SpG Lok/Viktoria Brandenburg gewinnt 4:1 gegen Rot Weiß Nennhausen

Sport

Erstellt: 28.09.2020 / 09:01 von Michael Schumann

Das ewige Duell gegen die Rot Weißen konnte die SpG dieses Mal klar für sich entscheiden. Spektakuläre Begegnungen der letzten zwei Jahre ließen wieder auf ein großartiges Fußballspiel hindeuten und die knapp 100 Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Es waren noch keine 10 Sekunden gespielt, da gab es den ersten Fehlpass in der Brandenburger Hintermannschaft. Ein Nennhausener zog aus 25 Meter sofort ab und Alexander Ziem im Brandenburger Tor konnte die Kugel mit den Fingerspitzen gerade so noch über die Latte lenken.

Die Gäste legten ein unglaubliches Tempo vor und die SpG stürzte von einer Verlegenheit in die nächste. In der 11. Minute verhinderte der Brandenburger Torwart erneut mit einer tollen Parade den Rückstand seiner Elf, als er einen Schuss von David Tix entschärfte. Im Gegenzug hätte Ronny Schulze den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt. Nach einem Steilpass lief der Stürmer allein auf das Tor der Gäste zu, schob den Ball jedoch neben das Tor. Spielbestimmend blieben aber die Rot Weißen, welche gedankenschneller und aggressiver zu Werke gingen. Die Brandenburger waren noch immer nicht richtig im Spiel. Folgerichtig fiel in der 15. Minute das 1:0 für die Rot Weißen. Ein langer Ball auf David Tix konnte noch zweimal geblockt werden, ehe beim dritten Versuch auch Torwart Ziem keine Chance mehr hatte. Die Gäste ließen nicht nach und wollten den zweiten Treffer. Um die Heimelf sah es zu diesem Zeitpunkt nicht gut aus. In der 17. Minute taucht Max Johannes Dennstedt völlig frei vor dem Brandenburger Torwart auf, scheitert aber am glänzend haltenden Schlussmann. Beim Keeper konnte sich die SpG nach 20 Minuten dafür bedanken, dass die Gäste nur mit einem Tor führten. So langsam kämpfte sich die Spielgemeinschaft in die Partie und in der 21. Minute hätte Ronny Schulze den Ausgleich erzielen müssen. Er setzte sich gut durch, stand plötzlich allein vor dem Torwart, scheiterte aber an diesem. Der Nachschuss von Erik Glatzer ging neben das Gehäuse. Jetzt war auch endlich die Heimelf präsenter. Die Rot Weißen konnten das hohe Tempo nicht mehr durchhalten. Trotzdem blieb das Spiel auf sehr hohem Niveau mit vielen Zweikämpfen und jeder Menge Strafraumszenen. Kurz vor der Pause kam die Heimelf zum Ausgleich. Erik Glatzer zog gleich zwei Gegenspieler im Strafraum auf sich und bediente Stefan Fahlenberg mit einem tollen Pass, der dann aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielte. Kurz danach ertönte der Halbzeitpfiff in einem kurzweiligen Fußballspiel. In der zweiten Hälfte erwischten die Brandenburger den besseren Start. Vier Minuten waren gespielt, da schickte Erik Glatzer seinen Sturmpartner Ronny Schulze mit einem klasse Pass in den Lauf auf die Reise. Der Torjäger lief allein auf den Torwart zu, umkurvte ihn und schob den Ball ins leere Tor. Drei Minuten später gab es die vielleicht spielentscheidende Situation auf Seiten der Gäste. Nach einem Abseitspfiff schlug David Tix den Ball wütend ins Tor. Der Schiedsrichter zeigte die gelbe Karte. Da der Nennhausener weiter meckerte, zückte der Schiedsrichter die Ampelkarte. Die war eine herbe Schwächung der Gäste. Mit Wut im Bauch rannten die Rot Weißen nun an. Trotz einem Mann weniger schnürten die Gäste die SpG ein. Philipp Mähne wurde mehr und mehr zum Turm in einer Abwehrschlacht und hielt seine Abwehr zusammen. Die Brandenburger setzten auf Konter und hatten des Öfteren die Entscheidung auf dem Fuße. So in der 57. Minute, als Lucas Zygowski allein auf das gegnerische Tor zulief, allerding aus 7 Meter den Ball neben das Tor schob. Das Spiel war weiter von hohem Tempo geprägt. Nennhausen drückte, die Spielgemeinschaft kämpfte und konterte. In der 71. hätte Ronny Schulze das 3. Tor erzielen müssen. Wieder lief er allein auf das Tor zu und auch diesmal konnte er Valentino Neumann im Tor der Gäste nicht überwinden. Zehn Minuten später fiel dann doch eine Vorentscheidung. Marcel Lopez setzte sich energisch auf der linken Seite durch, flankte scharf vor das Tor, wo Erik Glatzer den Fuß hinhielt und den Ball über die Linie drückte. Rot Weiß gab sich noch lange nicht geschlagen und lief weiter an. Nach dem dritten Gegentreffer fehlte allerdings nun die letzte Entschlossenheit. In der Nachspielzeit krönte Erik Glatzer mit einem Traumtor seine tolle Leistung. Mit einem Heber aus gut 30 Meter über den weit vor dem Kasten stehenden Torwart erzielte er das 4:1. Kurz danach war Schluss in einem tollen und nervenaufreibenden Fußballspiel. Gegen sehr gute Gäste setzte sich die SpG am Ende durch. Trainer Christian Aumann war am Ende hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die mit viel Leidenschaft und toller Einstellung die Rot Weißen niedergerungen hatte.

0:1 David Tix (15.)
1:1 Stefan Fahlenberg (41.)
2:1 Ronny Schulze (49.)
3:1 Erik Glatzer (81.)
4:1 Erik Glatzer (90+2)

SpG Lok/Viktoria: Alexander Ziem, Philipp Mähne, Benjamin Mohr ( 87. Idris Abdulaziz), Lucas Zygowski, Eugen Klassen, Stephan Skorsetz (54. Enrico Krause), Stefan Fahlenberg, Matthias Herbeck, Christopher Focke, Erik Glatzer, Ronny Schulze (72. Ronny Schulze)

Dieser Artikel wurde bereits 677 mal aufgerufen.


Bilder

​ Werbung


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.



Impressum / Datenschutz