Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden


Werbung

Restaurant

Neue Mühle
Regionale Küche im gemütlichen Ambiente
Neue Mühle 2
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Neustädtischer Markt
Platz

14776 Brandenburg

NEUE GUTSCHEINE


Alle Gutscheine anzeigen: [Klick]

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Fallzahlen & Aufklärungsquoten: So kriminell ist Brandenburg an der Havel

Druckansicht

Stadtgeschehen

Erstellt: 13.03.2019 / 19:33 von cg1

Die Polizei hat die aktuellen Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung in der Havelstadt veröffentlicht. Insgesamt gab es in der Stadt 2018 exakt 6.575 erfasste Fälle, in diesem Zusammenhang wurden 2.491 Tatverdächtige ermittelt und 60,8% der Fälle aufgeklärt. Die Quote fällt je nach Deliktsbereich unterschiedlich aus. Während z.B. nur 7,3 % der Fahrrad- und 16% der Autodiebstähle aufgeklärt werden, liegt die Quote bei Gewaltkriminalität deutlich höher (78,4%).

Im Jahresvergleich ist die Aufklärungsquote zum zweiten Mal in Folge gestiegen, 2016 lag sie bei nur 51% und 2017 bei 75,5%. Die Zahl der ermittelten Tatverdächtigen bleibt dabei fast gleich, dagegen schwankt die Zahl der erfassten Fälle deutlich. 2016 waren das 8.752 Fälle und 2017 dann 6.696 Fälle.

Struktur der ermittelten Tatverdächtigen:

2018:
insgesamt ermittelte Tatverdächtige 2.491
davon männlich 1.867 =74,9%
davon weiblich 624 =25,1%
davon Kinder 95 =3,8%
davon Jugendliche 233 =9,4%
davon Heranwachsende 201 =8,1%
davon Erwachsene 1.962 =78,7%

2017:
insgesamt ermittelte Tatverdächtige 2.426
davon männlich 1.805 =74,4%
davon weiblich 621 =25,6%
davon Kinder 84 =3,5%
davon Jugendliche 222 =9,2%
davon Heranwachsende 172 =7,1%
davon Erwachsene 1.948 =80,2%

Dieser Artikel wurde bereits 6295 mal aufgerufen.

Bilder


  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei

  • Quelle: Polizei


Werbung



Kommentare (15)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


Stefan schrieb um 19:40 Uhr am 14.03.2019:

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, warum ich überhaupt antworte ;)

Mein Punkt: Hier wird eine sehr explizite Statistik mit allgemeinen Meinungen und nicht relevanten anderen "Statistiken" für falsch erklärt. Grund dafür ist einzig und allein eine Diskrepanz zur eigenen subjektiven Filterblasenwahrnehmung und die Befriedigung des eigenen Feindbilds.

Aber ich bin natürlich der naive kleine Junge, der noch nicht erwacht ist. Mit euch kann ich einfach nicht mithalten :/

besorgter Bürger schrieb um 15:59 Uhr am 14.03.2019:

... so, hat ja gut geklappt HERR Felix Mann ... Ich wollte SIE keinesfalls plump vertraulich ansprechen ... dazu fehlt mir wirklich jede Empathie ... und ja, jeder Forentroll und Kommi-Kevin findet sicherlich die "Belege", die nur seine persönliche Meinung unterstreichen ... lassen wir es dabei ... und jetzt schön aufpassen, das der böse Flüchtling IHNEN nicht zu nahe kommt ... und Nein, wahnhaft sind andere, ich zum Glück nicht ... aber kehren Sie ruhig mal vor der eigenen Tür ... vielleicht finden Sie da was ... Verstand oder so ...

@ eigeneWahrheitoderGeschichte

Meine persönliche Betroffenheit, so Sie denn irgendwann einmal eintreten sollte, kann garnicht soweit gehen, das ich mich Ihrem Pseudo-"Zukunftsblick" anschließen möchte ... Was Sie als Zukunftsblick bezeichnen, ist nichts weiter als zündeln mit Halbwahrheiten und ihrer persönlicher Meinung ... garniert mit einer Prise Fremdenfeindlichkeit ... nicht zu viel, man will ja noch salonfähig sein ...

Stefan schrieb um 14:52 Uhr am 14.03.2019:

Wenn die Statistik nicht den eigenen, natürlich extremst objektiven Eindruck, widerspiegelt, dann muss diese natürlich falsch sein. Wahr sind nur "Fakten" die der eigenen Meinung entsprechen und wer diese dann veröffentlicht spricht endlich aus, was "alle" denken!!!11!!

Zum Glück gibt es im Internet ja genug höchst objektive Statistiken von extrem qualifizierten Experten der Wahrheitologie, die so ziemlich für jeden Geschmack einen passenden Link liefern. Entsprechend muss man offiziellen Stellen nicht glauben und erschafft sich und seinen Mitkevins eine eigene Realität.

Und noch mal kurz Offtopic (weil jede Diskussion hier nach 3 Kommentaren abschweift): So unbefriedigend es auch ist, wenn man nur weiß, dass jemand aus einer Gruppe etwas getan hat und nicht mit Sicherheit sagen kann wer, dann kann man leider niemanden bestrafen. Das gilt für euch genauso wie für jeden anderen.

Parteilooser schrieb um 12:28 Uhr am 14.03.2019:

Ich habe zur Sicherheit, um nichts falsches zu verbreiten, noch einmal direkt bei der Polizei erkundigt. Ein Fall gilt als aufgeklärt, wenn die jeweilige Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft übergeben wird. Das geschieht nur dann, wenn es einer oder mehrere Tatverdächtige benannt werden können. Unabhängig vom späteren Ausgang, also Verurteilung oder Freispruch bzw Einstellung des Verfahrens ohne Urteilsspruch.
Also wenn man überhaupt eine aussagekräftige Statistik haben möchte, dann die in der die rechtskräftigen Verurteilungen den erfassten Delikten gegenüber gestellt wird. Alles andere ist nichtssagende und wertlose Augenwischerei.

AM schrieb um 11:00 Uhr am 14.03.2019:

Wo bitte ist die Kriminalität denn gesunken? Die Einwohnerzahl ist leicht gestiegen, also Umkehrschluss "Alles beim Alten". Wer soll das glauben? Träumt weiter Leute. Siehe die Schläger vom Bahnhof, schön in der Gruppe auftauchen dann kann keinem etwas nachgewiesen werden. Wäre man ja schön blöd wenn man in Zukunft allein auf Tour geht um etwas auszufressen.

Ich schrieb um 09:11 Uhr am 14.03.2019:

Die Tatverdächtigen vom Bahnhof konnten ermittelt werden. Jedoch trotz Zeugenaussagen, konnte die Polizei nicht ermitteln wer der Schläger war, daher gab es Freispruch. Eine Strafe von Jugendarrest gab es wegen anderer Delikte, die nachgewiesen werden konnten..... Heißt im umkehrschluss, wenn ich in einer Gruppe jemanden verprügele, passiert mir nix

Siggi schrieb um 08:53 Uhr am 14.03.2019:

wie was? kein Wort von AUSLÄNDERN? Wozu zahl ich hier denn mit meinen Werbeviews????!!!!!einszwölf

cg1 schrieb um 08:23 Uhr am 14.03.2019:

@flinn
Hat er selbst gelöscht.

Flinn schrieb um 08:10 Uhr am 14.03.2019:

Wo ist der 20% Kommi von Felix hin?

WahrheitOderGeschichte schrieb um 22:15 Uhr am 13.03.2019:

Seit wann zählt denn ein ermittelter Tatverdächtiger als aufgeklärt? Dachte immer wenn der/die Täter verurteilt ist/sind, ist ein Delikt aufgeklärt. Denn wenn ich betrachte, wie viele Tatverdächtige mit einem Freispruch aus dem Gerichtssaal spazieren...

nachdenklich schrieb um 21:23 Uhr am 13.03.2019:

Wir warten auch immernoch auf die kurzfristig versprochene Aufklärung der heimtückischen Hauptbahnhof- und der Steinstraßenschläger.

Brandenburgerin schrieb um 20:54 Uhr am 13.03.2019:

Was hat die Nationalität mit der Straftat zu tun?

Flinn schrieb um 20:39 Uhr am 13.03.2019:

@coobi
Nicht rumdusseln sondern lieber mal antworten. Unter Straftaten gesamt steht: 6.575 für 2018; 6.696 für 2017 und 8752 in 2016.

Coobi schrieb um 20:25 Uhr am 13.03.2019:

@Flinn: im Fußball sagt man dazu rosarote Vereinsbrille... :)

Flinn schrieb um 20:21 Uhr am 13.03.2019:

Jetzt hab ich Tomaten auf den Augen, wo siehst du die 20% Steigerung? Ich von 2016 auf 17 auf 18 sind die Zahlen doch rückläufig?