Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Grüne fordern: "Vieraugenprinzip bei der Fällung von der Straßenbäumen"

Politik
  • Erstellt: 28.03.2021 / 14:01 Uhr von Stadtpolitik
Ralf Krombholz (Grüne) erklärt: "Dieser Tage streikten viele Kinder für den Klimaschutz und erinnern die Erwachsenen an ihre Pflichten. Auch die hiesigen Lokalpolitiker und der Oberbürgermeister müssen sich darüber klar werden, dass es keine Zeit zu verlieren gilt unseren Planeten und damit uns selbst zu schützen. Es ist doch alles bekannt. Der Ausstoß an Treibhausgasen verändert nachhaltig das Klima."

Weiter erklärt er: "Selbst wenn es in einem sehr optimistischen Szenario gelingen sollte, den Klimawandel auf 1,5 Grad zu begrenzen, werden nachfolgende Generationen noch Jahrhunderte mit den Folgen zu tun haben. Dürren und Extremwetterereignisse werden unsere Lebensweise verändern.

Die Straßenbäume in der Stadt sind stark bedroht. Von unseren Vorfahren wurden teils vor 100 Jahren Bäume entlang der Straßen gepflanzt um Schatten zu spenden. Bäume speichern CO2, spenden Sauerstoff, senken die Umgebungstemperatur und sorgen so für ein perfektes Kleinklima. Heute werden diese Bäume abgeholzt, weil sie krank geworden sind oder schlicht vertrocknet. In der Fällsaison 2020/21 sind nach Verwaltungsangaben 350 Stadtbäume gefällt worden. Dabei sind die Baumgutachter und die ausführenden Firmen immer dieselben. Eine Kontrolle durch die Verwaltung findet bestenfalls sporadisch statt. Bei der Fällung von Stadtbäumen muss ab sofort das Vieraugenprinzip gelten. Wenn die Verwaltung nicht in der Lage ist, die zur Fällung anstehenden Bäume selbst ein zweites Mal zu begutachten, sollte eine Zweitbegutachtung nach außen vergeben werden. Der Erhalt und die Pflege der wertvollen Stadtbäume sollte in jedem Fall Vorrang haben."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.
Dieser Artikel wurde bereits 1.753 mal aufgerufen.

Werbung