Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Plakat- und Fotoaktion vorm Klinikum zum heutigen Tag der Pflegenden

Aus der Stadt
  • Erstellt: 12.05.2022 / 17:01 Uhr von rb
Zum heutigen Tag der Pflegenden hat die Gewerkschaft ver.di zu bundesweiten Aktionen aufgerufen. Mit einer Plakat- und Fotoaktion beteiligten sich während ihrer Mittagspause auch Vertreter der Tarifkommission und Gewerkschaftsmitglieder aus dem Universitätsklinikum Brandenburg an der Havel. Ihnen ging es darum, ihre Forderungen an die politisch Verantwortlichen sichtbar zu machen. Nach der Plakataktion zogen Mitglieder der Tarifkommission zur Unterschriftensammlung durch die Stationen des Klinikums.

Seit über zwei Jahren liege der Bundesregierung das von der Deutschen Krankenhausgesellschaft, dem Deutschen Pflegerat und ver.di entwickelte Übergangsinstrument für eine bedarfsgerechte Personalbemessung in der Krankenpflege vor, die PPR 2.0. Die Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP haben im Koalitionsvertrag versprochen, die PPR 2.0 kurzfristig und verbindlich einzuführen. Dieses Versprechen müsse jetzt endlich eingelöst werden. Angesichts der auch aktuell extrem hohen Belastungen durch die Corona-Pandemie bräuchten die Beschäftigten der Krankenhäuser das Signal, dass die Probleme ernsthaft angegangen werden. Sonst bestehe die Gefahr, dass noch mehr Pflegepersonen ihren Beruf aufgeben, so ver.di in einer Pressemitteilung.

Weiter heißt es darin, dass Managements der Kliniken und auch die politisch Verantwortlichen alles tun müssen, um die Pflegekräfte im Beruf zu halten, in den Beruf zurückzugewinnen und für diesen Beruf zu interessieren. Das gehe nur mit guten Arbeits- und Ausbildungsbedingungen. Die Tarifverträge gut umzusetzen, sei ein Schritt von vielen, um dem Missstand auf den die Pflegekräfte heute beim Walk of Care wieder einmal hinweisen müssen, wirkungsvoll begegnen zu können.

„Patientinnen und Patienten sowie pflegebedürftige Menschen haben ein Anrecht auf eine gute Versorgung. Die Beschäftigten müssen wissen, dass sie durch ihre Arbeit für andere nicht selbst krank werden. Die politisch Verantwortlichen stehen in der Pflicht, das mit klaren gesetzlichen Regeln zu gewährleisten. Diese Forderung machen wir am Tag der Pflegenden sichtbar. Mit den Ausreden muss endlich Schluss sein. Wir brauchen mehr Personal und Entlastung – jetzt!“, so Gisela Neunhöffer von der ver.di-Bundesverwaltung für den Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.261 mal aufgerufen.

Werbung