Werbung

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Roland
Sehenswürdigkeit
Altstädtischer Markt
14770 Brandenburg an der Havel

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Ermittlungsgruppe aufgestockt / Polizeichef: "Wir wollen die Täter ja nicht informieren, sondern inhaftieren!"

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 16.04.2018 / 16:06 von cg1

Nach dem brutalen Angriff auf zwei junge Brandenburger (14/15) wertet die seit einer Woche eingerichtete und nun personell aufgestockte Ermittlungsgruppe der Kripo intensiv die bisher vorhandenen Zeugenaussagen aus und ruft die Bevölkerung weiter zur Mithilfe auf. Gesucht werden alle Bild- und Videoaufnahmen, die am Freitagabend, zwischen 20.30 Uhr und 21.15 Uhr auf und vor dem Hauptbahnhof, insbesondere auf dem Gleis 3 sowie vor dem Gesundheitszentrum erstellt wurden. Auch weitere Zeugen, die sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter 03381-5600 zur Verfügung zu stellen.

Insbesondere wird nach Hinweisen zur Identität der Täter gesucht, von denen einer im Gesicht verletzt sein soll.

Mathias Tänzer, Leiter der Polizeiinspektion Brandenburg an der Havel: „Aus der bisherigen, schon frühzeitig intensivierten Arbeit der Kriminalisten haben sich bereits konkrete Ermittlungsansätze ergeben, die wir konsequent weiterverfolgen. Ich bin zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, den Fall aufzuklären. Ich bitte jedoch um Verständnis, dass wir Einzelheiten hierzu erst dann veröffentlichen können, wenn es ohne Gefährdung des Ermittlungserfolges möglich ist, denn wir wollen die Täter ja nicht informieren, sondern inhaftieren!
Zur Erhöhung, nicht nur der subjektiven sondern auch der objektiven Sicherheit, habe ich bereits in der Vergangenheit, die polizeiliche Präsenz in der Stadt verstärkt. Dieses wird auch weiterhin aufrecht gehalten. Die zusätzlichen Polizisten sollen zu bestimmten Zeiten, mit sichtbarer Präsenz aber auch als zivile Streifen, für mehr Sicherheit und mehr Sicherheitsgefühl bei der Brandenburger Bevölkerung sorgen. Wir nehmen die hunderten von Meinungsäußerungen und Befürchtungen der Bürgerinnen und Bürger wahr und sehr ernst. Ich stehe dahingehend auch in engem Austausch mit dem Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg."

Tänzer ruft die Brandenburger auf, bei der Feststellung von Straftaten nicht wegzuschauen sondern konsequent die Polizei zu informieren und sich ggf. als Zeuge zur Verfügung zu stellen.

Verwandte Artikel:
15.4. [Nach Brutalo-Tat vom Bahnhof: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibungen]
14.4. [Irre Schläger prügeln 15-Jährigen auf die Intensivstation]

Dieser Artikel wurde bereits 6547 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (28)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Senden Sie den Kommentar via Facebook, wird statt der Mail- Ihre persönliche Profil-Adresse angezeigt.


D.H. schrieb um 07:49 Uhr am 17.04.2018:

Liebe Polizisten,hier mal ein paar gut gemeinte Tips.
Wenn Ihr die Täter finden solltet, schaut lieber zur anderen Straßenseite, da könnte ein Fahradfahrer ohne Licht sein, der ist einfacher zu bestrafen.
Solltet Ihr wiedererwartend doch auf die Straftäter treffen, fasst Sie bitte nicht zu hart an, dass könnte Euch hohe Strafen einbringen.
Die Kontrolle sollte möglichst kurz ablaufen, die Fachkraftstunde ist teuer, nicht dass Ihr nachher noch den "Beuteausfall" ersetzen müsst, also nach Namen fragen und schnell wieder laufen lassen.

Auch wenn sich mein Kommentar wie ein Witz anhört, das soll er auf keinen Fall sein.
Das ist leider die Realität.
Ich wünsche dem Jungen alles Gute und den Tätern und allen "Gutmenschen" alle nicht heilbaren Krankheiten.
Es reicht, "Wir schaffen das nicht"!

cg1 schrieb um 06:46 Uhr am 17.04.2018:

Leute, alle mal einen Gang zurückschalten und sachlich bleiben ohne sich gleich gegenseitig zu beleidigen. 1 Kommentar entfernt.

intentus schrieb um 00:10 Uhr am 17.04.2018:

Ach so ein Mist. Wieder im Suff verschrieben! Monologe! :)))))

intentus schrieb um 00:06 Uhr am 17.04.2018:

Monologo!! Für die Weltverbesserer!!

intentus schrieb um 00:03 Uhr am 17.04.2018:

Ach wie sind Monolge schön!!:))))

M.Z. schrieb um 23:50 Uhr am 16.04.2018:

@lol Gestapo Müller und Stasi Mielke wären stolz auf Dich.

lol schrieb um 23:26 Uhr am 16.04.2018:

Zerti-"Mäuschen":

Ich hab das ganze Internet ausgedruckt zu Hause liegen! Deine Ergüsse sind mir kein Bit meiner Festplatte wert!!!

M.Z. schrieb um 23:22 Uhr am 16.04.2018:

Offensichtlich sind die Stasi/Gestapo Gesinnungsschnüffler auch heute noch aktiv, denn offensichtlich werden meine Kommentare ja über Jahre gesichert. Nun denn, wenn es Spaß macht.

lol schrieb um 23:04 Uhr am 16.04.2018:

@Hoshi:

Keine Sorge... Der Tobak ist in der richtigen Lunge gelandet...

"M.Z. schrieb um 21:02 Uhr am 26.01.2015:
Ich grenze mich garantiert nicht von rechts, rechtsextrem oder sonstwas ab und distanziere mich erst recht nicht von was auch immer. Und nein, ich bin nicht 88 geboren und es ist mir auch sowas von schei* egal wie linksextreme diese Zahl werten oder ob ich als Nazi oder wie auch immer betitelt werde. Vielleicht ist die 88 ja meine Hausnummer, vielleicht das Alter meiner Oma, meine "Schlüppergröße", die Anzahl meiner Goldfische im Teich oder einfach nur eine "Hommage" an die 88 "Demokraten" der BRD Blockparteien im Brandenburger Landtag."

M.Z. schrieb um 23:02 Uhr am 16.04.2018:

"einen Satz aus dem Kontext zu ziehen, um Propaganda zu posten entspricht Ihrem Leistungsauftrag der Nazis" Wenn die Gutmenschen geifern und zur Nazikeule greifen, dann weiß man, dass man mit allem, was man sagt oder schreibt vollkommen richtig liegt. Wie hilflos und armselig sie sind, sieht man an ihrem ständigen "du bist ein pöhser Nahtsie" Gelaber. Ein Nazi ist in deren Augen eh jeder, der nicht deren Meinung ist. Das beste Beispiel dafür ist @gegenselbstjustiz, der hier seinen Hass auf Andersdenkende frei raus lässt. Da solche Leute keine Gegenargumente und auch sonst nichts haben, sei es ihnen aber gegönnt.

intentus schrieb um 22:57 Uhr am 16.04.2018:

So sehen die Ergebnisse von Anzeigen aus!! Macht Mut und spornt an!!

Staatsanwaltschaft Potsdam
Staatsanwaltschafl Potsdam - Postfach 601355 - 14413 Potsdam
Telefon
Nebenstelle
Telefaxz
Herm Datum:
14776 Brandenburg an der Havel
Strafanzeige vom 06.01.2018 gegen Unbekannt
Tatvorwurf: Sachbeschädigung
Tatort: Brandenburg an der Havel, Hauptstraße
Polizeidienststelle: Polizeiinspektion Brandenburg a.d.H.
SG 1 im KKI der Pl BRB
Tagebuchnummer:
Sehr geehrter Herr

/18
(bei Antwort bitte angeben)
das Verfahren ist eingestellt worden, weil ein Täter nicht ermittelt werden konnte.
Weitere Nachforschungen versprechen zurzeit keinen Erfolg.
Sollten sich jedoch nachträglich Anhaltspunkte für die Klärung dieser Straftat ergeben, werden die Ermittlungen von Amts wegen wieder aufgenommen.
Hochachtungsvoll
Oberamtsanwalt

Anna schrieb um 22:53 Uhr am 16.04.2018:

@Gegenselbstjustiz: Danke! :-)
(Dafür, dass Sie sich die Zeit nehmen und in diesem Stadt-Portal posten, obwohl hier Hopfen und Malz verloren scheinen UND dafür, dass Sie Hoffnung machen, dass dem vielleicht doch nicht so ist...)

oli schrieb um 22:39 Uhr am 16.04.2018:

"gegen selbstjustitz" ja da wird man ein halbes jarhundert und doch nicht schlauer.... selten eine sooooo lange wort/schreibmeldung gelesen die gleichzeitig sooo leer und unpassend war.... von 5 der 10 leute auf ärgste zusammen getreten.... zum glück keine hirn Verletzungen.... da wohl schon damals keins vorhanden...dann an der Ostsee... sie ziehen ärger scheinbar an ?! ich hoffe es geht ihnen gut... zum glück sind wir die böse brutale DDR los und leben alle viel friedlicher.... wenn mal nicht-einfach gesicht drehen und andere "backe" hinhalten...p.s. ich wünsche keinem menschen etwas schlechtes... ich würd mir wünschen mal zu überlegen oder mal kurz in die rolle betroffener Mitbürger zu schlüpfen und dann Nächstenliebe zu predigen...wenn ich persöhnlich überlege und schlüpfe...entsteht da nur wut und hass....was muss denn noch passieren ???

Mülleimer 0815 schrieb um 22:39 Uhr am 16.04.2018:

Man darf nicht vergessen das Kinder angegriffen wurden!
Da gibt es keinen Unterschied zwischen 3 und 4 Jahren oder 14 und 15 Jahren!

Hoshi schrieb um 22:37 Uhr am 16.04.2018:

Starker Tobak hier jemanden als Nazi zu titulieren!

gegenselbstjustiz schrieb um 22:26 Uhr am 16.04.2018:

Sehr geehrte m.z.; einen Satz aus dem Kontext zu ziehen, um Propaganda zu posten entspricht Ihrem Leistungsauftrag der Nazis, gereicht jedoch nicht im geringsten einer qualifizierten Wortmeldung mot inhaltsbezogenen Reaktionen. So tun Die Nazis das jedesmal, um die freie Meinungsbildung zu beeinflussen, gell?
Mitnichten finden Sie die Ohren derjenigen, die Sie suchen; den Nazi im Deutschen beeindrucken Sie vielleicht mit Ihren sich ewig wiederholenden links, welche aus dem Zusammenhang gerissen böse (fake?) news portieren; den wachen Geist erreichen Sie selten bis nicht. Sie sind eben ein Rassist, ein Neonazi, und sie müssen weitermachen, bis Soe entweder einsitzen, oder Ihr Ziel erreicht haben, und endlich ausrotten dürfen..., Sie Nazi.

intentus schrieb um 22:09 Uhr am 16.04.2018:

@ Jorji
Kleine Anekdote aus der Innenstadt: Hauptstraße wird wird ab Packhof aufgerissen. Fußgängerwege baulich eingeschränkt. Schild steht auf beiden Seiten: "Radfahrer im Baubereich bitte absteigen!"
Brandenburger ab 50 Jahre halten sich nicht daran! Unsere Gäste sowieso nicht! Unsere Gäste scheinen zwar Fahrrad fahren zu können, aber eben nicht die deutschen Hinweisschilder lesen zu können! Reaktion: Der deutschsprechende und beherrschende Brandenburger macht einen auf Doof und die fremdsprachigen Gäste drohen dir in Heimatsprache Prügel an! Ist doch einfach nur eine klasse Gesellschaft in BRB. Touristen und Einheimische erleben jeden Tag Abenteuerurlaub in der "Perle der Mark".
Irgendetwas läuft hier falsch!

gegenselbstjustiz schrieb um 22:04 Uhr am 16.04.2018:

Alfred, wenn es nicht solche verkappten Hasser wie Sie geben würde, dann wäre hier Diskussion möglich. Sie treten hier permanent als Vergifter der Demokratie auf, verwerfen deutsche und europäische Werte durch Infiltration und Negierung demokratischer Werte.

Ihnen muss man etwas mit Substanz entgegensetzen, denn Sie sind ein Hetzer, ein Rassist. Ein Polemiker. Gern analysiere ich zukünftig Ihre inhaltslosen Platitüden, ohne Ihnen zu nahe zu treten. -Meine obigen Feststellungen werde ich belegen, und Ihnen ggf. bei Überschreitungen mit demokratisch rechtlichen Mitteln begegnen.

Gern verzichte ich darauf, sollten Sie zukünftig bei den belegbaren Fakten bleiben; also egalisieren Sie sich bitte.

M.Z. schrieb um 22:02 Uhr am 16.04.2018:

"Und ich verstehe nicht die Hetze. Es wirkt, als sei die Jagd eröffnet gegen alles, was fremd ist" Zu fordern, das zugereiste Kriminelle konsequent abgeschoben werden hat nichts, aber auch absolut gar nichts mit Hetze zu tun. Kein Staat der Welt, außer der ach so toleranten, bunten und bis in den Untergang weltoffenen Merkel BRD, würde es dulden, wenn Zugereiste, die ja angeblich Schutz und Frieden suchen, Straftaten begehen. Schon gar nicht wenn die Bevölkerung des gastgebenden Landes bestohlen, ausgeraubt, vergewaltigt, geschlagen oder ermordet wird. Und zugereiste Kriminelle gibt es in der BRD genug. Nur los wird man sie nicht. https://www.welt.de/politik/deutschland/article175482343/Kriminelle-Zuwanderer-Fast-alle-Straftaeter-bleiben-im-Land.html Und immer das Gelaber von den Deutschen die ja schließlich auch Straftaten begehen. Ach wat, gibt es die wirklich? Hab ick nich jewusst. Nee, Blödsinn, das ist doch jedem klar und das hat ja niemand geleugnet! Und das soll das Argument der Gutmenschen dafür sein, kriminelle Ausländer hier länger als nötig zu dulden? Wenn Deutsche Straftaten begehen, werden sie verurteilt und kommen gegebenenfalls in den Knast. Wenn Ausländer Straftaten (auch illegaler Grenzübertritt ist eine Straftat) gehören sie verurteilt, mit einer lebenslangen Wiedereinreisesperre belegt und in den nächsten Flieger Richtung Heimat gesetzt.

Jorji schrieb um 21:49 Uhr am 16.04.2018:

Denkt was Ihr wollt.Man kann nicht alle über ein Kamm scheren aber wer einem anderen Menschen etwas antut oder Schmerzen zufügt der muß genau die selben Schmerzen erleiden die er seinem Opfer angetan hat.

intentus schrieb um 21:42 Uhr am 16.04.2018:

Heutiger Auszug MAZ Artikel mit Beitrag vom OB Scheller:
Diese Taten seien offenbar von einer Gruppe bestehend aus mehreren jungen Männern begangen worden.

Scheller schreibt ohne Umschweife, welche Sorge ihn umtreibt: „Genau wie ich gehen auch Sie sicher davon aus, dass die Gesamtsituation damit auch eine politische Dimension annimmt, denn die Täter werden als junge Männer mit südländischem Aussehen und Akzent beschrieben. Wir wollen ganz sicher beide keine „Cottbuser Verhältnisse“ in der Stadt haben und es gibt sicher auch hier Personen, die die Abnahme der Sicherheit oder des subjektiven Sicherheitsgefühls für ihre Zwecke nutzen wollen.“
Scheller schlägt mehr Polizeipräsenz vor!! Wo lebt Herr Scheller?

Platitüder geht`s nicht mehr! Ohnmacht kann man nicht anders beschreiben !

Alfred von Kowalski schrieb um 21:32 Uhr am 16.04.2018:

Erstaunlich was in einem fünfzigjährigen Leben alles passieren kann; ganz großes Kino. Das es deutsche Kriminelle gibt, das wissen wir. Wenn diese Täter nicht nach Deutschland gekommen wären, der Junge würde sich unversehrt des Lebens freuen.

Ex-BRBler schrieb um 21:06 Uhr am 16.04.2018:

Ich finde Hetze ist keinesfalls die richtige Art mit solchen Problemen umzugehen. Strafe muss natürlich sein, aber bitte auf zivilisiete Art und Weise.

Gegenselbstjustiz schrieb um 21:03 Uhr am 16.04.2018:

Ich will mal was als zur Diskussion einwerfen:
Vor über 35 Jahren, als damals 15-jähriger würde ich mal abends auf offener Straße vom Moped geholt. Es ging darum, das jemandem missfiel, dass ich mich sehr gut mit einem Mädel verstand, die jemandes Freundin war, der das nicht mochte. Ca. 10 Kerle hielten mich und meinen Kumpel an, einer streckte mich mit einem Faustschlag vom Moped, und etwa die Hälfte der Angreifer traten darauf auf mich ein: in den Bauch, in die Nieren, die Eier, ins Gesicht, gegen den Kopf... Irgendwann verlor ich das Bewusstsein.
Niemand half; ein paar Leute versuchten, die Angreifer zum Aufhören zu bewegen, verhinderten aber nicht diese Straftat.
Stark blutend und mit enormen Schmerzen bin ich dann nach hause gekrochen, jemand brachte mir mein Moped nach hause, und ich war ne Woche krank.

Alle Angreifer waren Deutsche, von hier, und mit dem sicheren Verständnis ausgestattet, sie hätten was "für die Ehre" getan. Mit deutschen Intentionen, deutschen Wertevorstellungen, aber alles Ungläubige..., also keine Christen, Juden oder Moslems, oder Budhisten ;-).

Dann fällt mir noch ein, wie wir in Bad Doberan vom Mob mal verprügelt wurden in ähnlicher Weise, weil wir "Kotzdamer" (also aus der Gegend Potsdam) waren.

Ähnlich hat es andere Bekannte erwischt; was in allen Fällen gleich war ist, dass niemals irgendwo und irgendwann die Polizei kam, denn niemand rief sie, und alle Angreifer scheinbar Selbstjustiz (als Deutsche) ausübten. Und (abgesehen vom Status DDR) waren in allen Fällen nur Deutsche, Jugendliche involviert, die Opfer und Täter waren. Demnach kann ich nicht erkennen, wo das Alleinstellungsmerkmal für nichtdeutsche Jugendliche zu suchen ist; und in Anbetracht der zerstörerischen Art eines deutschen Jugendlichen, der vor kurzer Zeit mir unvermittelt mal einfach so im Deutschen Dorf in Brandenburg in die Autotür trat, nur weil er besoffen war, und den anwesenden Mädels mit seiner Coolness gefallen wollte sehe ich nicht, welches Merkmal für die Andersartigkeit eines jugendlichen Straftäters mit anderer als deutscher Herkunft steht.

Und ich verstehe nicht die Hetze. Es wirkt, als sei die Jagd eröffnet gegen alles, was fremd ist; es wirkt wie die Einleitung in eine neue Inquisition, und eigentlich geht es um Straftäter, die zu verurteilen sind, sollte man denen habhaft werden... So, wie auch Steuerbetrügern, Schwarzfahrern, Drogendealern, besoffenen Fahrradfahrern und Freeloadern im Internet.

Gewaltverbrechen dieserart sind die niederträchtigsten Verbrechen, aber sie wurzeln tief in allen Ethnien, welche unserer Art (Rasse) homo sapiens sapiens angehören. Die Deutschen sind nicht frei davon, und sie begehen moralisch und sozial die gleichen Straftaten.

Der Jagdinstinkt auf Verbrecher ist durch allgemeingültige Gesetze der Demokratie begrenzt worden, zum Glück.

Also, Hinweis an alle Selbstjustizler: Wenn Ihr Euch auf die Demokratie beruft, dann haltet Euch an die Gesetze der Demokratie, ansonsten werdet Ihr zu Individuen, welche nach demokratischen (deutschen) Regeln zu verfolgen sind, denn Ihr brecht unsere Grundregel.

Natürlich gebührt den Opfern dieser Rechtsverletzung unsere Anteilnahme. Und es ist legitim, ihnen als Mitglieder unseres Kulturraums auch Nähe zu präsentieren. Aber als MENSCH sollte es uns auch nahe gehen, wenn die Zulieferer unseres Wohlstands in Gegenden fern unseres Bewusstseins hungern, vergiftet und gezielt missbraucht werden. Die Doppelmoral sitzt tief in unseren deutschen Ethnien.

...

Alles Gute für Dich, Florian. Und: Die Polizei bekommt Deine Peiniger an den Eiern.. Das verspreche ich Dir als jemand, dem dieses Glück vor 35 Jahren nicht zuteil wurde, obwohl ich meine Angreifer kenne, und sie alle "Gute Deutsche" sind, und vermutlich heutzutage heftige Ausländerhasser sind. -Lass Dich nicht beirren, bleib weiter vertrauensvoll, und knüpfe Freundschaften, die über den Tellerrand Deiner vermeintlichen Freunde hinausgehen.. Ich bin über 50, und ich habe mein Vertrauen auch nicht verloren, als ich misshandelt wurde... Deine Welt ist bunt, und sie bleibt so. Auch nach so einer Straftat. Du bist stärker als Du denkst, und Du brauchst jetzt keine Angst, und keine Unterstützung von Menschenjägern. Ich drücke Dich in Gedanken! :-)

(Normalerweise verstecke ich mich nicht; aufgrund des politischen Druckes auf dieser website und seiner Tendenzen zum Extremismus habe ich mich allerdings dazu entschlossen, anonym zu schreiben.)

M.Z. schrieb um 19:54 Uhr am 16.04.2018:

"Den Tätern die volle Härte, die unser Rechtsstaat, an den weiter glaube und glauben werde als linksgrünversifftes Individuum, bereit zu halten vermag!" Tja, linksgrün versiffte Realitätsverweigerer mögen sicher an die volle Härte des Rechtsstaates gegenüber zugereisten Straftätern glauben, die Realität sieht natürlich anders aus. In der BRD trifft die volle Härte des Rechtsstaates deutsche Falschparker, GEZ Zahlungsverweigerer ( https://www.focus.de/finanzsgrünversien/news/kampf-gegen-rundfunkgebuehren-peter-meyer-musste-wegen-gez-boykott-in-den-knast-jetzt-sorgt-er-mit-krassem-plakat-fuer-aufsehen_id_7869903.html )oder Rentner, die die Strafe für einen abgelaufenen Ausweis ( https://www.swp.de/suedwesten/landespolitik/wegen-50-euro-ins-gefaengnis-17854659.html ) nicht zahlen, verfolgt und bestraft. Die landen dann ganz sicher im Knast. Die volle Härte des Rechtsstaates gegenüber Merkels Gästen, Migrationshintergründlern oder sonstigen Zugereisten kennt man ja. Hier nur ein paar dieser "vollen Härte" Beispiele ( natürlich nur "Einzelfälle"): Der mehrfach vorbestrafte Onur K. tötet einen Deutschen und kommt mit Bewährungsstrafe ( https://www.mopo.de/hamburg/-20-cent-mord--onur-k--kommt-mit-bewaehrungsstrafe-davon-15389516 ) davon. Görkem A. hat eine Joggerin überfallen, mit einem Ziegelstein auf den Kopf geschlagen und als sie stürzte, wurde sie dort liegend weiter mit dem Stein geschlagen und gegen Kopf und Schulter getreten. Die volle Härte des Rechtsstaates? Bewährung! https://www.morgenpost.de/berlin/article213968171/Bewaehrungsstrafe-nach-Ziegelattacke-auf-Joggerin.html Hier noch weitere volle Härte des Rechtsstaates Urteile und ein Vergleiche mit deutschen Tätern. https://www.journalistenwatch.com/2017/09/04/deutsche-justiz-mit-zweierlei-maas/ Bleibt zu hoffen, das diese Verbrecher schnellstens gefasst, mit der vollen Härte des Rechtsstaates verurteilt und dann in ihre sicherlich schönen Heimatländer gebracht werden. Mit lebenslangem Wiedereinreiseverbot selbstverständlich. Denn nur das wäre die volle Härte des Rechtsstaates!

lol schrieb um 18:41 Uhr am 16.04.2018:

Und dann???
Einem nach dem anderen exekutieren bis einer "singt"... #KennWaUnsAus

Dem Jungen gute Besserung und hoffentlich keine bleibenden Folgen. Unserer Polizei alles erdenkliche Geschick und kriminalistischen Glück die Tat aufzuklären! Den Tätern die volle Härte, die unser Rechtsstaat, an den weiter glaube und glauben werde als linksgrünversifftes Individuum, bereit zu halten vermag!

Dirk schrieb um 17:44 Uhr am 16.04.2018:

Kurzer Ansatz...einfach mal in ein Heim einmarschieren und antreten lassen ¯\_(ツ)_/¯

RENI😣 schrieb um 17:34 Uhr am 16.04.2018:

FINDET DIE SCHWEINE ....DIE MÜSSEN DOCH ZU FINDEN SEIN !!!!!MAN TRAUT SICH JA NICHT MEHR RAUS IN BRANDENBURG. .....