Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

WER LIEFERT?


Restaurant

Turbine
Bar
Kirchhofstraße 3-7
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Verrückte Kapelle
Kirche
Jacobstraße
14776 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Neue Brennabor-Ausstellung: „68 und die Reise nach Jerusalem“

Druckansicht

Events

Erstellt: 23.07.2020 / 15:35 von cg1

Am Freitag, 31. Juli, wird um 18 Uhr in der Kunsthalle Brennabor die Ausstellung „68 und die Reise nach Jerusalem“ der Brandenburger Künstlerin Jeannette Goldmann eröffnet. Gezeigt werden Zeichnungen, Collagen, Drucke aber auch farbstarke Tusche- Aquarelle, Übermalungen alter Almanach- Drucke und „Wüstenbilder“, die fast alle in den letzten 10 Jahren entstanden sind.

"Es sind Ergebnisse einer künstlerischen Auseinandersetzung mit Werden und Vergehen, mit der Beziehung zwischen Mensch und Natur, sowie oft auch Reaktion und Widerstreit mit gesellschaftlichen und persönlichen Umständen. Die Arbeiten sind zum Teil impulsiv, vor getragen mit kraftvollem Strich, manchmal bis zur Abstraktion verfremdet - oft in Form einer Serie", heißt es in der Ausstellungsbeschreibung.

Jeannette Goldmann hat - so erinnert sie sich - 16 jährig mit einer bewusst zu nennenden thematisch künstlerischen Arbeit und künstlerischen Aus – und Weiterbildung begonnen. Das war im Jahr 1968. Heute, im Jahr ihrer Ausstellung, ist sie selbst 68 (Jahre alt). Eine lange Wegstrecke mit vielen Stationen und unterschiedlichen Phasen der künstlerischen Arbeit. Neben der eigenen künstlerischen Arbeit ist sie bis heute auch eine praktische Kunstvermittlerin. Sie leitete mehrere künstlerische Zirkel mit Kindern und Erwachsenen, arbeitete auch viele Jahre an der Wredowschen Zeichenschule und der Galerie Sonnensegel in Brandenburg an der Havel. Nicht zuletzt ist sie auch Gründungsmitglied der Künstlergruppe "IWAN". Und so kommen mit der „Reise nach Jerusalem“ Stühle in die Ausstellung, einige Objekte, Fotos und Arbeiten von Freunden, mit denen sie zusammen gearbeitet hat. Entsprechend ihrer Auffassung, dass Kunst immer auch einen sozialen Aspekt hat und gemeinsames Arbeiten schon in diesem Sinne wichtig ist.

Eckdaten:
- Wo: Kunsthalle Brennabor, Geschwister-Scholl-Straße 10-13
- Ausstellungszeitraum: 1. August bis 6. September 2020
- Vernissage: Freitag, 31. Juli um 18 Uhr
- Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, jeweils von 13 bis 18 Uhr
- Jeweils mittwochs ab 15 Uhr lädt die Künstlerin zum Gespräch und/oder zum gemeinsamen Arbeiten in die Ausstellung ein.
- Der Eintritt ist frei.

Dieser Artikel wurde bereits 733 mal aufgerufen.

Bilder


  • Quelle: Veranstalter


Werbung