Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Dampflokomotive in Kirchmöser
Sehenswürdigkeit
Unter den Platanen
14774 Kirchmöser

MEETING MIT TOBI


Podcast-Folge anhören/herunterladen: [MP3] - [Podcast auf Spotify] - [Podcast auf iTunes]

ECKIS LOKALKLATSCH


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

NEUE RUBRIKEN




Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Jubiläum: 10 Jahre Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 09.06.2021 / 15:01 von eb

Was vor über zehn Jahren als Vision begann ist heute aus Brandenburg an der Havel nicht mehr wegzudenken: das Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof. Das visionäre Gebäude vereint moderne Architektur mit fortschrittlichem medizinischem Ansatz - dem Alles-unter-einem-Dach-Prinzip. Insgesamt 24 Praxen decken nahezu alle medizinischen Felder ab - von Augenheilkunde bis Zahnmedizin. Ein hochmoderner OP im Obergeschoss des Hauses ermöglicht ambulante Eingriffe. Und nichtmedizinische Dienstleister, wie Apotheke, Hörakustiker, Sanitätshaus, Beratungsstellen, Bäcker, Fitness- oder Kosmetikstudio ergänzen den Standort.

„Das breit gefächerte Angebot wird von Patienten und Besuchern sehr gern angenommen“, erzählt Danny Kaudasch, Centermanager des Gesundheitszentrums. Befragungen haben zudem gezeigt, dass viele Besucher einen halben Tag Urlaub nehmen, um alle ärztlichen Termine an einem Tag zu erledigen. „Oft kommen Patienten nicht allein, sondern werden gebracht“, so Kaudasch weiter. „Die Begleitperson kann dann direkt vor Ort eigene Termine wahrnehmen – oder entspannt beim Bäcker einen Kaffee trinken.“

An die Bauzeit vor zehn Jahren erinnert sich der Centermanager noch genauso gut, wie an die ersten Wochen nach Fertigstellung: „Die ersten Praxen sind bereits im April eingezogen. Da war das GZB noch eine Baustelle.“ Offiziell eingeweiht wurde der Neubau dann am 12. Mai 2011, nach einer Rekordbauzeit von gerade einmal 14 Monaten.

Mit dem Neubau des Gesundheitszentrums verschwanden glücklicherweise auch die grauen, leerstehenden Wohnblöcke gegenüber dem Hauptbahnhof. Seither empfängt die Stadt ihre Besucher mit moderner Architektur, einer geschwungenen Glasfront und einem großzügig angelegtem Fußgängerbereich. Die Räumlichkeiten sind allesamt vermietet - und der Großteil der Mieter ist dem Haus bereits seit der Eröffnung treu. „Wir sind ein großes Haus aber eine kleine Familie“, bringt Danny Kaudasch den interdisziplinären Ansatz auf den Punkt. Ärzte aus Berlin, Werder, Potsdam und der Havelstadt arbeiten im GZB Hand in Hand zusammen, um für den Patienten die bestmögliche Behandlung zu erzielen. Kurze Wege vereinfachen den Austausch untereinander und ermöglichen eine kurzfristige Zweitmeinung.

Täglich kommen zwischen 2.000 und 2.500 Patienten und Besucher ins verkehrstechnisch gut angebundene GZB - die Hälfte davon direkt aus der Havelstadt, die andere Hälfte aus dem Umland. Der Erfolg des Gesundheitszentrums zeigt sich nicht nur in den Besucher- sondern auch in den Personalzahlen. Allein in den vergangenen fünf Jahren ist die Anzahl der Mitarbeiter im Center - über alle Praxen und Dienstleister hinweg - um 60 auf nunmehr 250 angestiegen.

Was dem Standort noch zu wünschen sei? Eine weiterhin gute Zusammenarbeit findet Danny Kaudasch, sowie den Ausbau des hauseigenen OP-Bereichs für ambulante Operationen. Und natürlich viele interessante Veranstaltungen – wie Ausstellungen, die Gesundheitsmesse oder Beratungsangebote - sobald dies wieder möglich ist.

Dieser Artikel wurde bereits 2975 mal aufgerufen.

Bilder


  • Foto: Jennifer Reuter / Marketingzeit

  • Archivbild: Der Baustand im März 2011

  • Archivbild: Der Baustand im September 2010

  • Archivbild: Einweihung im Mai 2011


Werbung