Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Film veröffentlicht: „Momentaufnahmen“ präsentieren Grabungen der Brandenburgischen Landesarchäologie

Landesmuseum
  • Erstellt: 11.07.2021 / 12:02 Uhr von lam
Die Filme „Archäologie in Brandenburg – Momentaufnahmen“ von Thomas Claus präsentieren seit 2006 die wichtigsten Ausgrabungen und Forschungen der Brandenburgischen Landesarchäologie. Im Jahr 2020 arbeitete die Landesarchäologie unter Corona-Bedingungen weiter. Um weitergraben zu können, wurden Hygienekonzepte entwickelt und Arbeitsabläufe umgestellt. Einige der zahlreichen Grabungskampagnen, die 2020 stattgefunden haben, werden im Jahresfilm vorgestellt.

In Küstrin-Kietz (Märkisch-Oderland) wurden sowohl Reste von Holzbrücken als auch die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Bebauung dokumentiert. In Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) konnten archäologische Spuren des Pogroms von 1938 gesichert werden. In Potsdam wurde der Bereich des ehemaligen kurfürstlichen Gutshofs Bornim untersucht. Gemeinsam mit der Freien Universität Berlin erforschte das BLDAM bei Ragow (Dahme-Spreewald) Reste einer spätslawischen Siedlung. Bei den umfangreichen Grabungen in Eichwerder kamen mehrere neolithische Gräber sowie spektakuläre Befunde der Eisenzeit zum Vorschein. Westlich von Frankfurt (Oder) wurden umfangreiche Befunde der Bronze- und der Eisenzeit entdeckt. Auf dem Weinberg in Groß Fredenwalde (Uckermark) fand das Forschungsprojekt zu den Bestattungen der Mittelsteinzeit, auf dem ältesten Gräberfeld Deutschlands, seine Fortsetzung.

Der aktuelle sowie alle früheren Jahresfilme sind online auf der Plattform Vimeo verfügbar: [https://vimeo.com/bldam]. Das BLDAM bietet somit einen sehenswerten Überblick über die Landesarchäologie der vergangenen 15 Jahre. Es stehen dabei nicht nur die kompletten Filme bereit, einzelne Filmbeiträge können zudem über die Website des BLDAM nach den Kriterien Epoche, Fundort, Ehrenamt, Ausstellungen und Projekte recherchiert werden.

Das Museumsteam kündigt zudem an: "Die Filmreihe sowie ihre Veröffentlichung im Internet werden fortgesetzt."

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.306 mal aufgerufen.

Werbung