Logo

Jusos: "Brot und Rosen oder: Wir müssen überall drinne sein!"

Politik
  • Erstellt: 05.03.2024 / 16:01 Uhr von Stadtpolitik
Leonie Hecken von den Jusos Branne erklärt: "´The woman worker needs bread, but she needs roses too´ - ´Die Arbeiterin braucht Brot, aber sie braucht auch Rosen.´ Das sagte Rose Schneiderman, eine Ikone der US-amerikanischen Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung im Jahr 1911. Der Satz ist tatsächlich eine prägnante Zusammenfassung der Ansichten vieler Feministinnen und sozialer Aktivistinnen, die sich für die Rechte und das Wohlergehen von Frauen in der Arbeitswelt einsetzen."
Anzeige

Weiter heißt es: "Genauso gut könnte er aber auch von anderen Personen, wie beispielsweise Regine Hildebrandt, stammen. Diese fasste es in dem Zitat zusammen: ´Wichtig ist für Frauen, mitzubestimmen in dieser Gesellschaft. ... Alles andere ist Beiwerk. ´Der Mann macht das schon.´ Und wenn er nett ist, baut er ihr auch ein Vermögen auf – aber wenn er nicht nett ist, prügelt er sie zufällig ein bisschen.´´

Regine Hildebrandt war eine bedeutende deutsche Politikerin und Sozialaktivistin, die sich insbesondere für die Belange von Frauen, Arbeitern und sozial Benachteiligten einsetzte. Als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und Ministerin in Brandenburg widmete sie ihr Leben dem Kampf für soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung. In vielen ihrer Reden und Schriften betonte Hildebrandt die Bedeutung eines ganzheitlichen Ansatzes für das Wohlergehen von Frauen in der Arbeitswelt. Sie betonte, dass Frauen nicht nur materielle Sicherheit und wirtschaftliche Unabhängigkeit benötigen, sondern auch Anerkennung, Wertschätzung und die Möglichkeit, ihr Leben in allen Bereichen selbstbestimmt zu gestalten. Die Metapher von Brot und Rosen unterstreicht diese Vorstellung auf eindrückliche Weise. Sie verdeutlicht, dass Frauen nicht nur das Nötigste zum Überleben benötigen (repräsentiert durch Brot), sondern auch Zugang zu den schönen und erfreulichen Aspekten des Lebens haben sollten (repräsentiert durch Rosen). Für Hildebrandt und viele andere Feministinnen war es daher entscheidend, nicht nur für Lohngleichheit und bessere Arbeitsbedingungen für Frauen zu kämpfen, sondern auch für eine gesellschaftliche Anerkennung der vielfältigen Rollen und Bedürfnisse von Frauen jenseits der rein ökonomischen Dimension.

In einer Zeit, in der Fragen der Gleichberechtigung und sozialen Gerechtigkeit weiterhin relevant sind, bleibt Hildebrandts Einsatz für die Rechte und das Wohlergehen von Frauen in der Arbeitswelt eine wichtige Inspirationsquelle für zukünftige Generationen von Aktivistinnen und Politikerinnen.

Darum wollen wir am 8.3., dem internationalen Frauentag, präsent sein und die feministische Tradition fortführen: Wir brauchen Brot und wir brauchen Rosen! Diese wollen wir nicht nur symbolisch, sondern auch tatsächlich den Frauen Brandenburgs zuteil werden lassen. Kommt mit uns ins Gespräch, ab 12 Uhr an unserem Stand am Neustädtischen Markt!"


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 1.021 mal aufgerufen.

Werbung