Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dominsel
Sehenswürdigkeit
Domlinden
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

WERBUNG

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Drama am Wusterwitzer Erdeloch: Unbekannte vergiften offenbar das Gewässer!

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 16.10.2020 / 18:59 von cg1

Am heutigen Morgen wurden Feuerwehr und Polizei zu einem der Wusterwitzer Erdelöcher, einem stehenden Gewässer, gerufen. Augenscheinlich eine mutwillige Verschmutzung - vermutet wird aktuell eine Einleitung von Fäkalien - hat zu einem dramatischen Sauerstoffmangel im Wasser geführt. Viele Fische waren bereits verendet, als die Helfer ankamen - weitere schnappten an der Wasseroberfläche verzweifelt nach Luft.

"Wir wurden gefragt, ob wir durch das Umwälzen des Wassers mit unseren Pumpen Sauerstoff unter das Wasser bringen können", schildert ein Sprecher der Feuerwehr Wusterwitz die Situation. Er berichtet auf der Facebookseite der Wehr weiter: "Nur wenige Minuten nach dem Anruf, waren wir mit unseren beiden Löschfahrzeugen vor Ort und begannen sofort mit dem Aufbau der Wasserentnahmestellen. Über 4 Stunden wälzten wir mehrere hundert Kubikmeter Wasser um und pumpten zusätzlich frischeres Wasser von einem angrenzenden Bach in das Erdloch. Letztendlich schienen unsere Maßnahmen gegriffen zu haben, denn nach den 4 Stunden waren deutlich weniger Fische an der Wasseroberfläche, zu sehen."

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen können eventuelle Hinweise unter 03381/5600 melden.

Dieser Artikel wurde bereits 14096 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Frank

  • Foto: Frank

  • Foto: Frank


Werbung