Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo
    • Reisen durch Zeiten und Welten: Archäologische Funde geben einen Einblick in das Leben der Menschen vergangener Zeiten. Am 5. Juli, 11 bis 12 Uhr, können Interessierte im Landesmuseum dazu an der Sonderführung: “Geröstet, gemahlen und vergoren. Speis und Trank durch die Zeiten” teilnehmen. Ob exotische Früchte, einheimische Produkte oder schnelles Fast Food für zwischendurch – die heutige Ernährung ist von, nicht selten zweifelhafter, Vielfalt geprägt. Doch was stand bei unseren Vorfahren auf dem Speiseplan und woher bezog man die Nahrung überhaupt? mehr
    • Die Europäischen Archäologietage standen am vergangenen Wochenende ganz im Zeichen des keltischen Münzschatzes und waren nach Angaben der Organisatoren "für alle Beteiligten ein voller Erfolg." An drei Tagen konnten die Besucher in die Vergangenheit eintauchen und erfuhren etwas über die Lebensweise der damaligen Menschen in der Eisenzeit im heutigen Land Brandenburg. Den Auftakt gab am Freitag die Führung Rennofen und Roggenfeld – Die vorrömische Eisenzeit in Brandenburg mit der Archäologin und Museumspädagogin Fatima Wollgast. Die Zeitreise führte die Besucher in die Eisenzeit (800 v. Chr. bis Christi Geburt). mehr
    • Vom 12. Juli bis 16. August gibt es jeden Dienstag, jeweils 14 bis 15 Uhr, Sommerferienangebote im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg. Hier ist die Übersicht der Angebote: mehr
    • Ein Workshop mit dem erfahrenen Archäotechniker Markus Gruner und Mitarbeitern des Landesmuseums gibt es am Sonntag von 11 bis 13 Uhr. Zielgruppe sind Kinder ab 6 Jahren. Darum gehts: So ein seltener Münzfund ist schon eine tolle Entdeckung. Die 42 goldenen Münzen, welche im kleinen Dorf Baitz gefunden wurden, sind mehr als 2000 Jahre alt. Wie sie hierher kamen und wem sie einst gehörten, wird von Wissenschaftler erforscht. Man nennt diese Münzen übrigens Regenbogenschüsselchen. In diesem Workshop widmen sich die Teilnehmer auf kindgerechte Art dem Thema Keltenmünzen. Unter fachkundiger Anleitung lernt man gemeinsam, selber derartige Münzen herzustellen. mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg bietet zu den Europäischen Archäologietagen vom 17. bis 19. Juni wieder ein spannendes Programm sowohl für Jung & Alt als auch für Groß & Klein an. Der zweite Termin: Samstag, 18. Juni, 14 bis 15 Uhr. Das Thema der Führung: Spuren der Kelten in Brandenburg, geleitet wird sie vom Archäologen Reinhold Schulz. Der Hintergrund: Als in der Nähe des kleinen Dorfes Baitz im Landkreis Potsdam-Mittelmark 42 so genannte Regenbogenschüsselchen geborgen wurden, war die Sensation perfekt. Fachleute staunten... mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg bietet zu den Europäischen Archäologietagen vom 17. bis 19. Juni wieder ein spannendes Programm sowohl für Jung & Alt als auch für Groß & Klein an. Der erste Termin: Freitag, 17. Juni, 11 bis 12 Uhr. Das Thema: Rennofen und Roggenfeld – Die vorrömische Eisenzeit in Brandenburg. Diese Führung bildet den Auftakt zum Programm der Europäischen Archäologietage 2022. mehr
    • An einem Montag pro Monat möchte das Archäologische Landesmuseum für ukrainische Flüchtlinge zu einem Ort des Austauschs, der Zusammenkunft und der Freizeitgestaltung werden. An diesem Tag besteht von 14 bis 16 Uhr die Möglichkeit, Kurzführungen zu erhalten sowie kleine Mal- und Mitmachangebote für Kinder zu nutzen. Das Angebot findet im Juni 2022 am 13.6. statt und ist auf 10 Teilnehmer beschränkt. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. mehr
    • Nachdem bereits im Dezember 2021 der größte Kelten-Goldfund im Land Brandenburg auf einer Pressekonferenz in der Potsdamer Staatskanzlei vorgestellt wurde, wird der Schatz für den vorerst kurzen Zeitraum vom 8. Juni bis zum 3. Juli im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg hier in der Havelstadt zu sehen sein. mehr
    • Reisen durch Zeiten und Welten: Archäologische Funde geben einen Einblick in das Leben der Menschen vergangener Zeiten. Jeweils ein spannendes Thema steht im Mittelpunkt der monatlich stattfindenden Sonderführungen und laden zu einer Zeitreise durch die Geschichte Brandenburgs ein. Der nächste Termin: 7. Juni, 11 Uhr im Archäologischen Landesmuseum. Das Motto dabei: "Trichterbecher und Kugeltopf – Die Welt der Gefäße von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter." mehr
    • Nachdem bereits im Dezember 2021 der größte Kelten-Goldfund im Land Brandenburg auf einer Pressekonferenz in der Potsdamer Staatskanzlei vorgestellt wurde, wird der Schatz für den vorerst kurzen Zeitraum vom 8.6. bis zum 3.7. im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg zu sehen sein. Erst im Jahr 2025 wird der Münzhort im Rahmen einer geplanten Sonderausstellung, die erstmals sämtliche Funde aus keltischem Kontext im Land Brandenburg der Öffentlichkeit präsentiert, wieder ausgestellt werden. mehr
    • Interessantes und Wissenswertes rund um die Denkmalpflege gibt es im Podcast des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums zu hören. In der neuen Folge der [Denkmalzeit] geht es um die "in der Zeit verschütteten" Burgen in Brandenburg. Der Podcast kann auch auf Spotify, Google Podcasts, iTunes und podcast.de gehört werden sowie über die [BLDAM-Website].
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg bietet zum Internationalen Museumtag am 15. Mai wieder ein spannendes Programm an. Besuchen können Interessierte die "Aktivführung für Groß und Klein – Von der Rentierjagd zum Ackerbau (10.30 bis 12 Uhr)" sowie die "Mit dem Fachmann in die Jungsteinzeit – Expertenführung mit Dr. Ralf Lehmphul" (14 bis 15 Uhr). mehr
    • Reisen durch Zeiten und Welten: Archäologische Funde geben einen Einblick in das Leben der Menschen vergangener Zeiten. Jeweils ein spannendes Thema steht im Mittelpunkt der monatlich stattfindenden Sonderführungen im Archäologischen Landesmuseum, Neustädtische Heidestraße 28. Sie laden zu einer Zeitreise durch die Geschichte Brandenburgs ein. Los geht es am 3. Mai. mehr
    • Interessantes und Wissenswertes rund um die Denkmalpflege gibt es im Podcast des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologischen Landesmuseums zu hören. Die DENKMALZEIT wartet nach Ostern mit einer neuen Folge auf. Themen sind der Haken- und der Wendepflug. Der Podcast [DENKMALZEIT] ist auf Spotify, Google Podcasts, iTunes und podcast.de hören.
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg ist an den Osterfeiertagen wie folgt geöffnet: Am Ostersonntag und am Ostermontag (17.4. und 18.4.) ist das Museum von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Karfreitag (15.4.) bleibt das Museum geschlossen. Es gilt im Museum die FFP2-Maskenpflicht. Eintritt 5 €, erm. 3,50 €, Kinder unter 10 Jahren frei.
    • Es ist Frühling und endlich sind Ferien! "In der zweiten Ferienwoche laden wir Kinder dazu ein, sich im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg als prähistorische Künstler auszuprobieren. Nach einer kurzen Einführung in längst vergangene Zeiten werden die Teilnehmenden selber kreativ", lädt Michael Schneider vom hiesigen Museumsteam ein. Ausgestattet mit Farben, Schablonen, Malpapier, Bastelsand und weiteren Materialien entstehen eigene Werke, welche im Anschluss natürlich mit nach Hause genommen werden dürfen. mehr
    • Herzlich Willkommen in Brandenburg an der Havel! Für Menschen aus der Ukraine ist der Eintritt in das Archäologische Landesmuseum Brandenburg ab sofort frei. +++ Вітаємо Вас в Бранденбурзі-на-Гафелі! Вхід до Державного археологічного музею в Бранденбурзі тепер безкоштовний для громадян України. mehr
    • Momentan läuft die Forschungstagung der Brandenburgischen Landesarchäologie. Hier ist eine Zusammenfassung, welche Themen während der beiden Tage (sie stehen unter dem Slogan "Erfassen - Erforschen - Erhalten - Erzählen) behandelt werden: [Klick]. Tipp: Ab morgen 9 Uhr können Interessierte im Livestream beim zweiten Tag zuschauen [Klick].
    • Die neue Folge des Podcast “Denkmalzeit” vom Archäologischen Landesmuseum informiert über die Forschungstagung der brandenburgischen Landesarchäologie, die am 17. und 18. Februar stattfindet. Den Podcast und mehr Infos zur Tagung selbst gibt es hier: [Klick]. Alternativ kann der Podcast auch via Spotify, iTunes und Google Podcasts abgerufen werden.
    • Das Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (BLDAM) lädt am 17. und 18. Februar zur diesjährigen Forschungskonferenz der Brandenburgischen Landesarchäologie ein. Die Tagung findet in diesem Jahr als Online-Veranstaltung unter dem Titel “Erfassen – Erforschen – Erhalten – Erzählen” statt. Dabei stehen nicht nur aktuelle Ausgrabungen des Jahres 2021 im Fokus, sondern ist auch eine Filmpremiere zu erleben. mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg hat an den Feiertagen wie folgt geöffnet: Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag (25.12. und 26.12.) hat das Museum von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Am Heiligabend (24.12.) bleibt das Museum geschlossen. mehr
    • Noch bis Sonntag,  17. Oktober,  besteht die Möglichkeit, die Sonderausstellung „Erzähl-Galerie unterwegs #03“ im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg, Neustädtische Heidestraße, zu besuchen. Präsentiert wird eine Ausstellung zum künstlerisch-sozialen Projekt „Meine Gedanken und mein Gesicht erzählen vom Frieden! Schaffung von Erzähl-Galerien von und mit Migrant*innen und Schüler*innen“. mehr
    • Noch bis Sonntag, 3. Oktober, besteht die Möglichkeit, die Sonderausstellung „Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager“ im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg zu besuchen. Kämme, Löffel und Stacheldraht – archäologische Funde erzählen dabei vom Leben in den nationalsozialistischen Zwangslagern. Zwischen 1933 und 1945 bildeten Lager, in denen Menschen inhaftiert oder zwangsweise untergebracht wurden, ein wichtiges Herrschaftsinstrument des NS-Regimes. mehr
    • Im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager“ im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg gibt es Sonntag (26.9.) von 11 bis 12 Uhr sowie 14 bis 15 Uhr die letzten beiden Kuratorenführungen. Dabei werden unter anderem zentrale Objekte der Ausstellung vorgestellt und erläutert. mehr
    • Im Rahmen der Reihe Kultur im Kloster gibt es am 24. September, 19 Uhr, eine Lesung mit dem Schauspieler Daniel Minetti im Café Pauline im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg - er trägt dort Werke von Stefan Heym vor. Daniel Minetti, aufgewachsen in Berlin in der Schauspielerfamilie Münch-Minetti war über Jahrzehnte an Berliner Bühnen (Maxim-Gorki-Theater, Volksbühne) sowie am Staatsschauspiel Dresden engagiert. Das Publikum kennt ihn… mehr
    • Am kommenden Wochenende wird im Pauli-Kloster der Regionalmarkt ausgerichtet. Rund 60 lokale Händler, Produzenten und Manufakturen bieten dann ihre Waren an. Geöffnet ist Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 9 bis 17 Uhr. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Unter 18 Jahren Eintritt frei. Mehr Infos: [Klick].
    • Der diesjährige Regionalmarkt findet am 11. und 12. September im Pauli-Kloster statt. Rund 60 Erzeuger, Händler, Manufakturen und Co. sind vor Ort, sie bieten ihre Produkte an, laden zur Verkostung ein und informieren über die Produktionsmethoden. mehr
    • In der Reihe “Kultur im Kloster” wird am Freitag, 3. September, zur Lesung aus „Hier ist herrlich arbeiten“  eingeladen. Dieses Buch ist ein Geschenk: Im März 2021 feierte der Landesverband Brandenburg des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di seinen 30. Geburtstag. In knappen Texten erinnern sich die Mitglieder des VS an die vergangenen dreißig Jahre, an Kollegen und Vorbilder. Herausgegeben wurde das Ganze von Rita König, Klaus Körner und Carmen Winter. mehr
    • An diesem Wochenende bietet das Archäologische Landesmuseum im Hof des Pauliklosters den zweiten Teil seiner Einblicke in die höfisch-ritterliche Welt des Hochmittelalters sowie in das Leben von vermögenden Bürgern und Kriegsknechten des ausgehenden Mittelalters. Auch am heutigen Sonntag gibt es bis 17 Uhr noch viel Wissenswertes aus dieser Zeit. mehr
    • Auch aus archäologischer und anthropologischer Sicht haben mittelalterliche Waffen und ihr Einsatz unübersehbare Spuren hinterlassen. Die Anthropologin Dr. Bettina Jungklaus zeigt und erläutert am 14. und 15. August im Archäologischen Landesmuseum im Pauli-Kloster an originalen Knochenfunden aus dem Land Brandenburg, was man an den verheilten und unverheilten Kampfverletzungen ablesen kann mehr
    • In der Reihe “Kultur im Kloster” wird am Freitag, 3. September, zur Lesung aus „Hier ist herrlich arbeiten“  eingeladen. Dieses Buch ist ein Geschenk: Im März 2021 feierte der Landesverband Brandenburg des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in ver.di seinen 30. Geburtstag. In knappen Texten erinnern sich die Mitglieder des VS an die vergangenen dreißig Jahre, an Kollegen und Vorbilder. Herausgegeben wurde das Ganze von Rita König, Klaus Körner und Carmen Winter. mehr
    • In der Reihe "Kultur im Kloster" können sich Fans von ungewöhnlicher Musik und Atmosphäre am Samstag, 21. August, auf ein Sitarkonzert im Friedgarten des Pauliklosters freuen. Zu Gast sind der Sitarist Sebastian Dreyer und Tablaspieler Yatziv Caspi, die Melodien auf diesen populärsten Instrumenten der indischen klassischen Musik darbieten. mehr
    • Der Regionalmarkt Brandenburg steht für Genuss, guten Geschmack, hohe Qualität und traditionelles Handwerk aus der Region. Pandemiebedingt muss die mittlerweile achte Veranstaltung in diesem Jahr zwar etwas kleiner ausfallen, aber dennoch sind etwa 60 Aussteller am 11. und 12. September dabei. Wie gewohnt werden die Erzeuger, Händler, Manufakturen, Designer und landwirtschaftliche Kleinbetriebe aus der näheren und ferneren Umgebung vor der wunderschönen Kulisse des historischen Pauliklosters ihre Produkte zum Probieren, Anschauen, Genießen und Mitnehmen anbieten. mehr
    • Die „Kurfürstlich Sächsischen Kriegsknechte 1475“ sind ein Living-History-Projekt zur Darstellung einer militärischen Einheit im späten 15. Jahrhundert. Den historischen Rahmen bildet die gemeinsame Regierungszeit der Brüder Ernst und Albrecht von Sachsen. Ziel der Gruppe ist es, Alltagsleben, Kleidung und Sachkultur sowie verschiedene Bereiche des Militärwesens des späten 15. Jahrhunderts in einer möglichst hohen Qualität zu rekonstruieren. mehr
    • Am 14./15.8. findet Teil 2 des Mittelaltersommers statt, diesmal lautet das Motto ‚Ritter, Schwert und Stangenbüchse‘. Mit dabei ist auch Christian Wiedner, der den Besuchern das beinah vergessene Plattnerhandwerk näher bringt. Sollte im Mittelalter – und darüber hinaus – eine metallene Plattenrüstung hergestellt oder ausgebessert werden, so wurde ein Plattner mit der Arbeit beauftragt. mehr
    • Das Mittelalter ist nach wie vor eine Epoche, die Interesse und Sehnsüchte zu wecken vermag. In unzähligen Spielfilmen, Romanen und Fernsehdokumentationen ist die Zeit zwischen 500 und 1500 nach Christus vorgestellt und behandelt worden. Ganze Musiksparten und Veranstaltungsformate widmen sich mittelalterlicher Lebenskultur, vermischen dabei nicht selten Fantasie mit historischer Realität – und machen richtig Spaß. Natürlich ist das Mittelalter auch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, welche immer wieder spannende Ergebnisse zutage fördert. Auch das Archäologische Landesmuseum Brandenburg lässt es sich nicht nehmen, und widmet sich bewehrten Herren, adligen Damen und aufstrebenden Bürgern. Am zweiten Wochenende des Mittelaltersommers (14./15.8.)... mehr
    • Das Archäologische Landemuseum lädt ab dem 12. August zur Sonderausstellung "Erzähl-Galerie unterwegs #03" ein. Präsentiert wird die Schau zum künstlerisch-sozialen Projekt „Meine Gedanken und mein Gesicht erzählen vom Frieden! Schaffung von Erzähl-Galerien von und mit Migrant*innen und Schüler*innen“. Zu sehen sind so genannte "Friedensgesichter" und "Friedensgeschichten" von Migranten, die in Potsdam und Umgebung leben. mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg lädt dazu ein, die Sonderausstellung „Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager“ gemeinsam mit den Kuratoren zu begehen und Zeitgeschichte so hautnah zu erfahren. Für den Termin am Samstag, 31. Juli, gibt es noch freie Plätze. mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum Brandenburg lädt dazu ein, die aktuelle Sonderausstellung „Ausgeschlossen. Archäologie der NS-Zwangslager“ gemeinsam mit den Kuratoren zu begehen und Zeitgeschichte hautnah zu erfahren. Hierbei werden unter anderem zentrale Objekte der Ausstellung vorgestellt und erläutert. mehr
    • An diesem Wochenende startet der Mittelalter-Sommer im Archäologischen Landesmuseum im Pauli-Kloster, Samstag und Sonntag gibt es jeweils von 10 bis 17 Uhr verschiedene Angebote. Mehr Infos/Anmeldung: [Klick].
    • Ausgehend von den Höfen des Adels verbreitete sich im Spätmittelalter eine Tischkultur in den Stuben der Bürger und Niederadligen, die sich von der heutigen Tischkultur deutlich unterscheidet. Anhand von Funden und Abbildungen zeigt Andrej Pfeiffer-Perkuhn vom "Geschichtsfenster" in einem komplett eingerichteten Zelt das ganze Thema vom einfachen Brei bis zur hohen Tafel und von der Daubenschale bis zum silbernen Klapplöffel. Alle Infos zur Veranstaltung gibt es hier: [Klick].
    • Noch nichts vor in den Sommerferien? Dann nichts wie hin in das Archäologische Landesmuseum Brandenburg! Bei den Ferienworkshops sind zwischen dem 21. bis 23.7. noch einige Plätze frei. Der Termin 20.7. ist schon ausgebucht. Michael Schneider vom Museumsteam erläutert, was die kleinen Besucher erwartet: "Auch in diesem Jahr haben wieder Kinder die Möglichkeit, mit Spiel und Spaß alte Handwerkstechniken zu erlernen und in eine vergangene Welt einzutauchen." mehr
    • Die Mitglieder vom Musiktheater Dingo e.V. vermitteln am 17. und 18. Juli Wissenswertes über den Minnesang, die Musikstars des hohen Mittelalters und historische Instrumente. Zusätzlich werden sie im Archäologischen Landesmuseum im Pauli-Kloster eine kurze Reise durch die Geschichte des Minnesangs in zwei halbstündigen Programmen anbieten. mehr
    • Die Filme „Archäologie in Brandenburg – Momentaufnahmen“ von Thomas Claus präsentieren seit 2006 die wichtigsten Ausgrabungen und Forschungen der Brandenburgischen Landesarchäologie. Im Jahr 2020 arbeitete die Landesarchäologie unter Corona-Bedingungen weiter. Um weitergraben zu können, wurden Hygienekonzepte entwickelt und Arbeitsabläufe umgestellt. Einige der zahlreichen Grabungskampagnen, die 2020 stattgefunden haben, werden im Jahresfilm vorgestellt. mehr
    • Das Pferd im Mittelalter
      eb / 10.07. / 08:01 Uhr

      Das Pferd war ein enorm wichtiger Faktor in der hochmittelalterlichen Lebenswelt. Ganz besonders der niedere und hohe Adel pflegte ein intensives, alltägliches Verhältnis zu Pferden, ob zur Fortbewegung, Repräsentation oder Kriegsführung. Aus diesem Grund spielen sie natürlich auch eine Rolle beim Mittelaltersommer des Archäologischen Landesmuseums. Lisa Kyre und ihre Mitstreitern befassen sich beim ersten Teil am 17./18. Juli mit verschiedenen Fragen rund um das Pferd im Mittelalter. mehr
    • Das Archäologische Landesmuseum lädt zum Mittelaltersommer ein. Unter dem Motto "Ritter, Schwert und Stangenbüchse" bieten Akteure an zwei Terminen unter freiem Himmel verschiedene Einblicke in die höfisch-ritterliche Welt des Hochmittelalters sowie in das Leben von vermögenden Bürgern und Kriegsknechten des ausgehenden Mittelalters. "Wir freuen uns sehr, dass wir für den Mittelaltersommer die hochkarätige Interessengemeinschaft zur historischen Nachempfindung des hohen Mittelalters e.V. gewinnen konnten", verkündet nun Michael Schneider vom Museumsteam. mehr
    • Das Mittelalter ist nach wie vor eine Epoche, die Interesse und Sehnsüchte zu wecken vermag, Spaß und Spannung weckt. Auch das Archäologische Landesmuseum Brandenburg lässt es sich nicht nehmen, und widmet sich an zwei Sommerwochenenden im Juli bewehrten Herren, adligen Damen und aufstrebenden Bürgern. Unter dem Motto „Ritter, Minne, Tafelfreuden“ steht der Mittelaltersommer an zwei Terminen unter freiem Himmel auf dem Museumsgelände an der Neustädtischen Heidestraße. mehr
    • Auch in diesem Jahr haben wieder Kinder die Möglichkeit, mit Spiel und Spaß alte Handwerkstechniken zu erlernen und in eine vergangene Welt einzutauchen. An vier aufeinanderfolgenden Tagen werden im Klostergarten vom  Archäologischen Landesmuseum verschiedene Workshops mit spannenden Inhalten angeboten. Die Kinder werden altersgerecht von einem Mitarbeiter des Archäotechnischen Zentrums Welzow betreut, der mit Rat und Tat zur Seite steht. Arbeitsmaterial wird vom Archäologischen Landesmuseum bereitgestellt, Neugierde und Kreativität bringen die Ferienkinder mit. mehr
    • Aus Anlass des Internationalen Museumstages am Sonntag, dem 16. Mai, ist im Archäologischen Landesmuseum im Pauli-Kloster der Eintritt frei. Für einen Besuch des Museums bedarf es einer vorherigen telefonischen Anmeldung zwischen 10 und 17 Uhr unter 03381/4104112. mehr
    • „Schon was gefunden?“ Unter diesem Motto steht ein interaktiver Frage-und-Antwort-Podcast zur Archäologie in Brandenburg. Im Rahmen der Europäischen Archäologietage können Interessierte drauf los fragen - und die Experten antworten. mehr
    • Ab dem 14. Mai ist das Archäologische Landesmuseum Brandenburg wieder für Besucher geöffnet. Für einen Besuch des Museums bedarf es einer vorherigen telefonischen Anmeldung zwischen Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr unter 03381 - 4104112. Führungen und Abendvorträge werden zu einem späteren Zeitpunkt wieder stattfinden. Im gesamten Museum gelten weiterhin die Hygienebestimmungen.
    • Kämme, Löffel und Stacheldraht – archäologische Funde erzählen vom Leben in den nationalsozialistischen Zwangslagern. Zwischen 1933 und 1945 bildeten Lager, in denen Menschen inhaftiert oder zwangsweise untergebracht wurden, ein wichtiges Herrschaftsinstrument des NS-Regimes. Dabei hatten Konzentrationslager, KZ-Außenlager, Lager für zivile Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen sowie Kriegsgefangenenlager verschiedene Funktionen im System der Zwangslager. mehr
    • Auf der Grundlage der neuen Corona-Verordnungen in Brandenburg, bleibt auch das Archäologische Landesmuseum ab dem 31.3. bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen.
    • Ab dem 9. März ist das Archäologische Landesmuseum Brandenburg wieder für den Besucherverkehr geöffnet. Für einen Besuch der Dauerausstellung bedarf es einer vorherigen telefonischen Anmeldung zwischen Dienstag bis Sonntag im Zeitraum von 10 und 17 Uhr unter 03381 - 4104112. Führungen und Abendvorträge werden zu einem späteren Zeitpunkt wieder stattfinden. Im gesamten Museum gelten weiterhin die Hygienebestimmungen.
    • Wegen der neuen Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg, bleibt auch das Archäologische Landesmuseum Brandenburg vom 2.11. bis 30.11. für den Besucherverkehr geschlossen. Alle Veranstaltungen sind für diesen Zeitraum abgesagt.
    • Innerhalb der letzten zwei Jahrzehnte hat sich europaweit eine „Szene" entwickelt, welche Elemente von Archäotechnik und historischer Darstellung bis hin zu anspruchsvoller archäologischer Rekonstruktion miteinander zu einem Hobby oder einer gewerblichen Tätigkeit verbindet. Diese heterogene Szene wird von archäologischen Fachkreisen mit gemischten Gefühlen betrachtet. mehr
    • Die Sonderführung "In Totenhütte und Großsteingrab – Wandel der Bestattungssitten in der Vorgeschichte" gibt es am 3. November, 11 Uhr, im Archäologischen Landesmuseum. Bestattungen sind für Archäologen besonders aussagekräftige Befunde. Dabei liefern Gräber, aber auch die Verstorbenen selbst, zahlreiche Informationen über das Leben und Sterben vor langer Zeit. mehr
    • Nachzügler aufgepasst: Der Anmeldeschluss für das kostenfreie Gruppencoaching „Wir sind einzigartig, aber weiß das jeder? Storytelling für Musikschaffende“ (9./10. November 2020, jeweils 9-18 Uhr) wurde bis Sonntag, den 25.10. verlängert. Mehr Infos und den Anmeldelink gibt es hier: [Klick]. mehr
    • Für den Abendvortrag "Neu entdeckt – Prächtiger Bronzeschmuck aus dem Land Brandenburg" (14.10., 18.30 Uhr, Archäologisches Landesmuseum) können sich Interessierte noch anmelden, es gibt es noch freie Plätze. Mehr Infos: [Klick].
    • Es sind noch einige Plätze frei!
      cg1 / 11.10. / 12:00 Uhr

      Bei der Kinderführung "Tierische Vergangenheit" (Mi, 14. Oktober, 11 Uhr, Archäologisches Landesmuseum) sind noch Plätze frei. Bei der Kurzführung für Ferienkinder wird es tierisch spannend. Michael Schneider vom Museumsteam erläutert: "Gemeinsam streifen... mehr
    • Die nächsten zweitägigen Gruppencoaching-Termine der Kreativagentur Brandenburg stehen an: Am 9./10. November 2020 (jeweils 9-18 Uhr) geht es bei "Wir sind einzigartig - aber weiß das jeder?" um den Themenbereich Selbstvermarktung/Storytelling am Beispiel von Musikschaffenden. Für den 4./5. Dezember (jeweils 9-18 Uhr) soll unter dem Titel "Auf ´Du und Du´mit deinen Finanzen" praxisrelevantes Grundwissen zum Eigen-Finanzmanagement für Kreative und Kulturschaffende vermittelt werden. mehr
    • Im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg gibt es am 21. Oktober, 11 Uhr, die einstündige Kinderlesung "Unterwegs mit Kaninchen". "Im Herbst wird es kälter und dunkler, doch das ist kein Grund für Trübsal. Daher haben wir den Berliner Autoren Benjamin Trienti in das Archäologische Landesmuseum Brandenburg eingeladen", das sagt Michael Schneider vom Museums-Team. mehr
    • Prof. Franz Schopper vom Archäologischen Landesmuseum Brandenburg informiert bei einem Vortrag am 14. Oktober, 18.30 Uhr, zum Thema "Neu entdeckt – Prächtiger Bronzeschmuck aus dem Land Brandenburg". mehr
    • Bei der Kinderführung "Tierische Vergangenheit" (14.10.; 11 Uhr, Archäologisches Landesmuseum) erfahren Kinder ab 8 Jahren, welche Tiere in der Vergangenheit in den hiesigen Regionen lebten. Wann starben die letzten Mammuts aus? Welche Tiere hielten die ersten Ackerbauern? Waren die Bronzezeitler Vogelfreunde? Und seit wann spielen Hund und Katze eigentlich eine Rolle im Leben der Menschen? mehr
    • Mit der Sesshaftigkeit änderte sich das Leben unserer Vorfahren nachhaltig. Hausbau, Töpferei, Textilherstellung, Feldarbeit und Viehzucht gehörten nun zum Alltag der Menschen. Ab der Bronzezeit hielt zudem das Metallhandwerk Einzug. In dieser Sonderführung (Di, 6. Oktober, 11 Uhr) werfen Besucher im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg einen Blick auf den Speisezettel der Menschen. mehr
    • Am 20. September zeigen Experten im Archäologischen Landesmuseum in jeweils 20-minütigen Vorführungen im Klostergarten verschiedene Waffenrepliken, sie präsentieren zudem Kampftechniken aus verschiedenen Zeitabschnitten und erläutern diese fachkundig. Aufgrund der großen Nachfrage gibt es nun drei weitere Termine: 11.15 Uhr – Germanen und Römer, 13.15 Uhr – Slawen und Wikinger und 15.15 Uhr – Dreißigjähriger Krieg. Die Vorführungen zu den schon angekündigten Terminen sind bereits ausgebucht. / Mehr Infos/Anmeldung: [Klick].
    • Im Paulikloster wurde gestern der Denkmalpflegepreis des Landes Brandenburg verliehen. Susanne Morgenstern-Dosdall, Frank Slawinski und Sieghard Wolter erhielten einen mit 1.500 Euro dotierten Anerkennungspreis für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement als Bodendenkmalpfleger der Landesarchäologie. "Mit ihrer Arbeit haben sie entscheidend zur Popularisierung der Bodendenkmalpflege in Brandenburg beigetragen", heißt es in der Begründung. mehr
    • Waffenfunde sind fester Bestandteil im archäologischen Material. Viele dieser Artefakte waren mehr als Jagdgeräte oder beeindruckende Statussymbole – sie kamen bei Auseinandersetzungen tatsächlich zum Einsatz. Dies belegen Verletzungen an menschlichen Knochen, Beanspruchungsmuster an den Waffen sowie Überlieferungen in historischen Quellen. Im Rahmen dieser eintägigen Vorstellung tauchen Teilnehmer ein in die Welt von Schild, Schwert und Pike. In drei Kurzpräsentationen werden Waffenrepliken und Kampftechniken aus verschiedenen Zeitabschnitten vorgeführt und fachkundig erläutert. mehr