Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dominsel
Sehenswürdigkeit
Domlinden
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Linke: Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut am 17. Oktober

Druckansicht

Politik

Erstellt: 11.10.2018 / 07:28 von Stadtpolitik

Die Linke hat folgende Erklärung veröffentlicht: "Zum internationalen Tag für die Beseitigung der Armut lädt der Kreisverband der LINKEN alle Interessierten ganz herzlich ein. Kommen Sie am Mittwoch, dem 17. Oktober, ab 14 Uhr zu unserem Stand auf dem Neustädtischen Markt, um gemeinsam ins Gespräch zu kommen."

Weiter heißt es: "Für unsere Aktion ´Her mit den Urlaubsmünzen!´ kann jeder die Restmünzen in der Währung des Landes, wo er zuletzt im Urlaub war, spenden. Wir führen sie dem Verein Pro Kids Gambia e.V. zu, der den Kindern in einem der ärmsten Länder der Erde hilft.

Dazu erklären Daniel Herzog und Dr. Uta Sändig, Mitglieder des Kreisvorstandes der LINKEN: ´Die Schere zwischen Arm und Reich klaffte noch nie so weit auseinander wie in der Gegenwart. Die 300 reichsten Menschen der Welt besitzen genau so viel wie die restlichen 3 Milliarden. Der Reichtum der einen basiert auf der Armut der anderen. Ausbeutung und Profitmaximierung sind Wesenzüge des Kapitalismus. Zu den elementarsten Menschenrechten gehört die Versorgung mit Nahrung, Obdach und Kleidung. Doch die Befriedigung dieser menschlichen Grundbedürfnisse bleibt vielen Erdenbürgern versagt. Nach Schätzungen hungern weltweit knapp 900 Millionen Menschen, 30.000 Kinder unter fünf Jahren sterben in Entwicklungsländern pro Tag, rund die Hälfte wegen Unterernährung von Mutter und Kind.´

Hintergrund: Die Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärte 1992 den 17. Oktober zum ´Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut´. An diesem Tag wird seitdem an vielen verschieden Orten weltweit Not leidenden und sich ausgegrenzt fühlenden Menschen Gehör verschafft und gemeinsam die Stimme gegen Diskriminierung, Ausbeutung und Armut erhoben.


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 857 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


M.Z. schrieb um 23:59 Uhr am 11.10.2018:

"@M.Z. Ihnen fehlt es offensichtlich an Bildung und Weitblick." Wie ich schon schrieb: "Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen." Sie beweisen es mit jedem Kommentar aufs neue.

s....... schrieb um 20:41 Uhr am 11.10.2018:

@M.Z. Ihnen fehlt es offensichtlich an Bildung und Weitblick.

M.Z. schrieb um 16:16 Uhr am 11.10.2018:

Dämlich und peinlich sind einzig und allein Reaktionen wie Ihre, Genossin Simonchen. Wem die Argumente fehlen, dem bleiben eben nur Beleidigungen, wie man am Beispiel vom kleinen Simonchen sieht. "Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen." wusste schon Jean-Jacques Rousseau. Und Beleidigungen sind bei links-rot-grünen Realitätsverweigerern nun einmal Standard.

s.... schrieb um 15:17 Uhr am 11.10.2018:

@Mz. Ihre Kommentare sind einfach nur dämlich und peinlich.

Mensch schrieb um 14:38 Uhr am 11.10.2018:

Solange niemand die Zinswirtschaft abschafft, wird die Schere immer weiter auseinander gehen.
Und da die Parteien das nicht abschaffen, weil ihre Oberherren ja davon Profitieren, können Linke und Co. noch so oft eine Veranstaltung machen. Es wird nichts nützten, der Zins macht die reichen immer reicher.

M.Z. schrieb um 12:54 Uhr am 11.10.2018:

"Nach Schätzungen hungern weltweit knapp 900 Millionen Menschen" Wenn es nach den Kommunisten der ex SED und ihren linken Gesinnungsgenossen von SPD, Grünen und der Merkel CDU gehen würde, dann müsste man die alle auch noch nach Germoney holen, da ja nur so die Armutsprobleme der Welt gelöst werden können. Jedenfalls dann, wenn es nach der kranken Logik der "Deutschland verrecke", "nie wieder Deutschland" oder "Deutschland du mieses Stück Scheiße" Krakeeler und Deutschland-Abschaffer aus solch linken Parteien gehen würde.