Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Freie Wähler: „Mit Vernunft und Realismus zu einem neuen Schulstandort.“

Politik
  • Erstellt: 25.10.2021 / 08:01 Uhr von Stadtpolitik
Die Freien Wähler haben folgende Erklärung veröffentlicht: "Die letztendliche Beratung und Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung über die Beschlussvorlage zur Einrichtung eines Schulzentrums wird nun erst im November erfolgen, da aus einigen Fraktionen noch weiterer Beratungsbedarf angemeldet wurde. In diesen weiteren Beratungen wird es auch um eine neue Variante gehen, die bereits durch die Fraktion der Freien Wähler im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr angesprochen worden ist."

Weiter heißt es: "Mit der Beschlussvorlage 240/2021 stellt die Verwaltung ihre Ergebnisse der Untersuchung möglicher Standorte eines neuen Schulzentrums vor. Dabei wurden 11 Standorte mit nachvollziehbaren Kriterien untersucht. Bei überblicksartiger grober Schätzung wurden die Gesamtkosten für ein Schulzentrum mit ca. 61,75 Mio EUR angegeben. Bei den Überlegungen, welcher der vorgeschlagenen Standorte alle gewünschten Kriterien abbilden kann, schwankte auch die Fraktion der Freien Wähler in der Standortwahl zwischen ´Magdeburger Straße - Nord´ und ´Otto-Gartz-Straße´. Beim genauen Lesen der Beschlussvorlage und nach Auskünften zu realistischen Erwartungen für Fördermittel mussten wir aber einen anderen Lösungsweg finden. Denn fast alle der untersuchten Standorte verfügen über kein Baurecht. Es müssten also zunächst umfangreiche und wohl Jahre andauernde Planverfahren in Gang gesetzt werden. Zudem hatte die Schulverwaltung Fördermittel von lediglich 3 bis 5 Mio EUR in Aussicht gestellt - bei 61,75 Mio EUR erwarteter Kosten. Fraktionsvorsitzender Dirk Stieger schätzt ein: „Bei allem verständlichen Wunschdenken muss sich Politik auch immer an der Realität, an dem Machbaren messen lassen. Aus unserer Sicht ist es vernünftig, die bereits jetzt am Standort Caasmannstraße im Aufwuchs befindliche Oberschule an diesem Standort dauerhaft und eigenständig neben dem fortbestehenden OSZ ´Alfred Flakowski´ zu entwickeln. Denn dieser Standort verfügt über Baurecht. Dazu soll der bereits vor einigen Jahren realisierte Ergänzungsbau um den ursprünglich bereits geplanten 2. Teil der ´Welle´ erweitert werden. Die Baukosten sind so deutlich geringer. Da die Umsetzung schon wegen der Mittelbereitstellung in einzelnen Bauabschnitten erfolgen wird, bedarf es neben dem bereits vorhandenen Sportfeld einer Erweiterung oder eines Neubaus einer Sporthalle. Mit der direkten Nähe zur Havel erscheint auch ein Bezug zu Wassersportarten nicht abwegig. Warum nicht ein kleines Bootshaus mit Ruderbooten auf der anderen Straßenseite zum Havelufer?“ 

Der besseren Erreichbarkeit der Oberschule muss ein abgestimmtes ÖPNV-Konzept dienen mit einer deutlich besseren Taktung morgens und in den Nachmittagsstunden. 

Der Neubau der erforderlichen Grundschule kann dann aus Sicht der Freien Wähler an dem von der Verwaltung untersuchten Standort ´Wiesenweg-Süd´ neben dem vorhandenen Gymnasium erfolgen. Auch ein künftiger Hort soll dabei Berücksichtigung finden. 

Aus Sicht der Fraktion der Freien Wähler sollten sich die Stadtverordneten im November auf diese vernünftige Variante mit realistischer Umsetzungsperspektive verständigen."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Foto: Freie Wähler
Dieser Artikel wurde bereits 2.006 mal aufgerufen.

Werbung