Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Eichmüller: "Die Stadt muss Ordnung und Sicherheit endlich wieder durchsetzen!"

Politik
  • Erstellt: 16.10.2021 / 18:00 Uhr von Stadtpolitik
Carsten Eichmüller (SPD) erklärt: “Touristen und Brandenburgern, die morgens durch die Hauptstraße laufen, bietet sich fast immer das gleiche Bild. Müll der vorabendlichen Feiern. Zerrissene Bücher aus der Bücherzelle, die auf dem Gehweg liegen. Beschmierte Fassaden. Doch der Anblick der Hauptstraße am Samstagmorgen war noch einmal krasser. In blinder Zerstörungswut wurden Tische von Restaurants zerstört und quer über die Havelpromenade verteilt. Vor Kneipen und Geschäften lagen nicht nur unzählige Plastikbecher oder Glasscherben, blutverschmierte Tücher zeugen noch von den Auseinandersetzungen des Vorabends.”

Carsten Eichmüller, Stadtverordneter und Polizeibeamter, sagt weiter dazu: „Wie es in unserer Hauptstraße aussieht, geht gar nicht! Und dass die Stadt untätig zusieht, ist ein Unding. Weder werden die Spuren der nächtlichen Randale schnell beseitigt, noch wird überhaupt etwas dagegen getan. Aus diesem Grund werde ich zum nächsten Ausschuss für Ordnung und Sicherheit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung einladen lassen. Ich erwarte schnellstens ein Konzept der Verwaltung, dass dann auch umgesetzt wird.“ 
 
Für die SPD-Fraktion ist klar, dass das Bild unserer Hauptstraße bei vielen Gästen und auch bei vielen Anwohnern im Moment gestört ist. Dabei geht es nicht darum, Gastronomie, Handel, die Interessen der Anwohner oder Touristen gegeneinander auszuspielen. Vielmehr muss gemeinsam eine Lösung für den aktuellen Zustand gefunden werden. Wenn die Hauptstraße für Nachtschwärmer, Touristen und Anwohner gleichermaßen attraktiv sein soll, dann muss sich etwas an der aktuellen Situation ändern. 
 
“Ich erwarte, dass die Stadt endlich einen Plan aufstellt, wie Ordnungsamt, Gewerbeamt, Sozialarbeit und auch Polizei das Problem gemeinsam angehen wollen. Der muss dann natürlich schnell umgesetzt werden. Darauf zu hoffen, dass es im Winter ruhiger wird, ist keine Option. Das Ordnungsamt muss ganz klar auch in den Abend- und Nachtstunden Präsenz zeigen und Sicherheit und Ordnung durchsetzen. Wenn es dazu nicht allein in der Lage ist, wird die Polizei sicher auch unterstützen. Aber zu allererst ist es an der Stadt und der Verwaltung Ordnung und Sicherheit für die Brandenburger und ihre Gäste durchzusetzen.“”


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 10.109 mal aufgerufen.

Werbung