Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Hohenzollernstein
Sehenswürdigkeit
Magdeburger Heerstraße
14776 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Bei der SG Töplitz verliert die SpG Lok/Viktoria mit 2:0

Druckansicht

Sport

Erstellt: 26.03.2018 / 07:58 von Michael Schumann

Von Beginn an sahen die Zuschauer ein munteres Spiel, wobei die Heimelf leicht tonangebend war. Die Brandenburger hielten gut dagegen. Recht schnell merkten die Gastgeber, dass die Hintermannschaft der Gäste bei langen Bällen große Schwierigkeiten hatte und versuchte, ausschließlich mit diesem Mittel zum Erfolg zu kommen.

So erspielte sich die SG in der 9. Minute die erste Möglichkeit. Ein langer Ball auf den rechten Flügel, von dort kam die Flanke und Timo Grau kam zum Kopfball, scheiterte aber aus 3 Meter am glänzend haltenden Gästetorwart Eric Schuffenhauer. Fünf Minuten später gab es die gleiche Situation, nur dass dieses Mal Karsten Schulz mit dem Kopf das Tor verfehlte. Mitte der ersten Hälfte fiel dann der verdiente Führungstreffer. Das Leder wurde in den Strafraum geschlagen, wo Christopher Focke klären wollte, den Ball jedoch nicht traf. So hatte Karsten Schulz freie Bahn und schob ohne Mühe zum 1:0 ein. Nur eine Minute später fiel fast das 2:0. Wieder der lange Ball, wieder das schlechte Stellungsspiel und wieder hatte Karsten Schulz frei Bahn. Er hob den Ball über den herauslaufenden Schuffenhauer, jedoch auch über das Tor hinaus. Die SpG spielte durchaus gefällig nach vorne, jedoch kam der letzte Pass meistens nicht an. Ansonsten neutralisierten sich jetzt beide Teams im Mittelfeld. In der Nachspielzeit schlugen die Töplitzer zum zweiten Mal zu. Karsten Schulz schlug eine Flanke aus dem Halbfeld und Jens Huber köpfte von der rechten Strafraumecke eine Bogenlampe ins lange Eck. Ein Treffer, den man so nicht alle Tage erzielt. Danach war Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte verhinderte Eric Schuffenhauer den dritten Treffer. Kaum überraschend, dass wieder einmal ein langer Ball dazu führte, dass ein Töplitzer Spieler frei vor dem Tor auftauchte, jedoch aus spitzem Winkel den Brandenbuger Torwart nicht überwinden konnte. Dies war nun die letzte Möglichkeit der Töplitzer für längere Zeit. Denn jetzt sahen die Zuschauer Einbahnstraßenfußball. Der Töplitzer Torwart Lukas Franz rückte immer mehr in den Mittelpunkt. Lok/Viktoria ließ Ball und Gegner laufen und kombinierte sich immer wieder in den Strafraum. Leider fehlte im Abschluß die Clevernis oder es fehlte das Glück, um den Anschlußtreffer zu erzielen. In der 62. hatten die Gäste schon den Torjubel auf den Lippen, als Gregor Just aus 20 Meter abzog. Torwart Franz zeigte aber eine Glanzparade und konnte zur Ecke klären. Aus der drückenden Überlegenheit konnte die SpG einfach kein Kapital schlagen. In der 80. Minute zeigte Lukas Franz erneut sein Können. Enrico Krause zog aus 20 Meter ab und der Töplitzer Keeper lenkte die Kugel mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Als die Brandenburger in den letzten 10 Minuten die Abwehr noch weiter öffneten, hatte die Heimelf einige sporadische Konter. Eric Schuffenhauer konnte sich in der 84. Minute bei einem dieser Gegenstöße auszeichnen, als er eine 1 gegen 1 Situation gegen Jens Huber für sich entschied. Trotz einer bärenstarken zweiten Halbzeit konnte die Spielgemeinschaft keinen Treffer mehr erzielen.Die SG Töplitz rettete mit viel Einsatz das 2:0 ins Ziel. Trotz der unnötigen Niederlage, war Trainer Christian Aumann mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. Lediglich vor dem Tor fehlte die letzte Entschlossenheit.

1:0 Karsten Schulz (23.)
2:0 Jens Huber (45.)
SpG Lok/Viktoria: Eric Schuffenhauer, Benjamin Mohr, Lucas Zygowksi, Matthias Herbeck, Ricardo Neugebauer, Gregor Just, Christopher Focke, Marcel Lopez, Enrico Krause, Martin Dimitrov (54. Philipp Mahlow), Ronny Schulze

Dieser Artikel wurde bereits 451 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.