Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

WER LIEFERT?


Restaurant

Turbine
Bar
Kirchhofstraße 3-7
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Johanniskirche
Kirche
Salzhofufer
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Scheller in Göttin: Kein Ausbau vom Paterdammer Weg

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.02.2020 / 08:31 von din

"Insgesamt hat der Ausbau des Paterdammer Weges wenig Aussicht auf Umsetzung“, beruhigte Oberbürgermeister Steffen Scheller die erhitzen Gemüter bei der gestrigen Bürgerversammlung „OB vor Ort - in Göttin". Im Ortsteil schlugen die Wellen hoch, als die Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung  dem Antrag der Freien Wähler zustimmte, den Paterdammer Weg möglicherweise als Straße mit Ortsumfahrung des Ortsteils Göttin auszubauen. Ziel sollte es sein, eine direkte Straßenführung zum Knotenpunkt B102/L88 und zur A2 zu schaffen. Aus- und Einpendler, die mit dem Fahrzeug die A2 nutzen, könnten - so die Idee...

... - bei deutlich kürzerer Streckenführung die verkehrsbelasteten Bereiche der Wilhelmsdorfer Vorstadt und des Hauptbahnhofes meiden.

Gegen diese Pläne hatte sich ganz schnell in Göttin die Bürgerinitiative „Naturnahe Ortsteile" formiert. „Die vorgeschlagenen Baumaßnahmen sind nicht im Verkehrsentwicklungsplan vorhanden. Sie hätten wenig Aussicht auf Fördermittel und sehr viele naturschutzrechtliche Probleme müssten gelöst werden“, begründete OB Steffen Scheller die fast sichere Ablehnung. „Wir freuen uns über das positive Signal der Verwaltung wollen aber mit einer Petition noch an die Abgeordneten der SVV appellieren, das Projekt fallenzulassen,“ betonte der Vorsitzende der BI, Robert Thiele und übereichte 1.720 Unterschriften.

Wenig erfreut waren die Vertreter der Freien Wähler, die über die Medien erfahren mussten, dass die Verwaltung der Stadt ihr Projekt ins Abseits stellen will.

Aber es gab auch noch andere Informationen, es ging nicht nur um die strittige Straße: Freuen können sich z.B. die Kinder in Göttin. Ihr Spielplatz erhält eine Halfpipe für die Skater. Möglich wird dies durch eine Spende der MBS. Im kommenden Jahr soll zudem der Radweg nach Reckahn gebaut werden. Grund der Verzögerung waren laut Verwaltung fehlende Baufirmen und ein uneinsichtiger Grundstückseigentümer. Ebenso soll neben der Ergänzung der fehlenden Beleuchtung am Bahnübergang der Bau eines Fußgängerüberweges und neuer Gehwege noch in diesem Jahr realisiert werden.

Zur Galerie mit allen Fotos geht es hier: [Klick].

Dieser Artikel wurde bereits 4930 mal aufgerufen.

Bilder







Werbung