Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

„Sensationelle Streaming-Aktion“: Das Theaterfachblatt „Die deutsche Bühne“ würdigt die Kulturkooperation zwischen Theater und Stadtkanal

Theater
  • Erstellt: 13.12.2020 / 10:00 Uhr von Helga Stöhr-Strauch
In seiner aktuellen Ausgabe beschäftigt sich das vom Deutschen Bühnenverein herausgegebene Magazin „Die deutsche Bühne“ mit den jüngsten künstlerischen Entwicklungen am Brandenburger Theater. [Wie bereits berichtet], stellte das Brandenburger Theater auf Initiative seines Künstlerischen Leiters Frank Martin Widmaier gemeinsam mit dem SKB eine spannende Kulturkooperation auf die Beine. Seither streamt der Sender von Samstagabend bis Sonntagabend jeweils ...

... zur ungeraden Stunde Theateraufzeichnungen, die als Eigenproduktionen am Brandenburger Theater entstanden sind und aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht mehr gezeigt werden können. Nach der musikalischen Komödie „Pimpinone“ steht an diesem Wochenende die Mozart-Oper „Bastien und Bastienne“ auf dem Programm.
Spannend ist der Beitrag im Theatermagazin schon allein deshalb, weil der in Leipzig lebende Autor und Theaterwissenschaftler Roland Dippel es in seiner Reportage nicht dabei belässt, die Besonderheiten der ungewöhnlichen Operninszenierung von Frank Martin Widmaier zu würdigen und aufzuzeigen, mit welchen Problemen die Theaterakteure beim Abfilmen zu kämpfen hatten. Dippel räumt dem Brandenburger Theater vielmehr ein gewisses Alleinstellungsmerkmal ein, indem er den Weg, den die Macher in der Havelstadt beschreiten, als „sensationell“ definiert und fragt: „Warum gibt es nicht häufiger ähnliche Synergien von Bühnen, die selten oder nie mit vollständigen Stücken im Programm großer Sender oder Labels erscheinen, mit regionalen Mediengesellschaften?“

Not macht so manchen erfinderisch. Trotzdem wäre dieser ungewöhnliche Theaterkraftakt, so Widmaier auf Anfrage, ohne die großzügige Kooperation mit dem SKB und der aktiven und engagierten Unterstützung der beiden Freundeskreise nicht möglich gewesen.

Link zum Magazin-Beitrag: [Neues aus der Redaktion: Wie eine Theaterinszenierung zum Stream wird]

Tipp: Der SKB streamt die Mozart-Oper „Bastien und Bastienne“ an diesem Wochenende zu jeder ungeraden Stunden.

Bilder

Bastien und Bastienne / (c) Juliane Menzel
Dieser Artikel wurde bereits 1.617 mal aufgerufen.

Werbung