Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Linke: "Es ist an der Verwaltungsspitze, dem Klimaschutzkonzept und dessen Bericht Taten folgen zu lassen"

Politik
  • Erstellt: 11.06.2021 / 07:19 Uhr von Stadtpolitik
Die Stadtverordnete Heike Jacobs (LINKE) erklärt: "Vorgestern tagte der Umweltausschuss im Rathaus, in dem die Veraltung den aktuellen Klimaschutzbericht präsentierte. Zielführend wurden durch den Klimaschutzbeauftragten vier Strategien vorgeschlagen, die durch die Verwaltung verfolgt werden sollten."

Weiter erklärt sie: "1. Thema Wärme: infrastrukturorientierte Stadtentwicklung (Wohngebäude geben hohe Wärmemengen ab)
2. Thema Anpassung an den Klimawandel: Entsiegeln, Beschatten, Begrünen, Kühlen, wassersensible Stadtentwicklung, Retentionsflächen
3. Thema Mobilität: autoarme Stadtentwicklung und Entsiegelung der Stellflächen
4. Thema 3N – Netto Null Neu bis 2025: Reduzierung der Flächen- NEU- Inanspruchnahme und Flächenrecycling

Leider drängt sich stark der Eindruck auf, dass diese schönen Ziele und Worte nur auf dem geduldigen Papier bleiben werden. Auf die Frage, welche Handlungen denn in Zukunft zu erwarten seien, konnte die Verwaltung nicht wirklich überzeugen. Nicht nur, dass messbare Indikatoren im Bericht fehlen oder das Grünflächenkonzept nach Jahren immer noch aussteht. Auch wurde auf Empfehlung der Verwaltung in den letzten Monaten die Entwicklung eines 80 Hektar grossen Landschaftsschutzgebiet auf den Weg gebracht.

Auch im alltäglichen Bauhandeln zeigt die Verwaltung kein konsistent klimakonformes Verhalten. In dem aktuell laufenden Bauvorhaben am Silokanal ruhen die Aktivitäten, weil ein anerkannter Umweltverband geklagt hat. In diesem Vorhaben hat die Stadtverwaltung einfach einen Aussenbereich umdefiniert als Innenbereich. Das klingt unspektakulär, bedeutet aber für die Stadt, dass sie nicht kompensieren muss. Das ist mit Hinblick auf den Klimaschutzbericht unehrlich.

Wenn der Klimaschutzbeauftragte 4 Strategien darlegt, um unsere Stadt klimaorientiert zu führen, bedarf es neben schöner Worte unbedingt erkennbarer Handlungen, die in die gleiche Richtung führen.

Es ist an der Verwaltungsspitze, dem Klimaschutzkonzept und dessen Bericht Taten folgen zu lassen. Denn der Klimawandel ist ein Fakt und die Stadt muss darauf nachhaltiger und stärker reagieren."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.
Dieser Artikel wurde bereits 1.106 mal aufgerufen.

Werbung