Logo
  Event eintragen  
Veranstaltungen
Neues von Loriot: Bisher unbekannte Illustration
Samstag, 13. April 2024 | 10:00 - 17:00 Uhr
Im Rahmen des Loriot-Jubiläums lädt das Domstift am 31. Januar 2024, um 15 Uhr zur Eröffnung der Kabinettausstellung „Neues von Loriot“ in den Brandenburger Dom ein. Im Mittelpunkt der kleinen Schau steht ein Fund, der erst wenige Wochen zurückliegt. Im Gästebuch des Domes konnte Ende 2023 ein illustrierter Eintrag Vicco von Bülows vom 18. Mai 1985, dem Tag der Eröffnung der ersten Loriot-Ausstellung in Brandenburg an der Havel, identifiziert werden. Der gezeichnete Gruß macht seine Verbundenheit mit seiner Geburtsstadt und den Menschen vor Ort deutlich. Gerahmt wird diese überraschende Entdeckung durch weitere Objekte, etwa das Plakat zur Gründung der Brandenburger Vicco-von-Bülow-Stiftung von 1993 oder zur Eröffnung der restaurierten Aula der Ritterakademie von 1998. Auch weitere Stücke zeigen das Engagement Vicco von Bülows für Brandenburg an der Havel, das Domstift und das bauliche Ensemble auf dem Burghof. Der im Stenogrammstil erhalten gebliebene Text der Rede zur Loriot-Ausstellungseröffnung von 1985 wird ebenfalls gezeigt. Die kleine Ausstellung ist während der Domöffnungszeiten bis zum 31. Mai 2024 zu sehen: Januar bis März von 11 bis 16 Uhr und April bis Mai von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird herzlich gebeten.
ME MADE WORKSHOP
Samstag, 13. April 2024 | 10:00 - 16:30 Uhr
Ich möchte mit dir in meinem Studio – eine der ältesten Handwerkstechniken der Menschheit – das Nähen – teilen. Dafür habe einen Grundschnitt entwickelt, der Raum für verschiedene Tragemöglichkeiten und Schnittabwandlungen zulässt. Egal ob V-Ausschnitt vorn oder hinten, kurz oder lang, lässig oder scandi chick. Du machst in dem ME MADE WORKSHOP dein eigenes Design daraus. Während der Schnittanpassung leite ich dich an und die Umsetzung an der Nähmaschine richtet sich ganz nach deinen Fähigkeiten. Auch hier stehe ich dir mit Tipps und Tricks zur Seite. Du nimmst dir eine kreative Auszeit, lernst einfache Grundtechniken der Schnittentwicklung und schenkst dir gleichzeitig die Wertschätzung deinen eigenen Style zu kreieren. Der Workshop findet als Tagesworkshop statt und gliedert sich in 3 Steps. Step 1 Du erhältst den von mir für den Workshop entwickelten Schnitt, den wir in der ersten Einheit des ME MADE WORKSHOPS an dein Designwunsch anpassen. Dabei lernst du Prinzipien des Zero Waste Pattern Making und des modularen Schnittaufbaus, so dass du später eigenständig aus diesem Basisschnitt weitere Modelle ableiten kannst. Step 2 In der zweiten Einheit starten wir mit der Umsetzung deines Designs. Du kannst auf dein Wunschmaterial* zurückgreifen oder du wählst einen von mir nachhaltig gesourcten Stoff**. *das Schnittmuster ist auch für Upcycling-Material geeignet **Materialauswahl vorhanden, kann auf Wunsch dazu gebucht werden, Abrechnung nach Verbrauch Step 3 Ziel ist es, dass du am Ende der dritten Einheit, ein von dir gefertigtes Lieblingsteil in den Händen hältst, es mit Liebe trägst, voller Freude am Selbermachen und ausgestattet mit genügend Wissen für dein nächstes Projekt nach Hause gehst. Mehr Infos: https://kathleentischer.de/workshops/
Schnuppertour durch die Altstadt
Samstag, 13. April 2024 | 10:30 - 11:30 Uhr
Bei Ihrer einstündigen Schnuppertour durch die Altstadt führt der Weg an engen, manchmal verschlungenen Gassen und gleichwohl an beredten Zeitzeugen der ältesten Stadt der Mark Brandenburg vorbei. Ob Altstädtisches Rathaus mit dem mächtigen Roland, Gotisches Haus oder die St. Gotthardtkirche, eines haben sie gemein: sie können viele Geschichten, Überlieferungen und auch Anekdoten erzählen. Lassen Sie sich auf Ihrem Rundgang vom besonderen Flair unserer schönen Altstadt in den Bann ziehen. Anmeldungen sind erforderlich, Bezahlung erfolgt ausschließlich in der Touristinformation. Wichtige Informationen Dauer: 1 Stunde Kinder bis 8 Jahre frei Anmeldung erforderlich
Große Seenrundfahrt (mit Kanincheninsel)
Samstag, 13. April 2024 | 11:00 - 13:30 Uhr
Auf einem Schiff über das Wasser zu gleiten, ist immer etwas Besonderes. Erfahren Sie die wasserreiche Umgebung von Brandenburg an der Havel und entdecken Sie den Charme einer 1000-jährigen Stadt. Werfen Sie bei der Fahrt durch den Domstreng einen Blick auf den Dom, grüßen Sie das Brandenburger Original Fritze Bollmann auf dem Beetzsee und umschiffen Sie die Kanincheninsel, bevor es auf der naturbelassenen Havel zurück ins Stadtzentrum geht. Genießen Sie gern auch unser gastronomisches Angebot.
'zuspiel(e) _ Dialoge wahlweise'
Samstag, 13. April 2024 | 13:00 - 18:00 Uhr
Die Formate künstlerischer Zusammenarbeit in der Brandenburger Kunstlandschaft sind vielfältig und reichen von einem fokussierten Austausch zu Inhalten und Strategien des künstlerischen Schaffens, über kollaborative Ausstellungsprojekte, zu künstlerischem Arbeiten in Künstler:innenkollektiven und Ateliergemeinschaften. Künstlerische Dialoge entstehen wahlweise miteinander, genreübergreifend, poetisch und forschend zwischen plastischen Körperfragmenten und Objekten, figurativen und monochromen Flächen, den Texturen grenzüberschreitender Materialexperimente in raumbezogenen Objekten und Installationen. Korrespondenzen der diversen Positionen lassen Räume für neue künstlerische Interaktionen entstehen, die neue Perspektiven auf das eigene künstlerische Tun ermöglichen. 'zuspiel(e) _ Dialoge wahlweise' präsentiert eine beeindruckende Vielfalt an Werken von Mitgliedern des [bbk] Berufsverband Bildender Künstler:innen Brandenburg e. V., die in künstlerischen Zwiegesprächen u.a. die Vielschichtigkeit und Komplexität existenzieller Fragen der Gegenwart reflektieren, Standortbestimmungen hinterfragen, ebenso die Grenzen des Möglichen immer wieder neu definieren.
„Stadtrundfahrt“ 2,0 Stunden
Samstag, 13. April 2024 | 14:00 - 16:00 Uhr
Auf einem Schiff über das Wasser zu gleiten, ist immer etwas Besonderes. Erfahren Sie die wasserreiche Umgebung von Brandenburg an der Havel und entdecken Sie den Charme einer 1000-jährigen Stadt. Werfen Sie bei der Fahrt durch den Domstreng einen Blick auf den Dom, grüßen Sie das Brandenburger Original Fritze Bollmann auf dem Beetzsee oder erfreuen Sie sich an der naturbelassenen Landschaft links und rechts der Havel bei der Fahrt zurück ins Stadtzentrum. Genießen Sie gern auch unser gastronomisches Angebot.
Kompost-Komposition
Samstag, 13. April 2024 | 14:00 - 18:00 Uhr
Kollektive Kompostkomposition Zu Beginn der Komposition werden alle Beteiligten eingeladen, festliche Kleidung anzulegen, die dreckig werden darf. Entsprechende Kostüme stehen bereit, aber es darf gern eigene Kleidung mitgebracht werden. Ebenfalls freuen wir uns, wenn ihr Küchenabfälle oder ähnliches als eigenen Beitrag zu unserem Kompostkunstwerk mitbringt. Festliche Gesichtsbemalung und Räucherwerk führen mit einleitenden Worten über eine Schwelle in den besonderen Raum des kollektiven Klimaschutzes. Wie beim Schichten einer riesigen Lasagne stapeln wir gemeinsam Stroh, Eselmist, Tonpulver oder Schafswolle und alles, was sonst noch gern und gesund verrottet. Das Ereignis wird durch Musik gerahmt: Durch das Schichten verschiedener Töne und Rhythmen, sowie durch gemeinsame Gesänge entwickelt sich parallel zum Kompost eine Klangimprovisation, welche die Bedeutung der gemeinsamen Aktion unterstreicht. Die „Kompost-Komposition“ ist ein inszenierter Akt des aktiven Klimaschutzes, er verbindet die Menschen miteinander und mit der Erde. Im anschließenden Workshop erfahren wir mehr über die Wandlungsprozesse im Kompost und was wir selbst tun können.
AWG light – Party für Teens
Samstag, 13. April 2024 | 16:00 - 20:00 Uhr
Kommt mit euren Leuten vorbei und feiert zu den neusten Hits aus den Charts und den besten TikTok Songs. Vergesst den Schulstress – was jetzt zählt, ist das Wochenende und die Zeit mit euren Friends. Packt euren Schülerausweis ein und ab geht es ins Haus der Offiziere. Nach dem Besuch der AWG light geben wir euch zudem meist noch einen Flyer mit nach Hause: Diesen solltet ihr gut aufbewahren und zur nächste Teenie-Party wieder mitbringen! Für den Fall der Fälle sind der Sozialpädagoge des HdO und Sozialpädagogen anderer Einrichtungen anwesend. AWG light 16:00 – 20:00 Uhr 3 EUR / Mit Flyer 2 EUR Diese Party ist für Teens im Alter von 12 bis 15 Jahren.
Hymnen, Psalmen und Protestlieder
Samstag, 13. April 2024 | 17:00 - 19:00 Uhr
Die Wittenberger Reformation hat sich über ganz verschiedene Medien Gehör verschafft. Martin Luther und seine Mitstreiter übersetzten die Bibel, schrieben Traktate und Predigten, ließen reich bebilderte Flugblätter und Einblattdrucke verbreiten und entwickelten gemeinsam mit Künstlern wie der Malerwerkstatt des Lukas Cranach feste Bildprogramme. Fast am meisten hat die Reformation aber über den Liedgesang gewirkt. Das Singen der neuen Lieder war Bekenntnis, wurde zum Glaubenszeugnis und konnte Verhaftungs- und sogar Hinrichtungsgrund sein. Vor 500 Jahren, zur Jahreswende 1523/24, erschien dann in Nürnberg das erste evangelische Gesangbuch, an das sich in der Folge schnell weitere Liedsammlungen anschlossen. Vortrag von Dr. Marianne Schröter, Vorständin für Kultur, Bildung und Wissenschaft (Domstift Brandenburg)
Viel Lärm um nichts - 7. Symphoniekonzert
Samstag, 13. April 2024 | 19:30 - 21:30 Uhr
GABRIEL FAURÉ „Masque et bergamasque“ Suite op. 112 FRANCOIS POULENC „Concerto champêtre” Konzert für Cembalo und Orchester HECTOR BERLIOZ Ouvertüre zur Oper „Béatrice et Bénédict“ RICHARD STRAUSS Divertimento nach Klavierstücken von François Couperin op. 86 Dirigent: Andreas Spering Cembalo: Christian Rieger Es spielen die Brandenburger Symphoniker. Die Commedia dell’Arte – von commedia (Theater) und arte („Kunst“, „Handwerk, Beruf“) – entwickelte sich ab dem 16. Jahrhundert in Italien. Dabei handelte es sich um eine spezielle Form des Volkstheaters, die von Profis auf Straßen und Märkten gespielt wurde. Es gab keinen festen Text, dafür aber ein feststehendes Repertoire von Typen und stereotypen Handlungen, die improvisiert ausgeschmückt wurden. Die Spieler, die oft auch Pantomimen und Artisten waren, trugen entsprechende Halbmasken und Kostüme. Die Dramaturgie der Commedia dell'Arte diente im Grunde als Ausgangspunkt für fast alle Theaterstücke Shakespeares – und somit auch für die Geschichte rund um Béatrice und Bénédict, den beiden ProtagonistInnen von „Viel Lärm um nichts“. So folgt das Programmschema des Konzertes mit dem Spielzeitmotto im Titel ganz der musikalischen Vielfalt der Entstehungszeit der Commedia dell’Arte: In verschiedenen Bearbeitungen aus unterschiedlichen Jahrhunderten bietet es eine Art assoziativ-atmosphärische Bühnenmusik zu unserem Hauptwerk im Sprechtheater dieser Saison. Gabriel Fauré spielt in „Masques et Bergamasques“ mit der typischen Sehnsucht nach der Idylle des Landlebens und einer längst vergangenen Zeit. Das Cembalo-Konzert mit Christian Rieger als Solist ist in seiner Ausgestaltung im Grunde eine Hommage an den französischen Barock-Komponisten Louis Couperin, auf dessen Werk und barocker Klangwelt auch das Divertimento von Richard Strauss basiert. Schließlich markiert spätestens die Ouvertüre zu Hector Berlioz‘ Oper „Béatrice und Bénédict“ sehr klar und eindeutig, dass es in diesem Konzert um nichts geht, als um viel Lärm. Dass der allerdings ganz wunderbar klingt, das steht außer Frage! Christian Rieger, geboren und aufgewachsen im Schwarzwald, erhielt seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe u.a. in den Fächern Orgel, Dirigieren und Musikanalyse. Ein zweifach zugestandenes Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ermöglichte ihm die Fortsetzung seiner Studien an der Schola Cantorum in Basel. Nach ersten Erfolgen auf Wettbewerbs- und Konzertpodien schloss er sich noch während des Studiums der Kammermusikgruppe „Musica Antiqua Köln“ an, die er runde sechs Jahre später verließ, um sich vermehrt dem cembalistischen Solorepertoire zu widmen. Seit 2004 ist er Professor für Historische Tasteninstrumente und Generalbass an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Um 18.45 Uhr findet eine ca. 30-minütige Einführung mit Carsten Jensz im Foyer des Großen Hauses statt. Der Eintritt ist frei und unabhängig vom Konzertbesuch.
Hundswut
Samstag, 13. April 2024 | 20:00 - 22:00 Uhr
Eine moderne Hexenjagd in Bayern im 20. Jahrhundert! In einem kleinen Dorf in Bayern im Jahre 1932 werden vier Jugendliche bestialisch ermordet. Um die Dorfbewohner zu beruhigen, schiebt der Gemeinderat, angeführt von Bürgermeister Bernhard „Hartl“ Aichinger und Großbauer Georg Steiner, die Tat einem tollwütigen Wolf zu. Nachdem die Gerüchte lauter werden, der Mörder müsse ein Mensch oder gar ein Werwolf sein, wird in Joseph Köhler, der als Einsiedler verschrien ist, ein Schuldiger gefunden. Da in München gerade die Nationalsozialisten die Oberhand gewinnen, möchte Hartl den Mordfall nicht dorthin melden. Dorfpfarrer Hias Lechner kommt auf die rettende Idee: Nach Anleitung des „Hexenhammers“, einer mittelalterlichen Anleitung für Hexenprozesse, wird Joseph Köhler nach Kirchenrecht als Werwolf angeklagt. Das bringt die Wirtin Mini dazu, zusammen mit den anderen Frauen des Dorfes als Stimme der Vernunft zu agieren und zu versuchen, gegen den Wahn, der die eigentlich vernünftigen Dorfbewohner erfasst hat, vorzugehen. Hinweis: Am 13. April 2024 zeigen wir vor “Hundswut” den in Brandenburg an der Havel gedrehten Kurzfilm “Senbazuru” desselben Regisseurs. Im Anschluss gibt es ein Filmgespräch mit Regisseur Daniel Alvarenga sowie den Darstellern Christine Neubauer und Torsten Gränzer. Drama – Deutschland 2023 Laufzeit: 124 Minuten, FSK: ab 16 Jahren Regie: Daniel Alvarenga Mit: Markus Brandl, Christine Neubauer, Christian Tramitz, Heio von Stetten, Sepp Schauer, Max Schmidt, Christian Swoboda
Alles auf eine Karte
Samstag, 13. April 2024 | 20:00 - 22:00 Uhr
Du bekommst über 1000 Euro für einen Drehtag? Für ein bisschen Schauspielern? Das ist doch noch nicht mal ein richtiger Job! Ein bisschen rum Gehampel und rum Geschreie, das kann doch jeder?! Ist das so? Was steckt denn eigentlich hinter diesem Job des Schauspielers, der häufig von außen nur belächelt wird? Wie wird man ein Schauspieler und noch wichtiger: Was macht einen guten Schauspieler aus? Diese und viele weitere Fragen stellen sich Ben-Arik Mann und Toby Daszenies in ihrer Show „Alles auf eine Karte“. Gemeinsam mit dem Publikum tauchen die beiden tief in die Welt des Schauspiels ein, indem sie die Geschichte von Ashley erzählen, einem jungen Mann mit nur einem Ziel: Endlich ein erfolgreicher Schauspieler werden. Ben-Arik Mann, Performance-Künstler aus Brandenburg an der Havel, hatte 2022 die Zuschauer im Fontane Klub mit seiner Zaubershow begeistert.
Neues von Loriot: Bisher unbekannte Illustration
Sonntag, 14. April 2024 | 10:00 - 17:00 Uhr
Im Rahmen des Loriot-Jubiläums lädt das Domstift am 31. Januar 2024, um 15 Uhr zur Eröffnung der Kabinettausstellung „Neues von Loriot“ in den Brandenburger Dom ein. Im Mittelpunkt der kleinen Schau steht ein Fund, der erst wenige Wochen zurückliegt. Im Gästebuch des Domes konnte Ende 2023 ein illustrierter Eintrag Vicco von Bülows vom 18. Mai 1985, dem Tag der Eröffnung der ersten Loriot-Ausstellung in Brandenburg an der Havel, identifiziert werden. Der gezeichnete Gruß macht seine Verbundenheit mit seiner Geburtsstadt und den Menschen vor Ort deutlich. Gerahmt wird diese überraschende Entdeckung durch weitere Objekte, etwa das Plakat zur Gründung der Brandenburger Vicco-von-Bülow-Stiftung von 1993 oder zur Eröffnung der restaurierten Aula der Ritterakademie von 1998. Auch weitere Stücke zeigen das Engagement Vicco von Bülows für Brandenburg an der Havel, das Domstift und das bauliche Ensemble auf dem Burghof. Der im Stenogrammstil erhalten gebliebene Text der Rede zur Loriot-Ausstellungseröffnung von 1985 wird ebenfalls gezeigt. Die kleine Ausstellung ist während der Domöffnungszeiten bis zum 31. Mai 2024 zu sehen: Januar bis März von 11 bis 16 Uhr und April bis Mai von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird herzlich gebeten.
Offener Garten
Sonntag, 14. April 2024 | 10:00 - 18:00 Uhr
Der Landschaftspark Rietzer Berg öffnet dieses Jahr wieder seine Pforten. Interessierte Gärtnerinnen, neugierige Nachbarn und Freunde der Permakultur und des Gemüses sind herzlich eingeladen, sich unseren Garten im Wald des Rietzer Bergs anzuschauen. Nebenbei dürft ihr viele Fragen stellen, Esel streicheln und dem Konzert lauschen, das um 14 Uhr beginnt. Der Eintritt erfolgt im Tausch gegen einen Beitrag für das Offene Büfett. Die Besucherplakette für das Jahresprogramm der Offenen Gärten kostet einmalig 5 EUR pro Person und berechtigt zum Eintritt in die Gärten zu allen Terminen des Jahresprogramms. Der Besuch zu den Offenen Gärten kann spontan erfolgen. Du musst dich also nicht anmelden. Zu uns kommst du über Wald und Sandwege. Wir liegen wirklich mitten in der Natur. Mit dem Fahrrad sind es 20 Min. vom Hauptbahnhof in Brandenburg. Auch ein Bus fährt vom Hauptbahnhof und aus Kloster Lehnin zu uns. Dann sind es wenige Gehminuten, den Berg hinauf. Belohnt wirst du mit einer tollen Aussicht, einer leichten Brise und Kaffee und Tee. Die Mücken fühlen sich übrigens bei uns genauso wohl wie die Menschen. Denkt deshalb daran, euch zu schützen, wenn ihr in den Landschaftspark kommt. Die Offenen Gärten sind eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der beiden gemeinnützigen Vereine „Initiative Offene Gärten Berlin - Brandenburg” (INOG) und „Urania 'Wilhelm Foerster' Potsdam e.V.“ Weitere Informationen zu den Offenen Gärten: www.open-garden.de Weitere Informationen zur Urania: www.urania-potsdam.de
Entdecker-Tour
Sonntag, 14. April 2024 | 10:30 - 11:30 Uhr
Bei der einstündigen Tour durch die Neustadt bis hin zur Dominsel, entdecken Sie unter anderem, dass die Havelstadt bereits über 1000 Jahre auf dem Buckel hat. Und das der Dom St. Peter und Paul in den Geschichtsbüchern als „Wiege der Mark Brandenburg“ bezeichnet wird. Auf Ihrer Tour entdecken Sie viel Interessantes zu unserer schönen Havelstadt. Anmeldungen sind erforderlich, Bezahlung erfolgt ausschließlich in der Touristinformation. Wichtige Informationen: Treffpunkt: Touristinformation, Neustädtischer Markt 3 Dauer: 1 Stunde Kinder bis 8 Jahre frei Anmeldung erforderlich

Die Veranstaltungen wurden bereitgestellt von der Stadtmarketing- und Tourismusgesellschaft Brandenburg an der Havel mbH