Das schöne Leben und die Kunst: „Mabellevie“ hält jetzt Einzug in die Hauptstraße

Stadtgeschehen

Erstellt: 27.03.2021 / 08:02 von Antje Preuschoff

Ein wenig versteckt, zunächst kaum wahrnehmbar, hat sich in der Hauptstraße 62 ein Fenster zu einer schönen, neuen Welt geöffnet. Denn dort hat Elisa Brückner ihr „Mabellevie“ nach Brandenburg gebracht. Die Künstlerin schafft zarte, ausdrucksvolle Welten auf alten Holzstücken. Was sich zehn Jahre lang in Berlin entfaltet hat, soll nun ein bisschen mehr Farbe und Freude in die Havelstadt zaubern, findet die 36-Jährige. „Es ist so ein schöner Ort,...

… es sind so liebe Menschen“, schwärmt Elisa Brückner über ihre neue Heimat. Vor zweieinhalb Jahren ist sie mit ihrer Familie nach Kirchmöser gezogen. „Ich habe drei Kinder. Ich wollte nicht mehr pendeln und hatte viel Lust, an einem neuen Ort zu beginnen“, begründet sie, warum der Wunsch erwuchs, ihr Geschäft von Berlin-Wedding nach Brandenburg „umzusiedeln“.

In dem kleinen, lichtdurchfluteten Raum in der Hauptstraße sitzt die Künstlerin am Tisch, entfaltet Blätter, Blüten, Ornamente, einen Vogel auf einem Tablett. Die Technik, auf Holz zu arbeiten, hat sie sozusagen von den Großen „gelernt“. „Ich habe an der Hochschule für bildende Künste in Dresden Malerei studiert und mich dort viel mit den alten Meistern beschäftigt.“ Was ganz traditionell als Ölmalerei begann, hat die Künstlerin nach und nach in ihre eigene Form gebracht.

Mit Kreidefarben wirkt sie am liebsten auf Holz, arbeitete darüber hinaus mit Schichten aus Farbe und handgeschöpften Papieren, um die Stücke zum Leben zu erwecken. „Es muss berührbar sein, muss einen haptischen Aspekt haben“, sagt Elisa Brückner über die so entstandenen Werke. Mit ihrer Kunst verschafft sie alten Möbel, Bilderrahmen, Tabletts oder anderen in Vergessenheit geratene Schätzen eine völlig neue, persönliche Wirkung.

„Sie sind so gedacht, im Leben der Menschen zu wohnen“, sagt sie über die fertigen Stücke. „Ich wollte etwas Greifbares machen, die Kunst von der Galeriewand runter holen. Stücke schaffen,die ein Leben lang ihre Wirkung entfalten werden.“

Inspirieren lässt sie sich dabei von allem, was sie im Leben genießt und bewegt. „Ich will Arbeiten schaffen, die Ausdruck dessen sind, was das Leben für mich ist. Es in allen Formen und Farben würdigen“, sagt Elisa Brückner.

Deswegen entfalten sich aktuell besonders zarte, blühende, lebensbejahende Motive auf dem Holz. Die Künstlerin ist vom Frühlingserwachen durchdrungen. „Es lebt und hofft alles in uns“, schwärmt sie.

Ihre Leidenschaft und Liebe für das Leben spiegelt sich auch im Namen ihres Unternehmens wider. „Mabellevie“ ergibt sich aus „Ma belle vie“, „Mein schönes Leben“.

Was genau das in all seinen Facetten mit sich bringt, gilt es im Laden zu entdecken. Zarte Aquarelle auf Postkarten oder Kalenden, Fliesen- oder Fensterbilder bis hin zu Tisch und Stuhl fügen sich hier wie in einer Galerie zusammen.

Auch ein Buch der Künstlerin gibt es. Gemeinsam mit Gerd Knappe hat Elisa Brückner Ende Dezember „Windkind“ heraus gebracht. In dem großformatigen Pappbilderbuch vereinen sich Lyrik und Kunst.

Wer neugierig geworden ist, kann die Künstlerin montags und dienstags, 8.30 bis 14.30 Uhr sowie donnerstags 10 bis 18 Uhr klopfend an die Tür locken. Ansonsten sind auch Termine nach Vereinbarung unter 0163-7 63 02 29 möglich.

Mehr über Mabellevie gibt es [hier].

Dieser Artikel wurde bereits 3979 mal aufgerufen.


Bilder

​ Werbung



Impressum / Datenschutz