Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

WER LIEFERT?


Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Jahrtausendbrücke
Brücke
Hauptstraße
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Scheller begrüßt die Corona-Festlegungen der Bundesregierung und Bundesländer

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 22.03.2020 / 18:33 von cg1

Oberbürgermeister Steffen Scheller wendet sich angesichts der neuen Corona-Regelungen mit einem offenen Brief an die Brandenburger: Als Oberbürgermeister habe ich mich seit letzter Woche sehr intensiv mit Appellen zur Kontaktreduzierung an die Brandenburgerinnen und Brandenburger gewandt, zuletzt auch mit großflächigen Anzeigen. Ich bin dankbar für die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, die den Ernst der Lage erkannt haben und sich an die Festlegungen halten. Ich weiß, dass diese Umstellungen für uns alle eine große Herausforderung sind und auch schmerzhaft, wenn ...

... wir zum Beispiel Abstand insbesondere von den Großeltern halten.

Bei Betrachtung der nach wie vor hohen Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus ist es richtig, dass Bundesregierung und Bundesländer jetzt weitere drastische Maßnahmen beschlossen haben.

Wir als Stadt werden mit unserem Ordnungsamt, weiteren Mitarbeitern und in örtlicher Zusammenarbeit mit der Polizei alles in unserer Kraft stehende tun, um diese Maßnahmen vor Ort durchzusetzen.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die überwältigende Mehrheit der Bürger absolutes Verständnis dafür hat, dass wir das jetzt auch sehr strikt und sehr konsequent durchsetzen.

Lassen Sie uns als Brandenburgerinnen und Brandenburger in dieser schwierigen Situation füreinander einstehen und aufeinander achten.

Steffen Scheller
Oberbürgermeister

Dieser Artikel wurde bereits 13429 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Verwaltung


Werbung



Kommentare (21)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


M.F. schrieb um 07:55 Uhr am 24.03.2020:

@ ...
Mein Gott, wie naiv bist Du denn? JA NATÜRLICH füllen jedes Jahr Grippepatienten die Intensivstationen. Nicht ohne Grund sterben tausende Alte und Kranke an der Influenza. Sie sterben weder beim Joggen noch beim Kaffeekochen. SONDERN AN DER GRIPPE !!! So wie jetzt auch.

... schrieb um 19:52 Uhr am 23.03.2020:

@ mf
Es füllen also jedes Jahr Grippepatienten die Intensivstationen der Krankenhäuser und müssen beatmet werden?
Und Typen wie du werden durch das rücksichtsvolle Verhalten der Gesellschaft geschützt.

M.F. schrieb um 14:35 Uhr am 23.03.2020:

Und wieder ein lautes "Haha"...Strafrechtlich belangt?? Na hoffentlich :-).
Haben Sie Ihr Wissen aus der BILD Zeitung? Man hat einer altbekannten Virenfamilie einen neuen Namen gegeben. Corona ist eine stinknormale Grippe. Nicht mehr, nicht weniger. Alte und Kranke sind die einzigen Risikogruppen. Wie bei einer alljährlich grassierenden Influenza auch, die in Deutschland jedes Jahr tausende Todesopfer fordert. Wo waren dort die Sicherheitsvorkehrungen und die Panikmache? Es gab keine. Weil es niemanden interessiert hat, und dem abgestumpften Bürger kein Geld mit Panikmache aus den Rippen geleiert werden konnte....Also, neuer exotischer Name - Neues Glück !

HUSTEN schrieb um 14:21 Uhr am 23.03.2020:

@m.f.
Die momentane Corona Pandemie als normale Atemwegserkrankung zu bezeichnen zeugt schon von einer großen Ignoranz (oder Lernresistenz?) der Sachlage.
"Normale" Viren befallen in der Regel eher die oberen Atemwege, dieser mutierte Coronastamm befällt aber überwiegend die Lunge. Er ist also alles andere als "normal"!
Desweiteren hoffe ich, dass dein Kommentar an die zuständigen Behörden weiter geleitet wird. Solltest du jemanden infizieren, dann ist das klarer Vorsatz und du wirst dafür (hoffentlich) strafrechtlich belangt!!!

Nicole schrieb um 13:34 Uhr am 23.03.2020:

Einen schönen guten Tag,
Ich habe Mal eine Frage. Was wird in denn Behindertenwerkstätten ( z.b. fliedners) so wichtiges hergestellt das diese Leute sich nicht schützen dürfen und zuhause bleiben sollten? Es sind doch Menschen wie du und ich oder nicht? Es kann in meinen Augen nicht sein das diese Menschen noch arbeiten müssen!
LG.

M.F. schrieb um 12:54 Uhr am 23.03.2020:

Ein weiterer Beweis, dass eine normale Atemwegserkrankung anscheinend auch Hirnschädigungen bei einem großen Teil der Bevölkerung hervorruft!!
Kontaktreduzierung???...und Ordnungsamt und Polizei sollen das kontrollieren?
Ist ja niedlich.
Ich werde auch weiterhin sämtliche Anordnungen ignorieren und ich freue mich auf den Tag, an dem Ordnungsamt + Polizei vor mir stehen um mich zu maßregeln! haha

Rumms schrieb um 11:10 Uhr am 23.03.2020:

@ Nirak
Mein Auto steht heute auch im Parkverbot wegen der Straßenreinigung und das wird auch die nächsten Wochen so bleiben. Ich halte mich an die Vorgaben und Bitten der Bundesregierung und gehe nur zur Arbeit und zum einkaufen vor die Tür. Wenn die Stadt Brandenburg in dieser Zeit nichts besseres zu tun hat als Blitzer aufzustellen und Knöllchen zu verteilen, dann haben sie den Ernst der Lage noch immer nicht verstanden.
Aber ich lasse mich überraschen ob nachher was an meinem Scheibenwischer hängt.

Nirak schrieb um 10:38 Uhr am 23.03.2020:

Ich begrüsse die neue Corona-Regelung unserer Regierung betreffs Ausgehverbotes. Habe allerdings kein Verständnis dafür das man sich vom Ordnungsamt "gezwungen" sieht, an zwei Tagen pro Woche zu bestimmten Zeiten den Parkplatz zu räumen, damit man keinen Strafzettel bekommt. Das ist während dieser Notsituation unverantwortlich und es bleiben ja nur die öffentlichen Plätze, die ich meiden soll. Einige Städte haben bis zum 19. APRIL die Parkgebührenordnung und Verbote des Parkens in den Wohngebieten ausser Kraft gesetzt. Hannover übrigens ab heute früh 8 Uhr desgleichen.

Sachlich schrieb um 07:39 Uhr am 23.03.2020:

Diese Einschränkungen höre man schon vor Wochen durchsetzen müssen.
Vielleicht verstehen viele nicht, dass man eine Verbreitung des Virus nur durch Ausgangssperren stoppen kann.
Zu viele Menschen wollen den Coronavirus mit der Influenza Grippe vergleichen, was absolute Ignoranz bedeutet.
Wer sich einmal bei Google schlau macht, wird lesen, dass die Influenza Grippe seit Ende September 2019 bis März 2020 gerade ein mal 245 nachgewiesene Todesopfer verzeichnet.
Da fragt man sich doch, wer diesen Bericht mit 25000 Todesopfer in Deutschland pro Jahr publiziert hat.
Genau solche Aussagen bewegen Menschen dazu, den aktuellen Coronavirus als nicht so schlimm und Ausgangssperren als übertrieben einzustufen.

Bewohner der Steinstraße schrieb um 07:28 Uhr am 23.03.2020:

Kurz frage in der Zeit wo jetzt alle zuhause bleiben sollen.
Ist es möglich die Steinstraße wieder zum parken für Anwohner frei zugeben ?
Bis nach Ostern zum Beispiel ?

P.K. schrieb um 05:38 Uhr am 23.03.2020:

Herr Scheller welches Ordnungsamt. Meinen Sie die die mit Blitzerautos noch rum stehen oder die Leute die auf nachweisbare Hygiene Verstöße ich Großbetrieben nicht reagieren. Naja ab wann Reagieren Bund und Länder bestimmt dann wenn wir Italienische Verhältnisse haben.

An allen Rettern, Ärzte, Pfleger, Verkäuferinnen, Kundenbetreuer, Sicherheitsmitarbeiter und den vielen anderen die nicht zuhause bleiben können danke das ihr weiter für uns da seit.

ICH schrieb um 21:21 Uhr am 22.03.2020:

Was ist nun mit CallCentern? Ich arbeite in einem hier in BRB. Und es gibt dort über 300 MA und und zwischen den MA gibt es keinen Abstand von 1,5 Meter!!! Die MA sind besorgt um die Gesundheit. Von unserem Job spricht niemand!

Gartenstadt schrieb um 21:01 Uhr am 22.03.2020:

Alles gut und schön kein Wort zu große Baustellen ! Hier ist der Virus nicht ? Keine Einschränkungen auf dem Bau!

Sind ja nur teilweise über 50. Leute.

Flo schrieb um 20:22 Uhr am 22.03.2020:

An den Quenzler natürlich kannst du mit deiner Partnerin noch in den Garten!!! Bitte richtig Lesen! Sorry

exBRBler schrieb um 20:22 Uhr am 22.03.2020:

Ich begrüße die Entscheidung.

Jeder einzelne hat es somit in der Hand, sich frei im bekanntgegebenen Rahmen zu bewegen, um nicht zu Enden, wie es Italien derzeit schon durchleben muss.
Besonderer Respekt gebührt denen, die sich weiterhin aus beruflichen Gründen den Kontakt zu den Mitmenschen nicht entziehen können.

Also Abstand halten!

Jasmin schrieb um 20:13 Uhr am 22.03.2020:

Ich hoffe sehr das es trotzdem bald zu Ausgangsperre kommt und noch bessere Eindämmung zu gewinnen bevor es zu spät ist !

Wunderbar schrieb um 19:44 Uhr am 22.03.2020:

Dankeschön an alle, die nicht "zu Hause bleiben" können und ihrer Arbeit nachgehen müssen und damit einen großen Beitrag für uns alle leisten. Ob in den Krankenhäusern, Arztpraxen, in der Pflege, Versorgungseinrichtungen, in den Kraftwerken und Betrieben unserer Stadt, einfach an alle Helfenden ein riesen Dankeschön.
Passt auf euch auf und bleibt gesund!!!

Quenzler schrieb um 19:14 Uhr am 22.03.2020:

Bitte um eine ernste Antwort,
darf ich noch mit meiner Partnerin in der Garten ?

Bürger Heinz schrieb um 19:03 Uhr am 22.03.2020:

DANKE für diese Entscheidung und bitte richtig Durchgreifen. Es geht um unser aller Gesundheit. Bleiben Sie alle GESUND!

Tan Ja schrieb um 18:55 Uhr am 22.03.2020:

Ich wünsche euch allen alles Gute und bleibt gesund.

Frank schrieb um 18:39 Uhr am 22.03.2020:

Herr Scheller
Endlich eine Entscheidung und Danke dafür und ich hoffe das wir alle Gesund da durch kommen