Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Friedenswarte
Turm
Am Marienberg
14770 Brandenburg

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Seriöse Leistung sichert den verdienten Sieg gegen Einheit Perleberg

Druckansicht

Sport

Erstellt: 27.09.2020 / 14:28 von Christian Reidlingshöfer

Die knapp 300 Zuschauer mussten speziell in der 1. Halbzeit eine Menge Geduld aufbringen, das Spiel konnte bei sehr herbstlichen Bedingungen lange Zeit niemanden erwärmen. Aber am Ende des Tages stand mit dem 3:1 Sieg auch ein verdientes Ergebnis fest und der FC Stahl konnte sich damit in der Spitzengruppe der noch jungen Saison festsetzen. Da Marvin Krause krankheitsbedingt nicht in der Anfangsformation stand, konnte Jeffrey Kniestedt sein Startelfdebüt feiern. Maximilian Glomm fehlte weiter krankheitsbedingt und Nicholas Engel wird erst nächste Woche wieder ins Training einsteigen können.

Ansonsten konnten sich die Spieler rehabilitieren, die in der letzten Woche gegen Glienicke die erste Saisonniederlage einstecken mussten. Stahl war um einen sicheren Spielaufbau bemüht, was zu Lasten des Spieltempos ging. So waren die tief und gut stehenden Perleberger nur selten zu überraschen. Trotzdem tauchte nach 7 Minuten plötzlich Lukas Hehne frei vor Jarno Hesse im Tor der Prignitzer auf, ohne ihn überwinden zu können. Der SSV Einheit verteidigte weiter robust und Stahl fiel es schwer, Torchancen zu kreieren. Es fehlte oft an Spielwitz und Tempo, aber wenn es mal schnell ging, wurde es sofort gefährlich. Nach guter Zusammenarbeit mit Leon Sitz stand wieder Torjäger Lukas Hehne nach 17 Minuten kurz vor dem Führungstreffer, erneut fehlte der krönende Abschluss. Gut, wenn man in solch zähen Spielen auf individuelle Klasse setzen kann. Leon Sitz erwies sich in der 33.Minute eben als diese, sein Freistoßtor aus rund 20 Metern war wirklich sehenswert. Fast hätten die Gäste mit einem Kopfball in Minute 40 noch vor der Pause auf remis gestellt, aber Frederik Töpfer verpasste knapp das Ziel. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel offener, da Perleberg den Bus, nicht mehr in die eigene Hälfte stellten. Der prasselnde Regen sorgte für einen schwer bespielbaren Untergrund, der Ball war phasenweise unberechenbar. Diese Platzverhältnisse wurden auch Perlebergs Torhüter Jarno Hesse zum Verhängnis, als er einen Rückpass eigentlich schon sicher unter Kontrolle hatte und das Leder doch noch an Lukas Hehne verlor. Aus knapp 20 Metern ließ sich Brandenburgs Stürmer die Chance zum 2:0 nicht nehmen, das Spiel schien nach 74 Minuten entschieden zu sein. Lukas Hehne hätte zwei Minuten später endgültig den Sack zumachen können, aber nach einem starken Solo scheiterte er doch noch mit seinem Torabschluss. Dann trat Schiedsrichter Carsten Fox ins Rampenlicht, der von ihm verhängte Strafstoß für die Gäste erklärte sich nicht jedem Zuschauer. Martin Behrend ließ sich die Chance nicht nehmen, nach dem 2:1 Anschlusstreffer hätte es also nochmal spannend werden können. Da die Prignitzer nun die Räume öffneten, konnte Stahl durch einen Konter doch noch den Schlusspunkt setzen. Leon Sitz legte mustergültig für Wandile Dlamini auf, der Südafrikaner schloss sehenswert zum 3:1 ab. Die letzten 5 Spielminuten hatten es aber nochmal in sich und entschädigten für eine langatmige 1.Halbzeit. Erst scheiterten nacheinander Lukas Hehne und Adrian Jaskola mit ihren Versuchen das 4.Tor zu erzielen. Dann klatschte der Ball doppelt an den Brandenburger Pfosten, eine kuriose Szene und Glück für die Hausherren. Der eingewechselte Christian Emba jagte anschließend aus 2 Metern den Ball über das Tor, das war gleichzeitig die Schlussszene dieser Partie. Co-Trainer Stephan Schubarth zeigte sich durchaus zufrieden. „Letztlich war es ein verdienter Sieg gegen einen zweikampfstarken Gegner. Es waren heute schwierige Bedingungen, wir haben es aber alles in allem seriös gelöst.“

FC Stahl: Moustapha Nouka – Jonas Meyer, Adrian Jordanov, Daniel Schimpf, Alexander Mertens (86. Ray Kollewe) – Carl Cammrath(78. Christian Emba), Leon Sitz (86. Lucas Keck), Adrian Jaskola, Jeffrey Kniestedt (65. Marvin Krause), Lukas Hehne, Wandile Dlamini

Dieser Artikel wurde bereits 889 mal aufgerufen.

Bilder






Werbung



Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


M.Z. schrieb um 23:59 Uhr am 27.09.2020:

STAHL FEUER!!!