Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Leserbrief: Kaputte Ampelanlage am Einkaufszentrum Tschirchdamm

Leserbriefe
  • Erstellt: 10.11.2021 / 18:01 Uhr von Gerd Stieg
Der ehemals in den 70er bis 80er Jahren erbaute Stadtteil Hohenstücken in Brandenburg / Havel zeigt sich nach dem anfänglichen Bewohner-Rückgang in der Nachwendezeit nun schon seit einigen Jahren wieder als beliebter, aufstrebender Stadtteil, in dem modernisiert und neu strukturiert wird. Weit über 7.000 Bewohner, Modernisierungen und mehrere gut angenommene Einkaufszentren im und um den Stadtteil Hohenstücken sorgen für pulsierendes Leben. Nur die Ampelanlage am Einkaufszentrum Tschirchdamm fristet seit Jahren ein armseliges Dasein.

Sie ist seit Jahren nicht mehr in Funktion (Vandalismus) und gefährdet seitdem den Verkehr von Fußgängern, Fahrzeugen und Straßenbahnen. Viele Bewohner und Besucher dieses Einkaufszentrums sind froh, dass dort noch nichts passiert ist - obwohl die Unfallgefahr ständig vorhanden ist. Der REWE-Markt wird von 12.000 Kunden wöchentlich frequentiert, die angrenzenden Geschäfte - das Bürgerhaus - Altersheim – Schule – Turnhalle - Fahrgäste der Verkehrsbetriebe ergeben die Summe von ca. 25.000 Bürgern, die dort wöchentlich die defekte Ampel frequentieren. 

Die vielfachen Beschwerden der Bürger beim Ordnungsamt – die vielfachen Zuschriften im Beschwerde-Portal "der Maerker” waren seit Jahren erfolglo, und meine Gespräche mit den Bürgern - Geschäftsinhabern - den Straßenbahnfahrern - den VBBr – den zuständigen Mitarbeitern der Lichtsignalanlagentechnik ergaben Verständnislosigkeit ihrerseits über diesen jahrelangen fahrlässigen Sachverhalt. Hintergrund: Beim Vandalismus vor Jahren durch Umstürzen eines Schaltschranks wurde eine Platine im Wert von 1600€ zerstört. 

Da sich hier seit Jahren keiner für zuständig fühlt und hier die Sicherheit von allen vorgeht erwarte ich als Bewohner von Hohenstücken - als Zuständiger meiner Fraktion für den Stadtteil Hohenstücken - als Beirat (ehemals Vorstand) der Verkehrsbetriebe Brandenburg – und als von den Bürgern gewählter Stadtverordneter von Brandenburg / Havel, dass die Ampel-Anlage am Tschirchdamm so schnell wie möglich in ihrer Funktion wieder hergestellt wird. 

Gerd Stieg
Stadtverordneter BRB


Bitte beachten: Meldungen in der Rubrik "Leserbriefe" geben nicht die Meinung der Redaktion wieder, sie sind ein persönlicher Text des jeweiligen Verfassers. Einsendungen sind unter [info@meetingpoint-brandenburg.de] mö:glich.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 4.179 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    Lea schrieb um 06:24 Uhr am 11.11.2021:
    Ich gehe dort sehr oft Einkaufen und habe schon ein paar mal erlebt wie es ganz knapp zu einem Unfall kam. - Egal ob zwischen Starßenbahn und Kfz pder älteren Passanten und der Straßenbahn. Für die Vbbr ist dies sicher ebenfalls eine hohe Gefahrenzone. Es wäre wirklich toll wenn die Stadt sich um das Ampel-Problem dort kümmern würde!
    •  
      Grit schrieb um 21:49 Uhr am 10.11.2021:
      Micha...es geht nicht darum,ob man da wohnen möchte sondern um die Sicherheit der Passanten die dort einkaufen gehen....ich wohne vor den Bahnschienen, was auch noch zu Hohenstücken gehört und wer sich keine hohe Miete leisten kann, wohnt dort auch sehr ruhig und schön....
      •  
        Mirko schrieb um 19:53 Uhr am 10.11.2021:
        @micha Mittlerweile gibt es weitaus schlimmere Stadtteile wie Hohenstücken und ganz ehrlich ich finde, dass einiges schöner geworden ist wenn dort bsp.nicht immer so viele Idioten randalieren würden!
        Was ich aber beschämend finde ist, dass bei der größten Grundschule in BRB der Geh und Fußweg so gut wie nicht mehr begehbar ist. Die Steine sind fast alle zerbrochen oder es fehlen Stücke so das es eine absolute Gefahr für unser aller Kinder darstellt diesen Weg zu gehen. Aber es kümmert keinen der Oberen wie es dort aussieht und es wird auch nichts unternommen anscheinend liegt das Augenmerk doch mehr auf Seitens der Stadtmitte das dort alles glänzt...
        Wäre schön wenn sich einer aus den oberen Reihen den Weg dort einmal angucken könnte um dann weitere Maßnahmen ergreifen zu können.

        •  
          Frank Schadow schrieb um 18:25 Uhr am 10.11.2021:
          Ich stimme Herrn Stieg in seinem Leserbrief zu 100% zu. Ich dachte oder bildete mir ein, dass die zugedeckten Ampeln nur ein kurzfristiger Zustand sind, aber weit gefehlt! Immer wieder die gleiche Frage: Muss erst etwas passieren, ehe gehandelt wird. Es grenzt wirklich an ein Wunder, dass noch nichts passiert ist. Besonders vorsichtig muss man als Autofahrer sein, wenn man den Tschirchdamm aus Richtung Rosa-Luxemburg-Allee befährt, und man die Straßenbahn im Rücken hat. Gottseidank reduzieren die Straßenbahn Fahrer das Tempo.
          •  
            Micha schrieb um 18:19 Uhr am 10.11.2021:
            Ich frage mich doch wirklich, wer möchte denn wirklich freiwillig in Hohenstücken wohnen? In Berlin ist es Kreuzberg, in Brandenburg ist es Hohenstücken.
            • Martina schrieb um 20:07 Uhr am 10.11.2021:
              Huhu Micha,
              es geht hier um die Ampelanlage. Die dürfte ja wirklich repariert werden können. Auch sehe ich immer wieder Vorsicht, Rücksicht und Umsicht bei allen Verkehrsteilnehmern, damit niemand geschädigt wird. An dieser Stelle: Danke auch an die Straßenbahnfahrer, die sich mitunter per Handzeichen o.Ä. bedanken für die Umsicht!
              Zum Anderen nochmals Huhu: "wer möchte denn wirklich freiwillig in Hohenstücken wohnen" ??? Es hat sich seither so viel getan und es geht weiter: Neubauten kamen und kommen, nach den Abrissen, als Mehrfamilien- oder auch Einzelhäuser, Parkanlagen, etc. Bürgerhaus, Veranstaltungen und AGs gestalten das Leben mit. Es scheint doch Einige zu geben, die GERNE und FREIWILLIG in HOHENSTÜCKEN wohnen.
              Uuund: Kreuzberg ist seit Jahren gefragt, ist immer mehr angesagt - insofern könnte der Vergleich mit Kreuzberg vielleicht stimmen ......?