SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Friedenswarte
Turm
Marienberg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Billard-EM: 500 Sportler kommen nach Brandenburg

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 02.03.2017 / 15:16 von cg1

Dass Brandenburg an der Havel mittlerweile eine international anerkannte Größe bei der Ausrichtung von Billard-Turnieren ist, verdankt die Stadt eigentlich einem Zufall - oder besser gesagt Helga Blawig. Die SG Stahl-Sportlerin war es laut Dietlind Tiemann, die im Jahr 2000 die ersten großen Meisterschaften mit einer Hauruck-Aktion in die Stadt lotste. Weil ein anderer Austragungsort absprang, fragte man in der Havelstadt an. Innerhalb von vier Wochen hatte Blawid alle Akteure vernetzt und die Veranstaltung souverän gemeistert - seither kommt die Billard-Elite immer wieder gern in die Stadt. Nächster Termin: 28. April bis 7. Mai.

Dann findet im Stahlpalast die Europameisterschaft im Billard Karambol statt. "Wir erwarten ca. 500 Sportler aus 21 Länder Europas, die um die begehrten Titel Europas kämpfen", berichtet Helga Blawid. Heute enthüllte sie, zusammen mit VBBr-Chef Jörg Vogler, Dietlind Tiemann, Stadtsportbund-Chef Werner Jumpertz sowie MBS-Marktdirektor Ronald Priebe und Axxon-Chef Cavit Muthar eine mit EM-Werbung beklebte Straßenbahn. Diese soll inbesondere die Brandenburger sensibilsieren. Denn obwohl der Eintritt frei ist, sei das Besucherinteresse bisher immer recht verhalten gewesen. "Das ist schade. Wer einmal da war, bemerkt die Spannung und schaut gerne zu", berichtet Dietlind Tiemann.

Werner Jumpertz hob zudem die wirtschaftliche Bedeutung der Großveranstaltung heraus: "Die vielen Gäste in der Stadt prägen unseren Bekanntheitsgrad, über Brandenburg an der Havel wird damit europa- beziehungsweise weltweit gesprochen. Es lohnt sich, die Veranstaltung zu stemmen."

Dieser Artikel wurde bereits 963 mal aufgerufen.

Bilder


  • Passt alles: Helga Blawig schaut sich die beklebte Straßenbahn nochmal genau an. Besonders wichtig: Der "Eintritt frei"-Hinweis.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.