Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Werbung

Restaurant

Inspektorenhaus
Deutsche Küche
Altstädtischer Markt 9
14776 Brandenburg

Ausflugstipps

Altstädtisches Rathaus

Altstädtischer Markt 10
14776 Brandenburg

NEU IN BRB: LIVESTREAM


GASTRO-TIPPS


Es fehlt ein Eintrag? eMail [info@meetingpoint-brandenburg.de]

Werbung

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-brandenburg.de] oder 0176.2444 2852.

Betrüger täuschen Gewinn vor

Druckansicht

Politik

Erstellt: 15.05.2019 / 07:30 von Stadtpolitik

Am frühen Montagnachmittag meldet sich ein unbekannter Anrufer bei einem 71-jährigen Plauer. Im Gespräch stellte der Unbekannte eine Gewinnausschüttung in fünfstelliger Höhe in Aussicht. Hierzu müsse der Angerufene lediglich Wertkarten für ca. 1000 Euro käuflich erwerben. Die Betrüger versuchten hierzu eine Abholung zu terminieren. Der Senior hatte das Vorhaben jedoch durchschaut und informierte die Polizei. Später meldeten...

...  sich die Täter wieder und versuchten Informationen zu den Geldkarten des Mannes zu erhalten. An diese gelangten sie jedoch nicht. Die Ermittlungen zum versuchten Betrugsdelikt übernimmt die Kriminalpolizei.

Sascha Specker von der Polizei warnt von solchen Anrufen: "Das Versprechen angeblich hoher Gewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist immer die gleiche: Vor einer Gewinnübergabe werden die Opfer dazu aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, zum Beispiel Gebühren zu bezahlen, kostenpflichtige Telefonnummern anzurufen oder Wertkarten erwerben. Die vorgetäuschten Szenarien werden von den Tätern stetig verändert."


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 3746 mal aufgerufen.



Werbung



Kommentare (1)

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Du kannst deinen Kommentar später selbst löschen, dazu senden wir dir einen entsprechenden Link, alternativ kannst du auch an [info@meetingpoint-brandenburg.de] schreiben. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.


roher schrieb um 09:31 Uhr am 15.05.2019:

Geht das schon wieder los. Was manche für Ideen haben um an Geld zu kommen. Aber eins sagt mir mein Menschenverstand in unseren Land verschenkt keiner was. Liebe Rentner ihr habt Kriege erlebt und noch mehr seid nicht gut gläubig. Die Welt steckt voller List und Tücke. Last das die Polizei regeln die haben Erfahrung mit so einem Gesindel.