Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Alte Plauer Brücke
Brücke
Genthiner Straße
14774 Plaue

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Volleyball: Die Spielberichte von Blau-Weiß

Druckansicht

Sport

Erstellt: 10.04.2019 / 18:01 von Matthias Grawe

Während die Erwachsenenteams, im Bemühen um einen erfolgreichen Saisonausklang, unterm Strich und mit Ausnahme der 2. Frauen eher leer ausgingen, legte die Jugend ein weiteres bemerkenswertes Wettkampfwochenende hin.

2. Frauen (Landesliga) – Marienberghalle
Bei der Generalprobe vor der nun anstehenden Relegation, gelang der Zweitvertretung des VC Blau Weiß bei den Damen der erhoffte Heimsieg. Im Einzelspiel gegen die Sportschule des SC Potsdam IV zeigte sich das Team, dieses Mal betreut von Co-Trainer Matthias Grawe, spielerisch und kämpferisch auf der Höhe, so dass die anwesenden Zuschauer abermals ein ansehnliches Spiel zwischen den beiden Kellerkindern der Liga begutachten konnten. Nach Findungsphase im ersten Durchgang (21:25), war es in der Folge insbesondere dem mannschaftlich geschlossenen Auftritt des VCB II zu verdanken, dass der Spieß zunächst umgedreht werden konnte. Dabei brachten vor allem die eingewechselten Spieler, die dringend benötigten Impulse von der Bank aus gewinnbringend mit auf das Parkett und hatten demnach großen Anteil an den daraus resultierenden Satzgewinnen (25:21; 26:24). Im vierten Satz wäre der klare Spielgewinn bei etwas geringerer Eigenfehlerquote im Aufschlag ebenfalls drin gewesen. So ging es allerdings nach denkbar knappem Satzverlust (24:26) in die Verlängerung. Diese geriet dann mehr oder weniger zum Schaulaufen, bei dem der Mannschaft nahezu alles gelang und der Gegner – ob des kleinen 7er Kaders eingeschränkt in seinen Möglichkeiten – nichts mehr entgegen zu setzen hatte (15:6). Mit dem erhofften Erfolgserlebnis kann das Team nun zuversichtlich zur Relegation in einer Woche blicken, wenn dann abermals in der heimischen Marienberghalle die Teams vom SV Döbern und der SG Einheit Zepernick III im Kampf um den Klassenerhalt zu Gast sein werden.
Es spielten: Isabelle Dahse – Luisa Flasch – Katja Förster – Linda Höft – Meike Ilgner – Joyce Jöchen – Isabel Marie Schattauer – Emilia Schwichtenberg – Franziska und Josefine Seide – Maxi Teicher – Elena Wegener

3. Frauen (Landesklasse) – Müncheberg
Einen mehr als desillusionierenden letzten Saisonauftritt legten die 3.Damen des VC Blau Weiß in Müncheberg hin. Gegen das abgeschlagene Ligaschlusslicht SC Potsdam VI kam man direkt zu Beginn mit 9:25 ordentlich unter die Räder, weshalb Trainervertreter Konny Kuhl reichlich Grund zum Blasen dicker Backen hatte. Nach kurzem, erfolgreichem Besinnen kämpften sich die Havelstädterinnen per solider Spielleistung erfolgreich zurück in die Partie (25:17). Dass es aber insgesamt so gar nicht der Tag der Blau-Weißen sein sollte, belegten die abermaligen Satzverluste (21:25; 18:25) zur überraschenden 1:3 – Niederlage. Auch im darauffolgenden Duell gegen den Blau – Weißen Namensvetter aus Heinersdorf ließ sich so recht kein Blumentopf gewinnen. Was im Vorfeld als offenes Duell prognostiziert wurde, geriet so schnell zur einseitigen Kür für den Gastgeber, der sich mit insgesamt 6 Tagespunkten sogar noch den 6.Platz vom VCB III krallen konnte. Für die 3.Damen leider ein etwas bitterer Saisonabschluss einer ansonsten ordentlichen Saison.
Es spielten: Sandra Goedicke – Angela und Julia Herzberg – Sandra Nestler – Sarah Nickol - Katrin Pötinger – Lisa Schlaugies – Michelle Simon

3. Männer (Landesklasse) – Hennigsdorf
Ein letztes Mal schwangen sich auch die 3.Männer des Vereins auf, in der Landesklasse um Zählbares zu spielen. Mit allerdings nur 7 Mann an Bord, waren die Rahmenbedingungen abermals von suboptimaler Natur. In Hennigsdorf reichte es dann auch beim letzten Spieltag dieser Spielzeit nicht für wenigstens einen Satzgewinn. Gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen II hatte das Team von Trainer Chris Braun zu keinem Zeitpunkt eine reelle Chance. Gegen den Gastgeber vom SV Motor Hennigsdorf schien es nach verlorenem erstem Durchgang (17:25) dann im zweiten Satz so weit zu sein. Allerdings reichte auch hier eine komfortable 22:11 – Führung nicht aus – der Durchgang ging auf der Zielgeraden noch mit 24:26 verloren, weshalb auch der Verlust des letzten Satzes der Saison (18:25) nicht mehr überraschend kam. Mit der jetzigen Saisonpause darf sich das Team alles Erlebte erst mal ordentlich aus den Klamotten schütteln, bevor es dann für den Verein darum geht, ein sinnvolles und stabiles Konstrukt für die kommende Saison zu bilden.
Es spielten: Claudius Alert – Christopher Braun - Robin Huber – Mickel Link - Andreas Meier – Felix Schendel – Matthias Stimming

U12 männlich (Qualifikation Landesmeisterschaft) – Marienberghalle
In der ordentlich gefüllten Marienberghalle beteiligten sich gleich drei Mannschaften des VC Blau Weiß Brandenburg am intensiven Qualifikationsturnier für die Endrunde der Altersklasse U12. Team III, mit Trainer Sebastian Pfeiffer an der Seitenlinie, bespielte in seiner Vorrunde gleich drei Potsdamer Mannschaften. Gegen die Vertretungen I (5:15; 7:15) & III (6:15; 13:15) galt es Niederlagen in Kauf zu nehmen während Team IV der Landeshauptstädter knapp geschlagen werden konnte (8:15; 15:9; 15:13). Aufgrund des schlechtesten Satzverhältnisses von gleich drei punktgleichen Teams blieb leider nur der bittere Gang in die, für die Endrunde, bedeutungslose Staffel G, wo noch die Plätze 10-12 ausgespielt wurden. Auch hier präsentierte sich das Team außerhalb seiner Normalform. Dem Spielgewinn gegen den SV Schulzendorf (14:16; 15:11; 15:10) folgte eine deutliche Niederlage gegen den SV Energie Cottbus (16:18; 11:15). Auch hier waren alle drei Mannschaften am Ende punktgleich, so dass der VCB III erneut aufgrund des schlechtesten Satzverhältnisses den Kürzeren zog und in der Endabrechnung mit Platz 12 (von insgesamt 20 Mannschaften) vorlieb nehmen musste.
Team II, betreut von Dirk Schäfer, sicherte sich in der Vorrunde den souveränen Gruppensieg und hatte nach Erfolgen gegen die eigene Erstvertretung (15:3; 15:2) – SV Schulzendorf (15:6; 15:8) und 1.VC.Wildau (15:7; 15:6) zudem das Endrundenticket bereits sicher. In der Finalrunde D der besten drei Teams des Tages, zahlte das Duo Malte Förster/Paul Fürste noch ordentlich Lehrgeld und verlor beide Vergleiche gegen SC Potsdam II (14:16; 12:15) und SC Potsdam I (14:16; 8:15).
Für Team I, unter den Fittichen von Tobias Fürste, ging es indes in die nervenaufreibende Verlängerung. Nach der Klatsche gegen die vereinseigene Zweite und der knappen Tiebreakniederlage gegen den 1.VC.Wildau (8:15; 15:8; 16:18) brauchte es dringend den umkämpften Erfolg gegen SV Schulzendorf (18:16; 15:13). In der relevanten Staffel F um die letzten beiden Endrundentickets, standen auch hier zwei Teams vom SC Potsdam gegenüber. Nach ausgeglichenen Spielen (12:15; 15:8; 15:10 gegen Potsdam III und 12:15; 15:5; 7:15 gegen Potsdam V) waren alle drei Duos punkt – und satzgleich, so dass das Verhältnisse der kleinen Punkte über die Endrundenteilnahme entscheiden musste. Hier setzte sich dann VCB I als Gruppensieger vor Potsdam III durch.
Damit nimmt der VC Blau Weiß Brandenburg mit gleich zwei Mannschaften an der diesjährigen Endrunde der Landesmeisterschaft teil.

Es spielten:
VCB I: Luca Knoblauch – Mathis Kußmann – Tjorben Schäfer
VCB II: Malte Förster – Paul Fürste
VCB III: Timo Augennadel – Felix Knoblauch – Mats Rose

1. Männer (Brandenburgliga) – Dabendorf
Mit dem am Ende guten vierten Tabellenplatz schließt die 1. Männermannschaft des VC Blau-Weiß Brandenburg die diesjährige Spielzeit in der Brandenburgliga ab und konnte sich somit nach dem achten Platz in der Vorsaison, wo der Abstieg nur knapp vermieden werden konnte, deutlich steigern. Viele Punkte kamen an diesem letzten Ligaauftritt allerdings nicht hinzu. Gegen den seit Wochen feststehenden Landesmeister der SG Schulzendorf/KWh startete der VC Blau-Weiß zunächst furios und konnte sich mit einem beherzten und nahezu fehlerfreien Auftritt den ersten Abschnitt sichern. Mit zunehmender Spieldauer setzte sich jedoch immer mehr die größere spielerische Klasse des kommenden Regionalligisten durch, die am Ende auch verdient mit 3:1-Sätzen gewannen.

Gastgeber MSV Zossen, am Ende Meisterschaftsdritter, konnte in der bisherigen Saison bereits zweimal bezwungen werden. Waren diese Begegnungen mehr oder weniger eine klare Angelegenheit für den VC Blau-Weiß, duellierten sich in diesem letzten Saisonspiel beide Teams knapp zwei Stunden lang auf einem sehr guten Niveau. Im abschließenden Tie-Break hatte dann jedoch der Gegner die größeren Reserven und den Havelstädtern blieb somit nur ein Punkt für die Abschlusstabelle. Mit letztlich 34 Punkten aus 24 Saisonspielen schließt der VC Blau-Weiß auf Platz vier ab, was am Ende des sehr ausgeglichenen Mannschaftsbildes der Teams, leistungsgerecht ist. Abgeschlossen wird die Saison 2018/2019 dann Anfang Mai mit der Pokalendrunde in Cottbus, bei der die Brandenburger auch auf einige höherklassige Teams aus der Regionalliga und Dritter Liga treffen werden.
Es spielten: Niklas Altmann – Derik Freese – Jannes Matheo Fröhlich – Matthias Grawe – Oliver Kausmann – Jochen Kurz – Justus Neu – Rico Puppich – Tim Reger – Paul Rossek – Guido Stobbe – Tim Ullrich

U12 weiblich (Qualifikation Landesmeisterschaft) – Marienberghalle
Als Außenseiter starteten die Mädchen der Altersklasse U12 in das Qualifikationsturnier für die Endrunde. Mit dem knappst möglichen Scheitern überraschte das Team von Katja Förster alle Beteiligten. Gegen den SC Potsdam III (4:15; 8:15) und SC Potsdam IV (7:15; 7:15) gab es die einkalkulierten Niederlagen. Gegen den TSV Blau-Weiß Schwedt hingegen gelang in dieser Deutlichkeit ein unerwarteter 2:0 – Erfolg (15:7; 15:9), welcher gleichzeitig die Chance auf die Endrunde am Leben erhielt. Im entscheidenden Überkreuzspiel setzte sich schließlich der gegnerische Favorit vom VSV Grün Weiß Erkner I klar durch (15:4; 15:3). Mit dem letztlich geteilten 9.Platz von insgesamt 29 teilnehmenden Mannschaften hat die weibliche U12 des VCB die Saisonerwartungen weit übertroffen und kann daher stolz auf das Erreichte sein.
Es spielten: Lisa Haberjoh – Romina Paegelow – Julia Wegener

Dieser Artikel wurde bereits 622 mal aufgerufen.

Bilder







Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.