Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Nach Bungalowbrand: Gartenfreundin bittet Brandenburger um Hilfe bei Wiederaufbau

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 27.04.2022 / 14:03 Uhr von rb
Überall in den verschiedensten Ecken der Stadt Brandenburg gibt es sie, die Gartensparten mit ihren kleinen Oasen zum Abschalten und wieder Auftanken. Und sie sind immer noch begehrt, besonders in den guten Lagen wie zum Beispiel in der Anlage zwischen dem Zentrumsring und Bahnstrecke nach Rathenow. Fast genau vor einem Jahr hatte die Brandenburgerin Sandra Nitsch das Glück und konnte einen der kleinen Gärten genau in dieser Sparte erwerben. Hier wollte auch sie Kraft tanken für ihre Arbeit und entspannen mit ihren beiden Kindern und der Familie. Ihr Glück kaum fassend, nahm sie ihr ganzes Erspartes und baute den gut 24 Quadratmeter großen Bungalow zu einem schmucken Wochenendquartier aus. Ebenso wurde die kleine Terrasse hergerichtet. Doch in der Nacht vom 13. zum 14. April ging ihr Traum plötzlich in Flammen auf.

Der komplette Bungalow mit angeschlossenem Schuppen brannte völlig nieder. Alle Arbeit umsonst. Gerade erst eine kleine neue Küche war eingebaut und neues Laminat verlegt. Extra für den Garten hatte sie sich eine kleine neue Couch und Möbel für das Wohnzimmer gegönnt. Nun ging alles in Flammen auf. „Ich weiß nicht was ich machen soll, wir wollten hier relaxen und bei der Gartenarbeit einfach abschalten. Ich fühle mich gerade total leer“, berichtet die junge Frau mit Blick auf ihre Ruine.

Am Nachmittag des Brandtages war sie noch im Garten. „Der Fußbodenbelag war gerade fertig verlegt und sie hat noch einmal sauber gemacht. Nun muss sie sich um die Entsorgung der Überreste des abgebrannten Bungalows kümmern und sich gleichzeitig die Frage stellen, ob sie alles wieder aufbaut oder den Garten wieder abgibt. „Das ist die Entscheidung, vor der ich stehe. Das kann ich doch alles gar nicht bezahlen, mein ganzes Erspartes steckt in der Ruine“, so die nach Fassung ringende Sandra Nitsch.

Doch erste Hilfe bekommt sie bereits. Die Gartennachbarn und die Sparte helfen ihr, wo sie können, so mit Strom und Manpower. Auch das Inventar ist noch mit ihrer Hausratversicherung abgedeckt. Hier hat sie Glück, dass sie ihren Garten noch kein volles Jahr hat. Doch das allein reicht nicht aus. „Ich bitte die Brandenburger heute um Hilfe. Ich weiß sonst nicht, wie ich das stemmen soll. Wer kann mich unterstützen. In welcher Art und Weise auch immer. Bitte helft mir.“ Das ist der Aufruf von Sandra Nitsch und gern können alle, die helfen möchten mit ihr direkt über ihre Mailadresse [sandra.nitsch@freenet.de] in Kontakt treten.

Der Pressesprecher von der Polizei Oliver Bergholz informierte auf Nachfrage, dass Ermittlungen wegen dem Verdacht einer Brandstiftung eingeleitet wurden. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei stünden dazu jedoch noch am Anfang. Durch Kriminalisten wurden Spuren am Brandort gesichert. Konkrete Hinweise zur Brandursache liegen bislang nicht vor.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 19.530 mal aufgerufen.

Werbung