKEN einmal eines Besseren tun, wenn sie ihre eigenen Anhänger analysieren würden. Ich will gar nicht wissen, welch stetiges Wachstum die radikalen linken Gruppen aufweisen, die mit erheblichen Straftaten mit Brandstiftung und Sachbeschädigung einher gehen. Man erinnere sich nur an die Situation in Hamburg im letzten Jahr! Kriegsähnliche Zustände in Hamburg, maßgeblich durch linke Gruppen angeführt. Davon ist aber keine Rede mehr, schützt nicht die Linke ihre eigenen Straftäter?! Aber wenn in Nauen eine Turnhalle brennt - ja dann... Dann ist das Geschrei groß!

Kehrt gefälligst vor eurer eigenen Tür! Vielleicht an die eigene Nase fassen! Welche realitätsfernen Kindsköpfe die Linken sind, zeigte uns doch Kretschmer in dieser Woche in der Hauptversammlung der SVV. AfD klammert er aus, weil er die AfD als Unterstützer der Rechten und Antidemokraten sieht. Er selbst scheint ja Demokratie bestens zu verstehen, wenn er demokratisch gewählte Parteien vom Willenbildungsprozess ausschließt. Linke gehören verboten! Sie gefährden die Demokratie in Deutschland.

cg1 schrieb um 09:48 Uhr am 23.03.2018:

1 Kommentar wegen unklarer Tatsachenbehauptung entfernt. Autor für Nachfrage angeschrieben.

Jerrit Janas schrieb um 09:24 Uhr am 23.03.2018:

Liebe Frau Hauffe liebe Frau Friedland und sehr geehrter Herr Kutsche, machen sie sich auf den Weg zum Ostermarsch und kommen bitte nicht wieder zurück in meine Heimatstadt. Ich habe wirklich die Nase voll von der SVV Fraktion der Linken und deren Mitglieder. Ständig tragen sie ihre Verbitterung und den Neid(kein OB) zur Schau das nervt. Konstruktive Aktionen und auch Einsicht gepaart mit Loyalität wären wünschenswert nur das haben sie noch immer nicht gelernt, so viele Jahre nach dem Fall der Mauer. Steffen Scheller ich lade dich ein zu meinem nächsten Einsatz in Panzerlimo und Polizeibegleitung im Auftrag der EZB nur den Flug und das Hotelzimmer musst du selbst bezahlen damit alles schön complient abläuft ;-)

Die Neider werden nicht weniger.
Ein Hoch auf meine Stadt und den mehrheitlich gewählten OB Steffen Scheller.

Allen ein schönes Wochenende :-))

müller schrieb um 08:45 Uhr am 23.03.2018:

Und er ist doch wieder entkommen! Hoffentlich zum letzen Mal!

WahrheitOderGeschichte schrieb um 08:33 Uhr am 23.03.2018:

Ich verstehe die Aufregung nicht...?
Es ist doch völlig in Ordnung ihn im Panzerwagen zu transportieren. Da kann er wenigstens nicht abhauen!