Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Hohenzollernstein
Sehenswürdigkeit
Magdeburger Heerstraße
14776 Brandenburg an der Havel

WERBUNG


NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

FC Stahl: Ungefährdeter 3:0 Erfolg / Tore duch Watanabe, Miki und Glomm.

Druckansicht

Sport

Erstellt: 14.04.2019 / 14:00 von Dieter Wetzel

Vor Begegnung des FC Stahl gegen den Angermünder FC wurden die Brandenburger als Favorit gehandelt. Die Märzkeelf konnte diese Rolle über die gesamte Spielzeit ausfüllen. Die Gäste versuchen zwar immer die Spiel offen zu halten, aber spätestens nach der gelb/roten Karte in der 40. Minute war eine Vorentscheidung zugunsten des FC Stahl gefallen. Danach spielten die Quenzkicker souverän die restliche Zeit herunter, ohne zu glänzen. Am Ende stand ein sicherer Erfolg, der auch höher ausfallen konnte.

Das Spiel begann sehr schleppend. Bis auf einen Kopfball von Daniel Schimpf nach einer Ecke von Jonas Meyer aus der 20. Minute gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen. Erst ein weiter Abschlag vom Keeper Tarnow, der von Yukiya Moriwaki aufgenommen und zu Muadi Watanabe weitergeleitet wurde, brachte durch den kleinen schnellen Japaner das 1:0 in der 22. Minute. Jetzt war der Bann gebrochen. Es häuften sich die Chancen für die Märzkeelf. So ging ein Schuss von Daniel Schmipf nach einer Ecke nur an das Außennetz (24.) und Takeshi Miki kam nach einer Flanke (25.) des guten Wandilie-Brice Dlamini aus wenigen Metern nicht richtig an den Ball, sodass das Streitobjekt ins Aus ging. Die größte Einschussmöglichkeit bekam Lukas Hehne in der 33. Minute, doch der Schlussmann der Gäste Kevin Oppelt hatte die Hand am Ball.

Nachdem Gästekapitän Martin Rakoczy in der 39. Minute die gelbe Karte gesehen hatte, gab es eine Minute später wegen Foulspiel die gelb/rote Karte. Als Viele schon mit dem Pausenpfiff rechneten, bekam in der Nachspielzeit der FC Stahl einen Freistoß aus halbrechter Position etwa 18 Meter vor dem Tor zu gesprochen. Takeshi Miki trat an und der Ball senkte sich überraschend für Keeper Kevin Oppelt ins lange Eck zum 2:0. Dies war eine Vorentscheidung.

Nach der Pause schalteten die Brandenburger einen Gang zurück und trotzdem waren noch mehrere Chancen vorhanden. Ein Schuss von Lukas Hehne aus der 54. Minute hält Keeper Kevin Oppelt, aber beim Kopfball von Maximilian Glomm aus der 65. Minute war er machlos. Bis auf eine Einschussmöglichkeit aus der 69. Minute - hier traf Tobias Schuchert das Außennetz – wurde der FC bis zum Schluss nicht mehr gefordert. Die Brandenburger hätten dagegen das Ergebnis durch Moriwaki (73. und 80.), Watanabe (78.) und Dlamini (88.) durchaus höher schrauben können. Bemerkenswert, dass drei Ecken für den FC Stahl in Folge zwischen der 81. und 85. Minute für die Angermünder keine Gefahr bedeuteten. Es blieb beim – auch in der Höhe – mehr als gerechtem 3:0 Endergebnis.

Fazit: Der FC Stahl wurde seiner Favoritenrolle jederzeit gerecht. Erstmals spielte Luca-Benedict Köhn nach langer Verletzungspause für etwas mehr als 10 Minuten. Der Sieg war ungefährdet und hätte höher ausfallen können. Leider fanden nur wenige Zuschauer den Weg ins Stadion. Am Sonnabend, den 20.04.19 wird im Quenzstadion das Nachholspiel gegen Fortuna Babelsberg ausgetragen.

Aufstellung: Alex Tarnow – Ray Kollewe, Daniel Schimpf, Maximilian Glomm an 70. Jan Bredow, Jonas Meyer - Sergej Bulatov- Takeshi Miki ab 61. Adrian Jordanov – Yukiya Moriwaki, Mudai Watanabe ab 78. Luca Köhn, Wandile Dlamini - Hehne.
Weiter im Aufgebot : Pascal Karaterzi, Hassan Alhussein
Tore: 1:0 (22.) Watanabe , 2:0 (45+2.) Miki, 3:0 (78.) Glomm.
Schiedsrichter : Robert Reinhardt (Hennigsdorf)
Zuschauer : 50
Karten :
Gelb: 38. Glomm – 38. Beckmann, 47. Boche
Gelb /rot: 40. Rakoczy (2x Foul)
Besonderheiten : Vor dem Spiel nahm der sportliche Leiter Lars Bauer eine Ehrung für Mudai Watanabe für 50 Einsätze und Ray Kollewe für 250 Einsätze in der 1. Männermannschaft vor.

Dieser Artikel wurde bereits 1006 mal aufgerufen.

Bilder







Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.