Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Neue Mini-Kita: Manja Bauer eröffnet das Zwergenstübchen

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 23.01.2023 / 09:01 Uhr von cg1
Zuletzt wurde die Zahl der Tagesmütter in der Havelstadt geringer, das lag nicht zuletzt auch an den schwierigen Rahmenbedingungen. Jüngst hatte die Stadtpolitik hier nachgebessert und die "Mini-Kitas" mit einer deutlich besseren Ausstattung gewürdigt. Denn: Das Konzept, Kinder in den ersten drei Jahren in den sehr familiären Gruppen und nicht in der Krippe oder Kita betreuen zu lassen, hat mittlerweile viele Fans. Das sieht auch Manja Bauer so, sie eröffnet am 1. März ihre Tagespflegestelle "Zwergenstübchen" in Butterlake. Meetingpoint sprach mit ihr über die Idee hinter den Mini-Kitas, die Unterschiede zu “normalen” Kindergärten und den Ablauf der Vorbereitungen.

1. Sie eröffnen am 1. März in Butterlake eine „Mini- Kita“, eine sog. Kindertagespflegestelle. Was kann man sich darunter vorstellen?
Manja Bauer: In einer Kindertagespflege werden maximal 5 Kinder von einer ausgebildeten Tagespflegeperson betreut. Die Betreuung, Erziehung, Bildung und Versorgung der Kinder gilt bis zur Vollendung des 3. Lebensjahr. In besonderen Situationen kann die Betreuung auch darüber hinaus erfolgen. Die Tagespflegeperson verfügt über angemietete Räumlichkeiten oder betreut die Kinder im eigenen Haushalt. In einer selbst erarbeiteten Tagespflegekonzeption macht die Tagespflegeperson verschiedene Inhalte ihrer Arbeit deutlich - unter anderem pädagogische Ziele, typischer Tagesablauf, Beobachtungen und Dokumentation.

2. Wo ist der Unterschied zwischen „normaler“ Kita und einer Kindertagespflegestelle?
Im Vergleich zu einer „normalen“ Kita ist die Anzahl der Kinder in einer Kindertagespflege auf 5 Kinder begrenzt. Die Tagesmutter/ der Tagesvater ist die einzige Bezugsperson für die Kinder, während in einer Kita mehrere Erzieher/innen für die Betreuung der Kinder zuständig sind. Aufgrund der kleinen Gruppengröße kann die Tagespflegeperson individuell auf einzelne Bedürfnisse der Kinder eingehen. In einer Kita ist dies oft sehr schwer zu realisieren. Die Kindertagespflege hat einen familiären und sehr persönlichen Charakter. Private Einblicke in den Familienalltag der Tagespflegeperson bleiben meist nicht aus, wenn die Betreuung im eigenen Haushalt statt findet.

3. Wie entstand die Idee, sich hier selbstständig zu machen? Wie lange liefen die Vorbereitungen, bis jetzt eröffnet werden kann?
Die Idee, sich als Tagesmutter selbstständig zu machen, entstand bereits einige Jahre zuvor. Ich hatte oft das Gefühl, als Erzieherin in der Kinderkrippe, den Bedürfnissen der jüngsten Kinder nicht gerecht werden zu können. Besonders die kleinsten Kinder benötigen noch viel Nähe und fühlen sich in kleineren Gruppen einfach sicherer. In großen Gruppen entstehen häufig Konflikte untereinander, was dazu führt, dass Kinder nicht mehr entspannt spielen und lernen können. Ich informierte mich anfangs beim Jugendamt der Stadt Brandenburg über Vorgaben und Richtlinien, die von der Tagespflegestelle und – Person einzuhalten sind. Um allen Anforderungen und eigenen Bedürfnissen für diese Tätigkeit zu entsprechen, entschied ich gemeinsam mit meiner Familie, bauliche Veränderungen vorzunehmen. Von Beginn der Bauphase bis hin zur Fertigstellung verging ein gutes Jahr. In dieser Zeit entstand meine Tagespflegekonzeption und ich absolvierte neben meiner erzieherischen Tätigkeit einen geforderten 30- Stundenkurs für die Tagespflege in Luckenwalde. Ab 1. März ist es nun endlich soweit und ich darf meine ersten Kinder im „Zwergenstübchen“ begrüßen.

4. An wen können sich Eltern wenden, wenn sie sich weiter informieren oder ihr Kind anmelden wollen?
Eltern, die Interesse an dieser Form der Kinderbetreuung haben, können sich gerne ans Jugendamt der Stadt Brandenburg oder an das zuständige Amt der Gemeinde wenden. Hier liegen auch die jeweiligen Tagespflegekonzepte vor und die zuständigen Mitarbeiter beraten dazu Eltern individuell. ´Gerne beantworte ich auch Fragen persönlich über meine E- Mail Adresse [zwergenstuebchen.butterlake@gmail.com ]

Tipp:
- Wer sich für eine Tagespflegestelle in Brandenburg an der Havel interessiert, findet hier die Kontaktdaten der Stadtverwaltung: [Klick]
- Wer sich für eine Tagespflegestelle in PM interessiert, der meldet sich hier: [finanzhilfen@potsdam-mittelmark.de] oder 03327 / 73 - 9117.

Bilder

Manja Bauer eröffnet als Tagesmutter das Zwergenstübchen im Stadtteil Butterlake. / Foto: privat
Foto: privat
Foto: privat
Dieser Artikel wurde bereits 11.770 mal aufgerufen.

Werbung