Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Friedenswarte
Turm
Am Marienberg
14770 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Leserbrief: 3. Regionalversammlung "Aufstehen"

Druckansicht

Leserbriefe

Erstellt: 09.02.2019 / 18:02 von Andreas von Wertheim

Am gestrigen Freitagabend fand die 3. Regionalversammlung der Bewegung Aufstehen Brandenburg an der Havel im Bertholt-Brecht-Gymnasium statt. Rund 30 Personen sind dem Aufruf der Bewegung gefolgt. Mehr als bei den vergangenen beiden Treffen, die noch in der Akademie 2. Lebenshälfte statt fanden, und diesmal aufgrund Platzmangels in Bezug auf die gestiegene Anzahl ...

... der Interessierten ins Bertholt-Brecht-Gymnasium in die Prignitzstraße 43 verlegt wurde.
Bernd Lachmann als Koordinator der Brandenburger Regionalgruppe und Mitglied des Sprecherrates eröffnete die Versammlung. In seinen einleitenden Worten gab er Hinweise auf die Möglichkeiten der Unterstützungsmöglichkeiten der Aufstehen-Bewegung.

Lachmann erläuterte kurz die Zusammensetzung der Brandenburger Regionalgruppe, die zum allergrößten Teil aus Parteilosen besteht.

Im Anschluss stellten sich die Anwesenden kurz vor und erklärten für welche Ziele sie #Aufstehen wollen.

Hiernach folgte im Rahmen der Tagesordnung ein Rückblick auf eine bereits vergangene Demonstration, bei welcher die Brandenburger #Aufstehen-Bewegung teilgenommen hatte, und bei der sich erstaunlicherweise mehr junge Menschen als erwartet beteiligt hatten.

Auch auf die Niederlegung eines Kranzes der Bewegung zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus am 27.01. an der Gedenkstätte für die Opfer der Euthanasie-Morde am Nicolaiplatz wurde nochmals kurz hingewiesen,

Im Anschluss folgte ein Bericht über die Mitgliedervollversammlung, welche am 26.01. in Potsdam statt fand. Eine spannende Frage hierbei war, wie man die verschiedenen Regionalgruppen, welche über das gesamte Bundesgebiet verteilt sind, vernetzen könnte.

Bei der gestrigen Versammlung der Brandenburger Regionalgruppe standen zum Beispiel auch Fragen zu den konkreten Zielen, Aktionen und künftigen Regionalversammlungen auf der Tagesordnung. Ebenso wie beispielsweise die Gestaltung von Flyern mit denen man die Menschen erreichen will.

In dem zweistündigen Treffen, welches durch Bernd Lachmann und Heidi Hauffe moderiert wurde, ging es unter anderem auch um die Grundsätze der anwesenden Mitglieder, und wie künftige Aktionen der Brandenburger Regionalgruppe der Aufstehen-Bewegung gestaltet werden sollen. Ebenfalls stand die Frage nach der Gewinnung neuer Mitglieder im Raum, die es zu klären galt.

Für das kommende Treffen haben sich die anwesenden Mitglieder auf das Thema „Frieden“ geeinigt, welches in der Vorbereitung auf die allseits bekannten Ostermärsche in eine Aktion überführt werden soll.

Aus der Reihe der Mitglieder kam auch die Anmerkung, dass man sich auf Themen konzentrieren solle und wolle, die die Bürgerinnen und Bürger konkret bewegen.

Neben dem Fokus auf regionale Themen, wurde ganz klar auch auf nationale Themen und internationale Themen der Blick gerichtet. Beispielsweise stand das Thema „Polizeigesetze“ ebenfalls zur Diskussion.

Zum Ende der gestrigen Versammlung der 3. Regionalversammlung der Brandenburger Aufstehen-Bewegung wurden die generellen Ziele der Bewegung, wie Beispielsweise Gerechtigkeit, Frieden, Demokratie, Pflegenotstand und Umwelt, sowie vieles weitere mehr, sowohl regional, national und international betrachtet und in einen Kontext für künftige Aktionen der Brandenburger Aufstehen-Bewegung gebracht und Überlegungen in Bezug auf mögliche Hindernisse auf diesem Weg, die es zu überwinden geht diskutiert.

Es folgten noch Hinweise auf das Bündnis gegen Pflegenotstand und auf die Aktion PRO Slawendorf, bevor die Versammlung gegen etwa 19 Uhr zu Ende ging.

Interessierte, die gegen die Ungerechtigkeiten auf dieser Welt aufstehen möchten, sind herzlich eingeladen dem Aufruf der Bewegung zu folgen.

Die Brandenburger Aufstehen-Bewegung trifft sich jeden 2. Freitag im Monat um 17 Uhr im Bertholt-Brecht-Gymnasium in der Prignitzstraße 43.

Dieser Artikel wurde bereits 2936 mal aufgerufen.

Bilder


Bitte beachten: Meldungen in der Rubrik "Leserbriefe" geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sie sind ein persönlicher Text des jeweiligen Verfassers. Einsendungen sind unter [info@meetingpoint-brandenburg.de] möglich.


Werbung



Kommentare (8)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Pawel schrieb um 09:12 Uhr am 11.02.2019:

Lieber ehemaliger Aufsteher,

wärst Du, mit den bis heute gewonnenen Erfahrungen, wie 1989 auch auf die Straße gegangen?

Thomas B. schrieb um 20:43 Uhr am 10.02.2019:

Ja, sorry, ich bin ein kleiner nerviger Nörgler, der sich gern mit Kleinigkeiten der Rechtschreibung aufhält. Das ist ja auch sooo wichtig. Denn die Welt hat glücklicherweise keine anderen Probleme.

Thomas B. schrieb um 17:25 Uhr am 10.02.2019:

Wo in Brandenburg ist das Bertholt-Brecht-Gymnasium ich kenne nur das Bertolt-Brecht-Gymnasium

Ehemaliger Aufsteher schrieb um 14:05 Uhr am 10.02.2019:

Die kommunistische Plattform hat aufgerufen zum " Aufstehen ".
Ich fühle mich nicht angesprochen, denn wir Brandenburger sind bereits-, gemeinsam mit fast allen ehem. DDR-Bürgern im Herbst ' 89 aufgestanden
und haben den Sozialismus / Kommunismus in der DDR zerschlagen. Nun wollen die Roten Genossen erneut aufstehen. Angeblich besteht diese Regionalgruppe zum allergrößten Teil aus Parteilosen. Nanu, ich habe auf den Foto's nur Linke und DKP - Mitglieder erkannt. Lag es an meiner Brille ? ? Da hilft es auch nicht, bei Aufräumarbeiten das Karl Marx - Denkmal zu stützen. Wenn er noch erfahren würde, was die Bolchewisten, Stalinisten und Kommunisten aus seinen Visionen gemacht haben, würde er sich im Grabe drehen.

Hans Klein schrieb um 22:12 Uhr am 09.02.2019:

iStimmt, aber man kann sich auch mit marginalen Dingen aufhalten ;-)

Hans Klein schrieb um 21:17 Uhr am 09.02.2019:

Der arme Brecht dreht sich im Grabe um. Er heißt Bertolt; macht es nicht komplizierter als es ist...

Heije schrieb um 20:07 Uhr am 09.02.2019:

Die beiden haben mit der versammlung nichts zu tun. Die sitzen da schon gefühlte 50jahre.

Die Einsicht fährt imma mit schrieb um 19:34 Uhr am 09.02.2019:

Warum stehen die beiden,die dort sitzen nicht auf..? Schöne Geschichten , und nette Märchenbücher hatten wir schon. Danke und #Hinsetzen #