Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

St. Katharinenkirche
Kirche
Katharinenkirchplatz
14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Werbung

Fallzahlen & Aufklärungsquoten: So kriminell ist Brandenburg an der Havel

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.03.2019 / 19:33 von cg1

Die Polizei hat die aktuellen Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung in der Havelstadt veröffentlicht. Insgesamt gab es in der Stadt 2018 exakt 6.575 erfasste Fälle, in diesem Zusammenhang wurden 2.491 Tatverdächtige ermittelt und 60,8% der Fälle aufgeklärt. Die Quote fällt je nach Deliktsbereich unterschiedlich aus. Während z.B. nur 7,3 % der Fahrrad- und 16% der Autodiebstähle aufgeklärt werden, liegt die Quote bei Gewaltkriminalität deutlich höher (78,4%).

Im Jahresvergleich ist die Aufklärungsquote zum zweiten Mal in Folge gestiegen, 2016 lag sie bei nur 51% und 2017 bei 75,5%. Die Zahl der ermittelten Tatverdächtigen bleibt dabei fast gleich, dagegen schwankt die Zahl der erfassten Fälle deutlich. 2016 waren das 8.752 Fälle und 2017 dann 6.696 Fälle.

Struktur der ermittelten Tatverdächtigen:

2018:
insgesamt ermittelte Tatverdächtige 2.491
davon männlich 1.867 =74,9%
davon weiblich 624 =25,1%
davon Kinder 95 =3,8%
davon Jugendliche 233 =9,4%
davon Heranwachsende 201 =8,1%
davon Erwachsene 1.962 =78,7%

2017:
insgesamt ermittelte Tatverdächtige 2.426
davon männlich 1.805 =74,4%
davon weiblich 621 =25,6%
davon Kinder 84 =3,5%
davon Jugendliche 222 =9,2%
davon Heranwachsende 172 =7,1%
davon Erwachsene 1.948 =80,2%

Dieser Artikel wurde bereits 5700 mal aufgerufen.

Bilder


  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei


Werbung



Kommentare (31)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


p.s. schrieb um 19:52 Uhr am 14.03.2019:

Ich kann mich an einen Fall erinnern in dem 2 deutsche Rocker einen anderen umgehauen haben weil er ihren Club beklaut hat. Anzeige ging gegen 5 Mitglieder des Clubs. Obwohl 3 nichts damit zu tun hatten. Alle 5 wurden vor Gericht geladen . Und da es unter Rockern Ehrencodex ist seine Brüder nicht zu verpfeifen und auch nicht raus kam wer den Dieb nun wirklich maßregelte , wurden alle 5 zu 3 drei Jahren verurteilt. Soviel dazu für wen Gesetze gelten und für wen nicht. Auch wenn es den Anschein hat Gesetzesbrüche sprich Körperverletzung aus einer Gruppe heraus statt gefunden haben sollen. Nachgewiesen wurden eigentlich niemand was. Die Jungs waren einfach nur Rocker die beklaut wurden und von deutscher Nationalität.

Stefan schrieb um 19:40 Uhr am 14.03.2019:

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum ich überhaupt antworte ;)

Mein Punkt: Hier wird eine sehr explizite Statistik mit allgemeinen Meinungen und nicht relevanten anderen "Statistiken" für falsch erklärt. Grund dafür ist einzig und allein eine Diskrepanz zur eigenen subjektiven Filterblasenwahrnehmung und die Befriedigung des eigenen Feindbilds.

Aber ich bin natürlich der naive kleine Junge, der noch nicht erwacht ist. Mit euch kann ich einfach nicht mithalten :/

Felix Mann schrieb um 17:10 Uhr am 14.03.2019:

Zitat vom besogten Bürger:
"Kommi-Kevin"
. "aber kehren Sie ruhig mal vor der eigenen Tür ... vielleicht finden Sie da was ... Verstand oder so ..."

Der besorgte Bürger verlässt schnell die Sachebene und ergeht sich programmgemäß in Beleidigungen. Sogar SPD Kühnert wird billigst wegen seines Vornamens beleidigt. Wie jeder andere Kevin mit ihm.
Man erträgt es offensichtlich nicht, dass nackte, nüchterne Zahlen aus einer offiziellen Statistik die hohe Kriminalität des Personenkreises ausweisen.
Alle Mahner hatten also Recht gehabt.

besorgter Bürger schrieb um 15:59 Uhr am 14.03.2019:

... so, hat ja gut geklappt HERR Felix Mann ... Ich wollte SIE keinesfalls plump vertraulich ansprechen ... dazu fehlt mir wirklich jede Empathie ... und ja, jeder Forentroll und Kommi-Kevin findet sicherlich die "Belege", die nur seine persönliche Meinung unterstreichen ... lassen wir es dabei ... und jetzt schön aufpassen, das der böse Flüchtling IHNEN nicht zu nahe kommt ... und Nein, wahnhaft sind andere, ich zum Glück nicht ... aber kehren Sie ruhig mal vor der eigenen Tür ... vielleicht finden Sie da was ... Verstand oder so ...

@ eigeneWahrheitoderGeschichte

Meine persönliche Betroffenheit, so Sie denn irgendwann einmal eintreten sollte, kann garnicht soweit gehen, das ich mich Ihrem Pseudo-"Zukunftsblick" anschließen möchte ... Was Sie als Zukunftsblick bezeichnen, ist nichts weiter als zündeln mit Halbwahrheiten und ihrer persönlicher Meinung ... garniert mit einer Prise Fremdenfeindlichkeit ... nicht zu viel, man will ja noch salonfähig sein ...

Felix Mann schrieb um 14:53 Uhr am 14.03.2019:

....sicherlich empfindet der "besorgte Würger" in seinem Wahn diese Seiten
ebenfalls als "Braun"

https://philosophia-perennis.com/israel-die-einzige-demokratie-im-nahen-osten/


Selbst wenn das "DU" gängige Praxis in linksverkommenen Antifakreisen sein mag, bitte ich den besorgten Bürger, dies bei mir hier zu unterlassen.

Stefan schrieb um 14:52 Uhr am 14.03.2019:

Wenn die Statistik nicht den eigenen, natürlich extremst objektiven Eindruck, widerspiegelt, dann muss diese natürlich falsch sein. Wahr sind nur "Fakten" die der eigenen Meinung entsprechen und wer diese dann veröffentlicht spricht endlich aus, was "alle" denken!!!11!!

Zum Glück gibt es im Internet ja genug höchst objektive Statistiken von extrem qualifizierten Experten der Wahrheitologie, die so ziemlich für jeden Geschmack einen passenden Link liefern. Entsprechend muss man offiziellen Stellen nicht glauben und erschafft sich und seinen Mitkevins eine eigene Realität.

Und noch mal kurz Offtopic (weil jede Diskussion hier nach 3 Kommentaren abschweift): So unbefriedigend es auch ist, wenn man nur weiß, dass jemand aus einer Gruppe etwas getan hat und nicht mit Sicherheit sagen kann wer, dann kann man leider niemanden bestrafen. Das gilt für euch genauso wie für jeden anderen.

Parteilooser schrieb um 12:28 Uhr am 14.03.2019:

Ich habe zur Sicherheit, um nichts falsches zu verbreiten, noch einmal direkt bei der Polizei erkundigt. Ein Fall gilt als aufgeklärt, wenn die jeweilige Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft übergeben wird. Das geschieht nur dann, wenn es einer oder mehrere Tatverdächtige benannt werden können. Unabhängig vom späteren Ausgang, also Verurteilung oder Freispruch bzw Einstellung des Verfahrens ohne Urteilsspruch.
Also wenn man überhaupt eine aussagekräftige Statistik haben möchte, dann die in der die rechtskräftigen Verurteilungen den erfassten Delikten gegenüber gestellt wird. Alles andere ist nichtssagende und wertlose Augenwischerei.

AM schrieb um 11:00 Uhr am 14.03.2019:

Wo bitte ist die Kriminalität denn gesunken? Die Einwohnerzahl ist leicht gestiegen, also Umkehrschluss "Alles beim Alten". Wer soll das glauben? Träumt weiter Leute. Siehe die Schläger vom Bahnhof, schön in der Gruppe auftauchen dann kann keinem etwas nachgewiesen werden. Wäre man ja schön blöd wenn man in Zukunft allein auf Tour geht um etwas auszufressen.

Felix Mann schrieb um 10:55 Uhr am 14.03.2019:

@versorgter Bürger
Da habe ich dann andere Links für Sie. Ich bin meiner "braunen" Seiten dankbar, dass sie etwas kommunizieren, dass eben selten verbreitet wird, da wir Bürger uns ja nicht beunruhigen sollen und "Rechte" es nutzen könnten, um das Gift der Wahrheit zu verbreiten.

" Keiner dieser Fälle wurde öffentlich gemacht."

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Fluechtlinge-in-Boostedt-Kriminalitaet-bleibt-Geheimsache

selbst die "Welt" (Geht´s Ihnen jetzt etwa besser?)

"...er habe von der Polizei keine aktuellen Zahlen über die Kriminalitätsentwicklung in der Landesunterkunft und auch nicht im Ort erhalten. "

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article190104609/Schleswig-Holstein-Kriminalitaet-in-Fluechtlingsunterkunft-Boostedt-steigt.html

WahrheitOderGeschichte schrieb um 10:36 Uhr am 14.03.2019:

Sorry,
der letzte sollte natürlich an den "besorgten" Bürger gehen.

WahrheitOderGeschichte schrieb um 10:32 Uhr am 14.03.2019:

@gerechter Bürger

Ehrlich Herr Bürger, das ist Ihre Meinung zu dem Thema? Wer sich hier im Land nicht mehr sicher fühlt, der möge doch flüchten, in ein sicheres Land?
Ich denke selbst Sie werden die Ironie darin erkennen. Und mal abgesehen davon, dass ein Exodus bereits begonnen hat, versuchen Sie mal einen Zukunftsblick. Denn es ist eine Frage der Zeit, bis auch Sie unmittelbar von der völlig verfehlten Politik in unserem Land betroffen sein werden. Falls Ihnen Betonpoller, Armlängenabstandshaltung und ähnliche Pseudo- Sicherheitsmaßnahmen noch nicht reichen. Ob Sie nun linker Gutmensch oder rechter Realist sind ist egal, die potentiellen Täter werden da keinen Unterschied machen.

M.Z. schrieb um 09:28 Uhr am 14.03.2019:

"die Nationalität des Täters macht keine Straftat besser oder schlimmer" Viele Straftaten hätte es erst gar nicht gegeben und viele Menschen würden noch leben, wenn nicht auf Merkels Befehl hin unzählige Terroristen, Messerstecher, Vergewaltiger, Räuber usw. unkontrolliert, unregistriert und ohne gültige Papiere unter dem Deckmantel der "Flüchtlingshilfe" rechtswidrig ins Land gelassen worden wären und immer noch werden. "und jeder Täter darf die gleiche Behandlung durch den Staat erwarten" Nicht ganz, denn Deutsche kann man schlecht abschieben. Kriminelle Zugereiste schon. So wie diese uns "geschenkten Goldstücke".
1. https://nibelungen-kurier.de/21-jaehrige-wormserin-getoetet/
2. http://www.sn-online.de/Schaumburg/Rinteln/Rinteln-Stadt/Frau-in-Rintelner-Innenstadt
3. https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/mann-mit-vierundzwanzig-identitaeten-essen-100.html?fbclid=IwAR39ncnbe-hceXg-o7PMnRsrg5_GWYNrwGnUXysquhDyFHlnpQU0MiwBPB8
4. https://www.lahrer-zeitung.de/inhalt.offenburg-urteil-im-arztmord-prozess-angeklagter-freigesprochen.0c901088-0d20-49dc-818c-facf706e701a.html
Natürlich nur 4 bedauerliche "Einzelfälle".

Ich schrieb um 09:11 Uhr am 14.03.2019:

Die Tatverdächtigen vom Bahnhof konnten ermittelt werden. Jedoch trotz Zeugenaussagen, konnte die Polizei nicht ermitteln wer der Schläger war, daher gab es Freispruch. Eine Strafe von Jugendarrest gab es wegen anderer Delikte, die nachgewiesen werden konnten..... Heißt im umkehrschluss, wenn ich in einer Gruppe jemanden verprügele, passiert mir nix

besorgter Bürger schrieb um 09:02 Uhr am 14.03.2019:

@ Felix Mann
... der nächste Patriot am Start ... Hurra, auf Dich haben wir gewartet ... wer sich kurz die Mühe macht, die verlinkte Seite zu besuchen, wird feststellen, das wir hier eine leicht rechtslastige Postille vorfinden ... oder anders formuliert, so was "braungefärbtes" verlinkt nicht mal M.Z.

Und auch von mir ( stark linksverdächtgen Gutmenschen ) nochmal ...
Raub ist Raub, Mord ist Mord, Diebstahl ist Diebstahl ... die Nationalität des Täters macht keine Straftat besser oder schlimmer ... und jeder Täter darf die gleiche Behandlung durch den Staat erwarten ... auch wenn jetzt wieder der patriotische Flügel aufschreit und tausende vermeintlicher Beispiele für die Ungleichbehandlung von Tätern / Tatverdächtigen verschiedener Nationen aufzählen will ...
Wenn das alles soo schlimm hier ist und sooo ungerecht und alles nur auf eure Kosten und ihr ja schon fremd in der eigenen Stadt seid ( bei einem Bevölkerungsanteil "nichtdeutscher" Herkunft in der Stadt Brandenburg https://www.stadt-brandenburg.de/stadt/stadtportrait/die-stadt-in-zahlen/) .... dann frage ich mich einfach ... was hält euch noch hier? ... Ich bins jedenfalls nicht!

An dieser Stelle ein Dank an die Polizei hier in der Stadt sowie an alle Polizisten, die jeden tage teilweise unter Einsatz Ihres Lebens dafür sorgen, das wir sicher sind und uns auch so fühlen können!

Franz Breuer schrieb um 08:58 Uhr am 14.03.2019:

Alle!!!!! 586 Kommentarschreiber sehen die Lüge. Gerade frisch zum Frühstück.

Ja, die Werktätigen haben das Plansoll wieder zu 150 % übererfüllt.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article190273787/Nordrhein-Westfalen-Integration-positiv-aber-mit-Eintruebungen.html

Siggi schrieb um 08:53 Uhr am 14.03.2019:

wie was? kein Wort von AUSLÄNDERN? Wozu zahl ich hier denn mit meinen Werbeviews????!!!!!einszwölf

Felix Mann schrieb um 08:26 Uhr am 14.03.2019:

Man veröffentlicht nichts Negatives mehr über "Flüchtlinge". Man will ja keine Vorurteile schüren: Hier! Wer es nicht glaubt, der lese das Folgende.
Warum soll´s also bei uns in Brandenburg anders sein? Wir haben DDR 2.0

PS: Bald sind glücklicherweise Wahlen.

https://www.journalistenwatch.com/2019/03/12/polizei-verbrechen-boostedter/

Bitte jetzt schön langsam lesen und auf der Zunge zergehen lassen.

Zitat:

"Wie die Kieler Nachrichten (KN) berichten, kam es in der LUK von Dezember 2018 bis Februar 2019 allein zu 19 Körperverletzungen – zum Teil mit Waffen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen und Diebstahl, darunter auch „besonders schwere Fälle“. Im Januar wurde ein Vergewaltigung angezeigt, Mitte Februar soll ein neunjähriges Mädchen in der Unterkunft von einem anderen Bewohner sexuell missbraucht worden sein. Auch in dem 4600 Seeleort Boostedt sollen die aktuell rund 900 Asylbewerber im Zusammenhang mit Verbrechen aufgefallen sein. Die Polizeistatistik weise hierbei in 23 Fällen Bewohner der LUK als Tatverdächtige auf. Zumeist handele es sich um Diebstähle in Supermärkten und Unterschlagungen, berichtet die KN und beruft sich hier auf interne Polizeiberichte, die ihr vorliegen.

All diese Verbrechen wurden von der Polizei aufgenommen. Allein: Veröffentlicht wurde keine einzige davon. Das CDU-geführte Innenministerium, begründete, dass eine „aktive Pressearbeit“ zu den Anzeigen in der Unterkunft „unverantwortlich“ wäre. Es sollten keine Vorurteile geschürt werden.




cg1 schrieb um 08:23 Uhr am 14.03.2019:

@flinn
Hat er selbst gelöscht.

Flinn schrieb um 08:10 Uhr am 14.03.2019:

Wo ist der 20% Kommi von Felix hin?

Niklas schrieb um 07:42 Uhr am 14.03.2019:

Was ist denn morbidem Fall in der SAG wo jemand in dem Caffee von ein paar Migranten angegriffen und verletzt wurde! Mit der Berichterstattung warte ich bis heute ! Traurig das so etwas verdunkelt wird!

Parteilooser schrieb um 02:39 Uhr am 14.03.2019:

Boaw...
Über 60% Aufklärung- das ist ja ....fast so gut wie in der DDR.
Weshalb fordert denn die CDU da so wehemend die Personalaufstockung bei der Polizei? Denn sie sagt, seit J. Schönboom nicht mehr Innenminister ist, ging es mit der Polizei inklusive Aufklärung stetig bergab.
Die Gewerkschaft der Polizei und die Polizei selbst mahnen stetig den personellen Notstand und die damit verbundene, völlig unzureichende Aufklärungsquote an. Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass hier irgendwer lügt.

"Traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast."
Hat irgendwer mal irgendwann gesagt. Stimmt aber heute immernoch!

M.z. schrieb um 01:13 Uhr am 14.03.2019:

Entschuldigung, eigentlich sollte dieser Link an Punkt 2. stehen.
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.immer-mehr-fluechtlinge-im-gefaengnis-zuwanderung-in-den-knast.c1e8df04-1ca5-41c6-bb31-0c65d66f39d2.html
Man sieht, Merkels Gäste begehen niemals Straftaten und jegliche Kriminalität geht nur von Deutschen aus!!! Wer diese "Wahrheit" leugnet und Tatsachen klar benennt, der ist ein Rechter, Nazi, Volksverhetzer, Rechtspopulist, Europahasser, Rechtsextremist und Rassist. Mindestens😂😂😂

M.Z. schrieb um 01:01 Uhr am 14.03.2019:

Jaja, diese schönen politisch korrekten Statistiken. Die bundesweiten Statistiken sind da schon deutlicher.
1. https://www.welt.de/politik/deutschland/article181506934/BKA-Zahlen-Asylzuwanderer-bei-Toetungsdelikten-ueberrepraesentiert.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web
2. https://www.welt.de/politik/deutschland/article181506934/BKA-Zahlen-Asylzuwanderer-bei-Toetungsdelikten-ueberrepraesentiert.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web
3. https://www.focus.de/politik/videos/justizministerin-besorgt-deutsch-mutiert-in-gefaengnissen-zur-fremdsprache_id_7150532.html?fbc=fb-shares%3FSThisFB
4. https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf/4000-verdaechtige-nordafrikaner-in-koeln-und-duesseldorf-50525356.bild.html?fbclid=IwAR2t6iYDTTTP5BMfgl7zyGy0vWFW96y-JtYFGMoSe9YSY_LkIoDiEEC2pm0
Aber alles kein Problem, alles nur Hirngespinste der bösen Rechtsradikalenrechtspopulistenrassistennazis, denn so lange bei ARD oder ZDF nicht darüber berichtet wird, ist alles in Ordnung. Und in Brandenburg an der Havel erst recht!

WahrheitOderGeschichte schrieb um 22:15 Uhr am 13.03.2019:

Seit wann zählt denn ein ermittelter Tatverdächtiger als aufgeklärt? Dachte immer wenn der/die Täter verurteilt ist/sind, ist ein Delikt aufgeklärt. Denn wenn ich betrachte, wie viele Tatverdächtige mit einem Freispruch aus dem Gerichtssaal spazieren...

Felix Mann schrieb um 21:34 Uhr am 13.03.2019:

Das deutsche Bundeskriminalamt (BKA) geht offen mit der Kriminalität von Asylbewerbern um.
Im Jahrbuch des BKA zur Polizeilichen Kriminalstatistik 2017, Band 4, kann man genau nachlesen, wie viele Asylbewerber bei welchen Delikten als Tatverdächtige ermittelt wurden.

Mord und Totschlag: 17-fache Überrepräsentation

https://www.unzensuriert.at/content/0027568-Sexualdelikte-Deutschland-Asylbewerber-als-Tatverdaechtige-12-fach

nachdenklich schrieb um 21:23 Uhr am 13.03.2019:

Wir warten auch immernoch auf die kurzfristig versprochene Aufklärung der heimtückischen Hauptbahnhof- und der Steinstraßenschläger.

Brandenburgerin schrieb um 20:54 Uhr am 13.03.2019:

Was hat die Nationalität mit der Straftat zu tun?

p.s. schrieb um 20:46 Uhr am 13.03.2019:

6575 tragische Einzelfälle von 2491 traumatisierten Tätern . Dabei ist mir egal welche Nationalitäten die haben . Wer meine Familie oder mein Eigentum anpackt und sich dabei von mir erwischen lässt, darf sich hinterher als wirklich traumatisiert bezeichnen. Das wird ihm wahrscheinlich auch von einem Arzt attestiert.

Flinn schrieb um 20:39 Uhr am 13.03.2019:

@coobi
Nicht rumdusseln sondern lieber mal antworten. Unter Straftaten gesamt steht: 6.575 für 2018; 6.696 für 2017 und 8752 in 2016.

Coobi schrieb um 20:25 Uhr am 13.03.2019:

@Flinn: im Fußball sagt man dazu rosarote Vereinsbrille... :)

Flinn schrieb um 20:21 Uhr am 13.03.2019:

Jetzt hab ich Tomaten auf den Augen, wo siehst du die 20% Steigerung? Ich von 2016 auf 17 auf 18 sind die Zahlen doch rückläufig?