Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Freie Wähler: „Chance für touristische Entwicklung nutzen!“

Politik
  • Erstellt: 16.08.2021 / 10:05 Uhr von Stadtpolitik
Die Freien Wähler haben folgende Erklärung veröffentlicht: “Mit klarem Votum hat sich die Stadtverordnetenversammlung im März 2021 zu einer touristischen Entwicklung der ehemaligen Rieselfelder Wendgräben bekannt. Im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens besteht die Aufgabe, möglichst viele potentielle Investoren, Entwickler und Ideengeber zu erreichen und auf die gewollte touristische Entwicklung aufmerksam zu machen. Die Fraktion der Freien Wähler unterstützt das Vorhaben ausdrücklich.”

Weiter heißt es: "In den Jahren 1894 bis 1896 als mechanisch-biologische Kläranlage der Stadt eingerichtet, zwischenzeitlich längst stillgelegt, bieten sich heute interessante Entwicklungsmöglichkeiten, um Gästen unserer Stadt die Vorzüge einer Stadt mit Geschichte, von Seen und Wäldern, von Gastfreundschaft und Lebensart, mit vielen Möglichkeiten für Kultur, Freizeit und Erholung näher zu bringen. 

Auf der ca. 90 Hektar großen Fläche sind daher Ferienhäuser als Ferienpark oder Feriendorf denkbar. Das Flächenpotential ist dabei so groß, dass eine solche Entwicklung vernünftig in das Areal eingefügt werden kann. Freizeit-und Sportangebote, Dienstleistungen und Gastronomie können zu einem Gesamterlebnis beitragen. 

Um Größenverhältnisse und Möglichkeiten richtig zu verstehen, hat sich die Fraktion der Freien Wähler u.a. vergleichbare Anlagen angesehen. So etwa auch das Van der Valk Resort Linstow an der BAB 19. Auf ca. 60 Hektar bestehen dort etwa 400 Ferienhäuser auf begrünten Grundstücken, die sich kreisförmig an ein Hauptgebäude mit Freizeitmöglichkeiten und Gastronomie anschließen. Das Ressort bietet nicht nur seinen Gästen Annehmlichkeiten, sondern ist auch ein starker Wirtschaftsfaktor in der Region mit ca. 150 Arbeitsplätzen. 

Fraktionsvorsitzender Dirk Stieger dazu: ´Wir hoffen auf ein reges Interesse möglicher Investoren. Denn wir sind davon überzeugt, dass auch unsere Stadt von dieser Entwicklung profitieren kann. Die Verbesserungen der Radwegeinfrastruktur und der ÖPNV-Angebote werden sich nicht auf die Gäste einer Ferienhausanlage beschränken.´ 

Und wenn die verkehrliche Anbindung über die Grüninger Landstraße erfolgen soll, dann muss der nächste Schritt auch der Ausbau der heutigen Betriebswendestelle der Straßenmeisterei auf der BAB 2 zu einem weiteren Autobahnanschluss unserer Stadt - Brandenburg-West - sein. Etwa 2 Kilometer südwestlich von Wilhelmsdorf die Grüninger Landstraße entlang findet sich eine einspurige, auch hohe Lasten aufnehmende Brücke über die Autobahn, die heute der Straßenmeisterei zum Wenden ihrer Einsatzfahrzeuge dient. Dieser Autobahnanschluss wäre nicht nur die Anbindung eines möglichen Ferienparks, ohne den Verkehr in der Stadt zu belasten. Er wäre auch für die Bewohner der Eigenen Scholle und von Wilhelmsdorf von Vorteil. 

Vize-Fraktionschef Norbert Langerwisch ergänzt: ´Wie viele andere Touristen werden auch die Gäste eines Feriendorfes unsere Stadt erkunden, kulturelle Einrichtungen und Museen, Geschäfte und Läden besuchen, in Gaststätten einkehren und viele gute Eindrücke mit zurück nehmen. Viele werden sicher wiederkommen.´"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Quelle: Freie Wähler
Dieser Artikel wurde bereits 2.932 mal aufgerufen.

Werbung