Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Gelungener Start in die Vorbereitung

Sport
  • Erstellt: 15.01.2022 / 17:01 Uhr von Christian Reidlingshöfer
Seit dem vergangenen Samstag befindet sich die Landesligamannschaft des FC Stahl Brandenburg in der Vorbereitung auf den Rückrundenstart (5. Februar). Nach dem letzten Spieltag am 20. November 2021 mussten sich die Spieler individuell fit halten. In der Woche vor dem Trainingsbeginn erhielten sie einen ausgeklügelten Trainingsplan, der die Akteure voll forderte. Dies war notwendig, denn vor dem Kader stand eine intensive Trainingswoche mit Einheiten am Samstag, Montag, Dienstag sowie Donnerstag mit der „Krönung“ am Freitagabend, einem Testspiel beim Landesklassenvertreter SV Union Neuruppin. Trainer ist dort seit kurzer Zeit Ingo Nachtigall, der...

... von Sommer 2006 bis Ende 2008 Trainer beim FC Stahl war. Auf dem gut zu bespielenden Kunstrasenplatz wollte Cheftrainer Maik Aumann von seiner Mannschaft in erster Linie, dass sie die eingeübten Abläufe abruft. Zudem sollte sie einfach Spaß am Fußballspielen haben, und nach acht Wochen Pause ihren Spielrhythmus wieder finden. Und, auch wenn es nur ein Testspiel war, sollte ein deutlicher Erfolg über den klassentieferen Gegner herausspringen. Bei Letzterem taten sich die Brandenburger im ersten Durchgang noch schwer. Sie hatten zwar deutlich die Hoheit auf dem Platz, nur selten kam der tiefstehende Gegner vor das Gästetor, dass zunächst Carl-William Säger hütete. Bei den wenig richtig gefährlichen Union-Versuchen war die Stahl-Defensive stets im Bilde. 

Auf der Gegenseite sah es jedoch ähnlich aus. Die Gäste versuchten es mit vielen Flanken in den Strafraum, die die Neuruppiner jedoch nicht vor große Probleme stellten. Die beste Chance er ersten Hälfte hatte Lukas Hehne nach 10 Sekunden, da fehlte ihm aber noch das Abschlussglück. 

In der Pause verlangte Trainer Aumann das Gegenpressing stärker zu intensivieren und das Spiel auf dem schmalen Platz mehr in die Breite zu ziehen. Dies setzte die Elf auch von Beginn an prima um, der Führungstreffer lag in der Luft. Es dauerte bis zur 58. Minute, ehe sich die Brandenburger für ihren Aufwand belohnten. Jeffrey Kniestedt nahm einen erzwungenen Ball gekonnt mit und seine präzise Vorlage vollendete Hehne zum 1:0. Nicht nur über die erfolgreiche Umsetzung seiner Anweisungen freute sich Maik Aumann, auch über seine Einwechslungen, die für neue Impulse sorgten. Mit Tim Müller, Leonard Koppe und Finn Niklas Spirius kamen drei neue Akteure aus der U19-Abteilung bei den 1. Männern zu ihrem ersten Einsatz. Damit hat sich die Anzahl von A-Junioren, die Aumann in seinen anderthalb Jahren als Cheftrainer in den Männerbereich hochzog, auf 10 erhöht. Dass sich das Setzen auf die Jugend auszahlt, bewies Sebastian Hoyer, der ebenfalls aus den Reihen der „Jungen Wilden“ stammt. In der 72. Minute setzte er sich auf der Außenbahn durch, drang in den Sechzehner ein, wo er den nachsetzenden Marvin Krause bediente, der zum 2:0 einschob. Mit diesem bewährten Schema fiel auch der 4:1-Endstand in der 90. Minute. 

Zwischendurch freute sich Spirius über sein Tor zum 3:0 (78.), dass er in toller Kombination mit Timm Renner und Jonas Günther, per Drehschuss ins lange Eck erzielte. Kurz darauf kamen die Platzherren überraschend zu ihrem Ehrentreffer. Nach einem Stellungsfehler ließ Markus Filarski (83.) Torhüter Müller aus 16 Meter keine Abwehrchance. Es war der einzige Abschluss der Unioner in der zweiten Hälfte. 

Alles im allen zeigte sich Maik Aumann und sein Trainerteam mit dem Spiel und den ersten Übungseinheiten sehr zufrieden. Die nächste Woche wird für den Stahl-Kader nicht weniger anstrengend. Neben den Trainingseinheiten stehen zwei Vorbereitungspartien auf dem Programm. Am Mittwochabend (19.1.) bei der SG Michendorf und am kommenden Samstag (22.1./13 Uhr) gegen die SG Grün-Weiß Golm auf der Massowburg.

Dieser Artikel wurde bereits 1.169 mal aufgerufen.

Werbung