Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Tumult zur Kita-Olympiade mit Fritzi auf dem Marienberg

Sport
  • Erstellt: 22.06.2022 / 16:15 Uhr von rb
Der Marienberg gehörte am Mittwoch den Kindern aus insgesamt 19 Kitas der Stadt, die sich dort zur Kita-Olympiade mit Fritzi, dem Maskottchen der Olympiade, trafen. Unter dem Motto „Bewegung mit Fritzi“ veranstaltet die Brandenburgische Sportjugend alljährlich, außer in den beiden vergangenen Jahren wegen Corona, ihre landesweite Kita-Olympiade. Los ging es nach der Begrüßung durch Alexandra Adel, Sportbeigeordnete der Stadt, und  Sebastian Bradke vom Stadtsportbund sowie einem Warm-Up auf der Freilichtbühne mit der Einteilung der Kinder in 14 Gruppen, die jeweils von einem Azubi von ZF betreut und begleitet wurden.

Neben vier Stationen an denen die Kinder Slalom laufen, den einbeinigen Sprung zeigen oder Seilüberspringen und Ballzielwerfen mussten, gab es auch Stationen zur lockeren Betätigung, wie die Bewegungsbaustelle, sowie zwei Hüpfburgen zum Rumtoben. „Wir sind froh, die Olympiade wieder draußen und gleichzeitig für alle durchführen zu können. Während Corona mussten wir das immer in den einzelnen Kita getrennt machen“, informierte Sebastian Bradke, Geschäftsführer des SSB und Organisator der Brandenburger Kita-Olympiade. Gleichzeitig dankte er der Mittelbrandenburgischen Sparkasse und den Azubis von ZF für ihre Unterstützung.

An der von der Brandenburgischen Sportjugend organisierten Kita-Olympiade nahmen 2019 landesweit 8.000 Kinder aus rund 500 Kitas teil. Das sind 25 Prozent aller Kitas landesweit die sich daran beteiligen. „Aber wir werden in diesem Jahr das noch toppen, ich bin mir sicher, dass noch viel mehr Kinder und Kitas teilnehmen werden“, ist sich Robert Busch sicher. Er ist vom Landessportbund für die Jugendarbeit zuständig und hat bei der Kita-Olympiade sozusagen den Landeshut auf. Insgesamt laufen die Olympiaden im Land Brandenburg von Ende Mai bis zum Ferienbeginn und dann noch einmal im September.

Ziel für den Landessportbund ist es, mit einer Großoffensive gerade bei Kindern und Jugendlichen nach der Coronapandemie für mehr Bewegung zu sorgen und dies zum Sporttreiben anzuregen. So sei die Kita-Olympiade ein Teil, um Sport und Bewegung im Alltag der Kinder zu fördern und die Öffentlichkeit auf das Thema Bewegung aufmerksam zu machen und für die Bedeutung von Bewegung zu sensibilisieren.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 2.490 mal aufgerufen.

Werbung