Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Linke: "Für gute Löhne und Arbeitsbedingungen vor Ort"

Politik
  • Erstellt: 01.05.2021 / 11:00 Uhr von Stadtpolitik
Die Linken haben folgende Erklärung veröffentlicht: "Am 1. Mai begeht DIE LINKE. Brandenburg an der Havel traditionell gemeinsam mit den Gewerkschaften und weiteren Verbündeten den Tag der Arbeit in der Havelstadt. Morgen wird es auf Grund der Corona Eindämmungsverordnung erstmalig nur eine Kundgebung um 10 Uhr auf dem Neustädtischen Markt geben. ´Gute Löhne und Arbeitsbedingungen fangen auch vor Ort, in Brandenburg an der Havel, an´, erklärt Co-Kreisvorsitzende Claudia Sprengel, ´das zeigten nicht erst die Streiks der vergangenen Monate bei der Mebra, den Verkehrsbetrieben, dem Krankenhaus oder ...".

Weiter heißt es: "... zuletzt bei ZF. DIE LINKE ist dabei immer an der Seite der Arbeiter*innen. Wir streiten für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen und nicht zuletzt für die Angleichung der Arbeitsstunden von Ost und West.´

´Seit über 30 Jahren zieht sich der Kampf um die Angleichung der Löhne von Ost und West nun schon hin, länger als zu Beginn des 20. Jh. der Kampf um die 8h-Woche. In einem Jahr arbeiten Ostdeutsche 1 Monat mehr als ihre westdeutschen Kolleg*innen in der Metall- und Elektroindustrie. Das ist mit nichts mehr erklärbar!“, ergänzt Co-Kreisvorsitzender Renè Kretzschmar. „Die Kommune hat zudem die Verantwortung, gute Löhne und Arbeitsbedingungen in ihrer Verwaltung und den kommunalen Eigenbetrieben wie dem Krankenhaus und den Verkehrs- und Entsorgungsbetrieben sicherzustellen.´

DIE LINKE fordert einen gesetzlichen Mindestlohn von 13 Euro – ohne Ausnahmen – Zuschläge und Sonderzahlungen kommen hinzu, damit Löhne auch krisenfest sind!

Für all das gehen wir heute – dem Tag der Arbeit – auf die Straße!


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.
Dieser Artikel wurde bereits 1.657 mal aufgerufen.

Werbung