Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

FC Schwedt 02 gegen FC Stahl Brandenburg 1:2 (0:0)

Druckansicht

Sport

Erstellt: 07.04.2019 / 11:00 von Dieter Wetzel

Höchstspannung in der Nachspielzeit. Der FC Stahl trat gegen den FC Schwedt mit einem festen Siegeswillen auf, denn über mehrere Jahre war man im Stadion der Schwedt nur zweiter Sieger. Dies wollte die Mannschaft unbedingt ändern. Schon nach einer Minute setzte die Märzkeelf die Gastgeber sehr unter Druck und war nach einer Ecke durch einen Kopfball von Daniel Schimpf dicht vor dem Führungstreffer.

Die Schwedter hielten jedoch in der Folgezeit käftig dagegen. So hatten sie einen Freistoss in der 18 Minute aus 20 Meter, den Keeper Alex Tarnow zur Ecke lenken konnte. Der FC wurde nach und nach immer sicherer und übernahm im Mittelfeld besonders durch Miki und Bulatov das Kommando. Einen Freistoss aus 20m setzte Miki knapp in der 20 Minute am Pfosten vorbei. Nur wenig später brachte Alexander Mertens eine gute Ecke herein, den anschließenden Kopfball von Schimpf konnten die Schwedter abwehren und der Nachschuss von guten Alex Mertens ging am langen Pfosten vorbei. Hier hatten die Gastgeber viel Glück. Doch dann wurde in der 28. Minute Keeper Tarnow von Nico Hanse gefordert, aber er hielt sicher. Zwei Minuten später unterlief Daniel Schimpf fast ein Eigentor, doch der Ball kullerte zur Ecke am Pfosten vorbei, die nichts einbrachte. Als alle schon auf den Halbzeitpfiff warteten, flanke Alex Mertens in der 43. Minute in den Strafraum, aber Takeshi Miki konnte den Ball aus 7 Metern nicht im Tor unterbringen und anschließend setzte Mudai Watanabe um weinge Zentimeter den Ball am Tor vorbei. Eine weitere Großchance war dahin. Hatte sich das Spiel bis zur Halbzeit noch verteilt, so wurde jetzt nach der Pause der FC Stahl immer besser. Folgerichtig fiel nach einer Flanke von Jonas Meyer durch Mudai Watanabe das 1:0 in der 58. Minute. Die Märzke-Elf spielte jetzt schnellen und direkten Konterfußball. Mudai Watanabe hatte zwei Minute später dass 2:0 auf dem Fuß, aber Keeper Klonowski reagierte hervorragend. Nach einer guten Flanke von Alex Mertens (61.) eröffnete sich die nächste Chance für den Kleinen Japaner Watanabe. Diesmal ging der Ball am langen rechten Pfosten vorbei. Die Schwedter hatten in dieser Phase kaum noch etwas dagegen zu setzten. Auch die nächste Chance in der 70. Minute ging auf das Konto von Watanabe. Das Mittelfeld der Brandenburger hatte alles im Griff und wieder wurde den schnelle Mudai Watanabe auf die Reise geschickt und schoss aus 15m, aber der Schwedter Schlussmann konnte zur Ecke abwehren, die nichts einbrachte. Als alle mit einem Sieg der Brandenburger rechneten, schlug die Brandenburger Abwehr einen Ball in der 92. Minute unglücklich zur Ecke. Diese kam genau auf den Kopf von Markus Reichenberger, der den Ball unhaltbar zu 1:1 ins Netz beförderte. Doch die Märzkeelf schaltete durch Miki schnell um und beförderte vom Anstoss den Ball zu Yukiya Moriwaki auf die rechte Angriffsseite. Dieser brachte eine präzisere Flanke auf den Elfmeterpunkt von wo aus Mudai Watanabe in der 93. Minute zur großen Freunde der etwa 50 FC-Stahlanhänger den 2:1 Siegtreffer erzielte.

Fazit: Der Brandenburger haben verdient gewonnen und zeigten was gegen eine gute Mannschaft möglich ist. Die Spannung war in der Nachspielzeit kaum zu überbieten. Innerhalb von einer Minute fielen zwei Tore. Schiedsrichtern Roland Schwenn aus Rossow war ein guten Leiter. Mit nur einer gelben Karte war es eine faire Partie.

Aufstellung: Alexander Tarnow - Ray Kollewe, Maximilian Glomm, Daniel Schimpf, Jonas Meyer – Sergei Bulatov - Yukiya Moriwaki, Takeshi Miki, Mudai Watanabe, Alexander Mertens – Lukas Hehne ab 81. Wandile-Brice Dlamini.
Weiter im Aufgebot: Moustapha Nouka (ETW), Adrian Jordanov, Hassan Alhussein

Tore: 0:1 (58.) Watanabe, 1:1 (90+2) Reichenberger, 1:2 (90+3) Watanabe.
Schiedsrichter: Roland Schwenn (Rossow)
Zuschauer: 71
Karten: gelb: Schwedt keine – 81. Schimpf

Dieser Artikel wurde bereits 805 mal aufgerufen.

Bilder




Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.